EXCUSE: Goddess Injustice [EP]

Thrash Metal-Newcomer aus Finnland, von denen vor allem einzelne Bass- und Lead Gitarren-Passagen überzeugen.

Man darf wieder einmal einen Newcomer in der Thrash Metal-Szene begrüßen. Die Hände werden dabei dem Quartett von EXCUSE geschüttelt, das mit ihrer zweiten EP Goddess Injustice vorstellig wird. Dort wird rotziger Thrash Metal mit ein wenig Speed und Black Metal präsentiert, der auch mit einigen wenigen Mid-Tempo-Passagen aufwartet.

In puncto Songwriting haben die Finnen sicherlich noch etwas Luft nach oben, als dass die Songs als Ganze noch nicht durchgängig zu fesseln wissen. Doch einzelne Elemente lassen dagegen schon durchaus aufhorchen. So präsentiert sich Bassist Atte Aaltonen in Breaking News (We Told You So!) überaus spielfreudig und auch Gitarrist Anselmi Ahopalo schüttelt in der zweiten Hälfte des längeren Tracks Baphomet die Soli nur so aus dem Ärmel. Das ist schon ganz nett anzuhören.

Gesanglich setzt Oskar Lindström dagegen weniger Duftmarken, als dass seine flott intonierten Lyrics nicht allzu lange im Gedächtnis hängen bleiben wie auch die allgemeinen Riffs. Da gilt es also auch noch den Hebel anzusetzen, um auch durchgängig überzeugen zu können.

Veröffentlichungstermin: 30.09.2016

Spielzeit: 18:11 Min.

Line-Up:
Oskar Lindström – Gesang & Gitarre
Atte Aaltonen – Bass
Tatu Lybeck – Schlagzeug
Anselmi Ahopalo – Gitarre

Label: Shadow Kingdom / Hells Headbangers

Mehr im Netz: http://excusethrash.bandcamp.com/

Tracklist:
1. Obsessed… With the Collapse of Civilization
2. Breaking News (We Told You So!)
3. Invitation from Beyond
4. Baphomet