FIT FOR A KING: The Hell We Create

FIT FOR A KING gehen mit “The Hell We Create” kein Risko ein, liefern aber immerhin durchweg gutklassigen Metalcore ab. Allein gegen Ende verliert Album Nummer sieben etwas an Schwung, ohne jedoch seine Botschaft aus den Augen zu verlieren.

Nicht Egomanie, sondern Traumabewältigung war der Anstoß, Sänger Ryan Kirby zumindest inhaltlich ins Zentrum von „The Hell We Create“ zu rücken. Trotz behüteter Kindheit und einem weitgehend sorgenfreien Leben erwischte es den Frontmann während der Pandemie besonders hart: Jobverlust, Panikattacken und private Tragödien rissen die eigene Lebenswirklichkeit aus den Fugen, weshalb das siebte Studioalbum FIT FOR A KINGs nun der Aufarbeitung dieser Schicksalsschläge dient.

Es wäre daher ein Fehler, die lyrische Komponente komplett außer Acht zu lassen, die dem sonst eher traditionellen Werk durchaus Gewicht verleiht. Im radiotauglichen „Falling Through The Sky“ kommt die Tiefe beispielsweise eben durch die Offenlegung von Kirbys Innenleben zu dieser Zeit. Das fantastische „End (The Other Side)“ wiederum geht nicht zuletzt deshalb unter die Haut, weil der Sänger hier zu seiner Frau spricht, welche er Anfang 2021 beinahe durch einen Schlaganfall verloren hätte, während er versucht, sich ein Leben ohne sie auszumalen.

Was “The Hell We Create” an Innovation fehlt, machen FIT FOR A KING durch effektives Songwriting und abwechslungsreiches Drumming wett

Begleitet durch verspieltes Riffing und einen packenden Refrain wird das Stück schnell zum frühen Highlight, das in dem vielleicht düstersten Breakdown kulminiert, den FIT FOR A KING je geschrieben haben. Dass die Gitarrenarbeit hier und im eröffnenden Titeltrack an AS I LAY DYING und nicht zuletzt PHINEHAS erinnert, ist kein Zufall, schließlich teilen sich die US-Amerikaner mit letzteren ihren Gitarristen Daniel Gailey. Zugegeben, große Innovationen finden wir auf „The Hell We Create“ dadurch nicht, allerdings wiegen das die durchweg gelungenen Kompositionen locker wieder auf.

Zumal FIT FOR A KING großen Wert auf Abwechslung setzen. Das eingängige „Times Like This“ erinnert trotz Jonathan Vigils (THE GHOST INSIDE) Gastauftritt zwar etwas zu sehr an „Breaking The Mirror“ vom Vorgänger „The Path“ (2020), doch im Gegenzug hat das Quintett keinerlei Vorbehalte, wenn es um das andere Extrem geht: Mit dem mächtig drückenden „Reaper“ sowie dem erbarmungslosen „Eyes Roll Back“ greift die Metalcore-Band gleich zweimal zum Vorschlaghammer. Nicht zuletzt hier profitiert das Material darüber hinaus von Neuzugang Trey Celaya (INVENT ANIMATE) am Schlagzeug, der durch sein kreatives und abwechslungsreiches Drumming schon jetzt einen Zugewinn im Bandgefüge darstellt.

Gegen Ende verlieren FIT FOR A KING etwas an Schwung – die Botschaft aber bleibt eine deutliche

Da FIT FOR A KING diese Intensität nicht bis zum Schluss aufrechterhalten, fällt die Spannungskurve im letzten Drittel hingegen etwas ab. Das passt zur Botschaft der letzten drei Stücke, die sich mit den traumatischen Erlebnissen der Adoptivkinder Ryan Kirbys befassen, nimmt „The Hell We Create“ im letzten Abschnitt aber etwas den Schwung. Dabei sind die emotionalen Stücke „Reaching Out“ und „Fracture“ für sich genommen durchaus gelungen, auch weil Bassist Tuck in Ersterem zusätzlichen Klargesang beisteuern darf.

Immerhin findet „What You Left Behind” nach behutsamem Auftakt die richtigen Worte und lässt „The Hell We Create“ so eindringlich und bissig enden, wie wir uns das vorgestellt haben. Nah an den Genre-Konventionen bleibt das Album im Gesamten dennoch – das ist einerseits bedauerlich, lässt uns dafür aber umso genau hinhören. Denn was FIT FOR A KING diesmal zu sagen haben, richtet sich an uns alle: Schicksalsschläge und Tragödien mögen uns irgendwann aus der Bahn werfen. Doch wie wir damit umgehen, das haben wir selbst in der Hand.

Veröffentlichungstermin: 28.10.2022

Spielzeit: 38:21

Line-Up

Ryan Kirby – Vocals
Bobby Lynge – Gitarre, Backing Vocals
Daniel Gailey – Gitarre, Backing Vocals
Ryan “Tuck” O’Leary – Bass, Vocals
Trey Celaya – Drums

Produziert von Drew Fulk

Label: Solid State

Homepage: https://fitforakingband.com/
Facebook: https://www.facebook.com/fitforakingband/

FIT FOR A KING “The Hell We Create” Tracklist

1. The Hell We Create
2. End (The Other Side) (Video bei YouTube)
3. Falling Through The Sky (Video bei YouTube)
4. Sink Below
5. Reaper (Video bei YouTube)
6. Times Like This (Feat. Jonathan Vigil) (Video bei YouTube)
7. Eyes Roll Back
8. Fracture
9. Reaching Out
10. What You Left Behind