FIRST FRAGMENT: Gloire Eternelle

FIRST FRAGMENT erweitern mit “Gloire Eternelle” das Feld der jüngsten beeindruckenden Technical Death Metal Alben, wobei sich die Kanadier Flamenco-Klänge zu Nutze machen.

Es wird wieder einmal fleißig gefrickelt. Im Sog von OBSCURA und Konsorten haben sich in den letzten Jahren so viele beeindruckende Technical Death Metal-Bands formiert, dass man rasch den Überblick verlieren könnte. Allein in diesem Jahr ließen schon mehrere Alben aufhorchen: etwa von OPHIDIAN I oder DIRA MORTIS. Und dabei kommen noch die neuen Alben von ARCHSPIRE, PERSEFONE oder eben auch OBSCURA. Da könnte eine Band wie FIRST FRAGMENT beinahe untergehen, wenn sich die Kanadier – ähnlich wie die zuvor genannten Bands – nicht eine kleine eigene Niche eingerichtet hätten. Diese wurde auf “Gloire Eternelle” mit Flamenco-Klängen ausgeschmückt, was der Band – zumindest stellenweise – eine eigene Note gibt.

Eröffnender Titeltrack “Gloire Eternelle” als Signature-Song

In dieser Hinsicht beeindruckt – neben “In’el” – gleich der eröffnende Titeltrack, der in achteinhalb Minuten eine richtige Leistungsschau darbietet. In sehr hohem Tempo flitzen die Finger und Fingerkuppen von Philippe Tougas (CHTHE´ILIST, Ex-EQUIPOISE, Ex-ZEALOTRY) und Nick Miller (KILLITOROUS) über die Bünde und Saiten der Gitarren und wechseln stilistisch zwischen Flamenco- und Neoklassik-Klängen. Hinzu kommen die feinen Bass-Leads von Dominic Lapointe (AUGURY, Ex-BEYOND CREATION) (wie auch in “Solus” oder “De chair et de haine”) und ebenso beeindruckend flottes Schlagzeug-Spiel von Nicholas Wells (PRONOSTIC). Der Mund bleibt dabei nicht nur einmal offen stehen.

FIRST FRAGMENT verlangen sich selbst und dem Hörer einiges ab

Von Technical Death Metal mag man dann aber nicht zur Gänze sprechen, als dass das deathige Element eigentlich nur von den Growls getragen wird. Ansonsten wirken Kompositionen und Sound etwas zu filigran, um den Death Metal in der Magengrube zu spüren. Gesanglich mischen sich zudem gelegentliche Gang-Shouts hinzu, was der Band zusätzlich eine eigene Note verleiht. Mitunter nehmen FIRST FRAGMENT das Tempo kurzzeitig etwas raus. Zu wenig und zu kurz, damit der Hörer verschnaufen und das Gehörte sacken lassen kann. Somit wirkt “Gloire Eternelle” auf Albumlänge anstrengend – vor allem, weil das zweite Album der Kanadier auf eine stolze Spielzeit von über 70 Minuten kommt. Das ist dann schon Hochleistungssport – für die Musiker, die Songs durchzuspielen, aber auch für den Hörer, durchgehend bei der Sache zu bleiben und mitzufiebern. Dennoch, der Hut darf gezogen werden für eine instrumental exzellente Darbietung.

Veröffentlichungstermin: 29.10.2021

Spielzeit: 71:28 Min.

Line-Up:
Philippe Tougas – Gitarre & Keyboard
David Alexandre Brault-Pilon – Gesang
Dominic Lapointe – Bassist
Nick Miller – Gitarre
Nicholas Wells – Schlagzeug

Gast-Musiker:
Vincent Savary (GOLDEN PYTHON, BISBÂYÉ, Ex-FIRST FRAGMENT) – Bass (“In’el”)
Steven Henry (Ex-NEURAXIS) – Gesang

Label: Unique Leader Records

Mehr im Netz: https://firstfragmentqc.bandcamp.com
Mehr im Netz: https://www.facebook.com/FirstFragment

FIRST FRAGMENT “Gloire Eternelle” Tracklist

01 – Gloire éternelle
02 – Solus (Audio bei YouTube)
03 – La veuve et le martyr (Audio bei YouTube)
04 – Pantheum (Audio bei YouTube)
05 – De chair et de haine
06 – Sonata en Mi mineur
07 – Ataraxie
08 – Soif Brûlante
09 – In’el
10 – Mort éphémère