BLACK SABBATH: Paranoid Super Deluxe 5-LP Boxed Set [5-Vinyl]

BLACK SABBATH: Paranoid Super Deluxe 5-LP Boxed Set [5-Vinyl]

Was bitte soll man groß schreiben zum Meilenstein „Paranoid“. Nach dem Flash mit dem göttlichen Debüt „Black Sabbath“ hab ich mir als ganz kleiner Bubi lieber Platten gekauft statt Matchbox-Autos wie meine Freunde. Und natürlich hatten mich BLACK SABBATH auch mit der zweiten Scheibe sofort. Wieder taufrisch mitgebracht vom Nachbarn, Major bei der britischen Army. Die war sogar noch heavier als das Debüt, der totale Hammer für ein Kind, das vorher hauptsächlich STATUS QUO und THE SWEET gehört hat. Ist das echt schon 50 Jahre her? Ja, ist es! Und das wird gefeiert mit einer Jubiläumsausgabe, wie es heute nunmal üblich ist. Highlight ist da wohl standesgemäß das „Paranoid Super Deluxe 5-LP Boxed Set“, das durchaus einiges zu bieten hat.

BLACK SABBATH feiern 50 Jahre „Paranoid“ mit einem Super Deluxe 5-LP Boxed Set

Das Album selbst darf man locker als das erste bezeichnen, auf dem vollends HEAVY Metal zelebriert wurde. Die klaren, treffsicheren Riffs, der zappelige Bass, das verspielte, aber drückende Schlagzeug, und dazu die nicht schöne, aber ausdrucksstarke Stimme von unser aller OZZY, das war verdoomt groß! Das harte „War Pigs“ drückt an allen Ecken, ein Jahrhundertklassiker des Heavy Metal. Der „was machen wir mit der restlichen Studiozeit“-Quickie als Titeltrack, der letztendlich in der Welt für den Namen BLACK SABBATH steht, obwohl er doch gar nicht den Grundsound der Engländer repräsentiert. Wurde mit dem mächtigen „Iron Man“ die Luftgitarre erfunden? Also bei mir als kleinem Bubi auf jeden Fall. Allein diese drei Hits machen das Album „Paranoid“ unverzichtbar. Aber es bietet noch viel mehr.

„Paranoid“ ist in jeder Hard’n’Heavy-Sammlung unverzichtbar

Würde es den Stoner Rock geben ohne psychedelisches, durch den Leslie-Speaker gejagtes Gewabber wie bei „Planet Caravan“? „Electric Funeral“ und „Hand Of Doom“ lassen keinen Zweifel aufkommen, wer die Urväter des Doom Metal sind. Songs, die bei mir weitaus mehr Gänsehaut erzeugen als die bekannten Hits. Sie tragen den Geist des Debüts weiter und packen eine fette Portion Heavyness dazu. „Rat Salat“ ist natürlich Spinnerei, ein zappeliges Instrumental, in dem die Herren Musiker sich austoben. Egal ob so gewollt oder im Studio passiert, Spaß macht das Teil! „Fairies Wear Boots“ mit seinem knarzigen Groove steht dem in nichts nach. Das Album gehört in jede Hard`n´Heavy-Sammlung, da gibt es keine Diskussionsgrundlage! Der neue Sound steht den Songs gut, es tauchen so manche Feinheiten auf, die bei der Original-LP eher untergehen. Das Album klingt merklich kraftvoller, aber nicht so überzerrt wie das letzte Best Of-Set „The Ultimate Collection“.

Der Quadrophonic Mix steht dem Album gut

Beim Stichwort Sound kommt die LP im Quadrophonic Mix ins Spiel. 1974 eine große Sache, der dem Sound ein erweitertes Klangbild verpasste. Heute natürlich kein großes Ding mehr, wo viele Klassiker im Mehrkanal-Mix verfügbar sind. Eben auch gern als Bonus solcher Jubiläums-Packs. Auch dieses Album gab es bereits 2009 als Package, auf dessen DVD sich auch der Quad Mix findet, passend überarbeitet für moderne Surround-Anlagen. Hat man sowas nicht und man genießt seine Musik oldschool mit zwei Boxen, dann klingt der Quad-Mix spannend. Vor allem, wenn man unter den Kopfhörer verschwindet. Der Druck geht etwas verloren, aber das Klangbild wird deutlich größer. Man hört die Saiten des Basses gegen die Pickups knallen, wenn Herr Butler gnadenlos an seinen Saiten zerrt. Gitarreneffekte finden mehr Fläche, das etwas längere „Planet Caravan“ schwebt viel intensiver durch den Raum. Ebenso das gern verwendete Delay in der Gesangsspur. Überraschungen gibt es auch, der Bass in „War Pigs“ z.B. ist anders als auf dem Original. Statt dem schwurbeligen Ende des Originals gibt es hier einen klaren Abschluss. Es tauchen Percussion auf, die auch auf früheren Remasters einfach weggelassen wurden. Letztendlich macht es viel Spaß, sich „Paranoid“ in diesem Klangbild anzuhören. Sehr cool auch im Autoradio, wenn die Instrumente und die Vocals um einen herumtanzen. Wie groß der Wert ist, wenn man bereits die Version für die Surroundanlage hat, das mag ich mangels selbiger nicht beurteilen.

Die Jubiläums-Box bietet zwei Konzerte erstmals auf Vinyl

Das Package runden zwei Live-Alben ab, deren Mehrwert vor allem daraus besteht, dass man sie erstmals auf Vinyl bekommt. Aufgenommen wurde am 31. August 1970 im Schweizer Montreux kurz vor der Veröffentlichung von „Paranoid“, das zweite Konzert einige Monate später in Brüssel während des Auftritts für das belgische Fernsehen. Beide Konzerte wurden hier und da in nicht so praller Qualität verbreitet. Hier nun überarbeitet macht es weitaus mehr Spaß, den Helden zuzuhören. Nun ja, OZZY´s Vocals klingen kratzig wie eh und je und etwas zu laut, Gitarre und Bass drücken gut durch, die Drums rumpeln etwas zu leise. Die Band ist gut drauf, es wird sich auch mal vergriffen oder ein Ton versemmelt, der Amp brummt – halt ein echtes Livekonzert. Man präsentiert das „Paranoid“-Album, aber auch „N.I.B.“ und das fantastische „Behind The Wall Of Sleep“ vom Debüt finden Platz. Wenn hier die Herren anfangen, wild jazzig drauflos zu jammen, das macht verdammt Spaß! Die Show hätte gern länger gehen können, mir gefällt sie weitaus besser als das grottige offizielle Livealbum „Past Lives“.

Das Konzert in Brüssel weiß ebenso zu gefallen, auch wenn die Aufnahme dem ersten Mitschnitt deutlich nachsteht. Es scheppert, klappert, brummelt, aber die Birminghamer Band ist auch hier gut drauf. Das Programm ist etwas durchgerührt, es gibt einen kurzen Ausflug zum „Rat Salat“ und eine heavy Version von „Black Sabbath“. Natürlich klingt das hier vertraut, ein Großteil der Songs von „Live In Brussels“ finden sich auf „Past Lives“ wieder. Warum sie dort als Mitschnitt einer Show in Paris geführt wurden, das werden wir wohl nie erfahren. Vielleicht waren so die französischen Fans kaufwilliger. Letztendlich ein tolles Konzert, das durch seinen rauen Charme punkten kann.

Tolles teures Package für echte BLACK SABBATH-Freaks

Das 5fach LP Set kommt im Hardcover mit ausführlichen Liner Notes, Interviews aller vier Bandmitglieder, seltene Fotos, Memorabilia und einem Poster, sowie einem Nachdruck des Tourbooks, wie es auf der Paranoid Tour verkauft wurde. Auf CD gab es das Set schon 2016, man bemüht sich ganz klar, die Vinyl-Fans aus der Reserve zu locken. Auch BLACK SABBATH möchten diesen Trend natürlich nicht verpassen. Die Aufmachung ist toll, die Live-Aufnahmen machen Spaß, der Quad-Mix unterhält Fans ohne Surroundanlage oder mit Kopfhörerfetisch. Dafür wird ordentlich abkassiert, somit ist das Box-Set eher nur für echte Die Hard SabbathinerInnen interessant. Oder eben wegen der Live-Alben auch die CD-Version.

Wer nur das originale „Paranoid“-Album nachrüsten möchte, der kann auf diese Geburtstagsparty verzichten und zum günstigeren 2016er Re-Release greifen. Echte BLACK SABBATH-Freaks kommen wohl nicht drumherum, die Herren wirtschaftlich zu unterstützen. Ein gelungenes Jubiläumspaket ist es definitiv. Ist ja bald Weihnachten, das „Paranoid Super Deluxe 5-LP Boxed Set“ macht sich auch gut auf dem Wunschzettel! Solange pack ich mal wieder die originale LP raus und erfreue mich am echten Metal-Klassiker „Paranoid“.

Veröffentlicht am 09.10.2020

Lineup:
Ozzy Osbourne – Vocals
Tony Iommi – Guitar
Geezer Butler – Bass
Bill Ward – Drums

Label: Sanctuary Records

Homepage: http://www.blacksabbath.com

Mehr im Web: http://www.facebook.com/BlackSabbath

Die Tracklist vom „Paranoid Super Deluxe 5-LP Boxed Set“:

LP 1: Original Album
Side A:
War Pigs / Luke´s Wall
Paranoid
Planet Caravan
Iron Man

Side B:
Electric Funeral
Hand Of Doom
Rat Salad
Jack The Stripper / Fairies Wear Boots

LP 2: Quadradisc Mix in Stereo (WS4 1887) 1974
Side C:
War Pigs / Luke´s Wall
Paranoid
Planet Caravan
Iron Man

Side D:
Electric Funeral
Hand Of Doom
Rat Salad
Jack The Stripper / Fairies Wear Boots

LP 3: Live in Montreux 1970 (Part One)
Side E:
Intro
Paranoid
N.I.B.
Behind The Wall Of Sleep

Side F:
Iron Man
War Pigs

LP 4: Live in Montreux 1970 (Part Two)/Live in Brussels 1970 (Part One)
Side G:
Fairies Wear Boots
Hand Of Doom

Side H:
Paranoid
Hand Of Doom
Rat Salad
Iron Man

LP 5: Live in Brussels 1970 (Part Two)
Side J:
Black Sabbath
N.I.B.

Side K
Behind The Wall Of Sleep
War Pigs
Fairies Wear Boots

Frank Hellweg
Frank (“WOSFrank”) ist seit 2002 bei vampster und alt genug, um all die spannenden Bands live gesehen zu haben, als die selber noch jung und wild waren! Er kümmert sich um Reviews, News und andere Artikel sowie um interne Hintergrundarbeit. Lieblingsbands: TROUBLE, CANDLEMASS, BLACK SABBATH, SWALLOW THE SUN. Genres: Doom, Stoner, Classic/Retro/Hard Rock, US/Power Metal, Southern/Blues Rock, Psychedelic/Progressive Rock, Singer/Songwriter.