DARKWATER: Calling The Earth To Witness

Ziemlich typischer Prog Metal, der qualitativ hochwertig ist, mich aber auf Grund der mangelnden Eigenständigkeit nicht ernsthaft im Dreieck hüpfen lässt!

Sehr eigenständig klingt das nicht unbedingt, was die melodischen Prog Metaller von DARKWATER auf ihrem Debüt Calling The Earth To Witness fabrizieren. Im Info steht das übliche Gefasel von SYMPHONY X und DREAM THEATER-Einflüssen. Seit EVERGREY in der großen weiten Progwelt auch ein tüchtiges Wörtchen mitzureden haben und eine große Gefolgschaft besitzen, werden sie ja auch gerne zusätzlich noch als Vergleich hinzugezogen, so auch hier.
Im Endeffekt höre ich bei DARKWATER am deutlichsten DREAM THEATER raus, vor allem die Instrumentalisten haben scheinbar noch nie eine andere Band gehört. Erfreulicherweise tendiert der sehr klare und in angenehmen mittleren Lagen beheimatete Gesang von Hendrik Båth in eine andere Richtung und klingt nicht nach einer LaBrie-Kopie, sondern hebt sich von seiner Charakteristik deutlich ab.
Selbstverständlich klingt alles sehr professionell und wurde auch knackig produziert, aber da eben kaum eigene Akzente gesetzt werden, fällt es mir schwer, Calling The Earth To Witness über die volle Spielzeit meine Aufmerksamkeit zu widmen. Wären da nicht die teilweise sehr starken Refrains, von denen sich besonders die des Openers All Eyes On Me oder von Habit schnell einprägen, dann wäre ich schlicht und einfach gelangweilt. Teilweise gibt es übrigens noch eine leichte AOR-Schlagseite zu vermelden, wobei DARKWATER da im Vergleich zu CIRCUS MAXIMUS – um mal ein aktuelles Beispiel zu nehmen – qualitativ leider den Kürzeren ziehen.
DARKWATER sind nicht wirklich schwächer als zahlreiche andere Vertreter dieser Gattung, ich würde sie sogar absolut im oberen Drittel ansiedeln, aber solange das Wörtchen progressiv noch für Fortschritt steht, sollte dieser meiner Ansicht nach auch stattfinden. Wer Prog Metal in seiner typischsten Form vergöttert und gar nicht genug davon bekommen kann, der sollte die Schweden zweifellos mal antesten und wird sicherlich auch nicht enttäuscht werden, der Rest muss Calling The Earth To Witness nicht unbedingt im Schrank stehen haben.

Veröffentlichungstermin: 24.08.2007

Spielzeit: 68:21 Min.

Line-Up:
Hendrik Båth – vocals, guitar
Markus Sigfridsson – guitar
Karl Wassholm – bass
Magnus Holmberg – keys
Tobias Enberg – drums

Produziert von Emil Westerdahl
Label: Ulterium Records

Homepage: http://www.darkwater.se

Email: info@darkwater.se

Tracklist:
01. 2534167 (Intro)
02. All Eyes On Me
03. Again
04. Habit
05. The Play – I
06. The Play – II
07. Shattered
08. Tallest Tree
09. In My Dreams