blank

BATTLESWORD: Towards The Unknown

Starker Melodic Death Metal ala frühe AMON AMARTH

BATTLESWORD haben ihr viertes Album “Towards The Unknown” bereits letzten September auf CD über MDD Records veröffentlicht. Anfang dieses Jahres folgte dann Vinyl über Doc Gator Records. Die vorherigen Alben der Band sind mir nicht bekannt, unsere Chefin konnte die Band aber vor zwanzig Jahren mit ihrem Debüt “Failing In Triumph” überzeugen. Zwei Dekaden und drei Alben weiter hat sich stilistisch bei BATTLESWORD nicht viel getan. Immer noch spielt die Band melodischen Death Metal, welcher sich überdeutlich von AMON AMARTH beeinflusst zeigt.

BATTLESWORD bieten auf “Towards The Unknown” erstklassigen Ersatz für Fans früher AMON AMARTH

Dabei klingen BATTLESWORD inzwischen halt mehr nach alten AMON AMARTH als die schwedischen Vorbilder selbst, wodurch mir “Towards The Unknown” deutlich mehr Hörvergnügen bereitet als beispielsweise “Jomsviking”, das letzte, mir vollständig bekannte Album von AMON AMARTH. Innovationspreise gewinnt man damit natürlich keine, aber wer tut das heutzutage schon noch? Jedenfalls bieten BATTLESWORD hier all die Zutaten, die AMON AMARTH auf den ersten vier Alben so großartig gemacht haben. Stampfende Riffs, melodische Harmonien und tiefe growls. Eben Melodischer Death Metal, bei dem das Gleichgewicht zwischen Melodic und Death noch im Lot ist.

“Towards The Unknown” enthält auch die drei Songs der “The 13th Black Crusade” EP aus 2008

Ab und an meine ich bei den Gitarren auch ein wenig BOLT THROWER herauszuhören, so zum Beispiel beim Opener “The Awakening” oder dem mächtigen “Terra Combusta”. Frontmann Alex Müller macht mit seinem mächtigen growls ordentlich was her, auch wenn er nicht ganz die Urgewalt erreicht, zu der ein Johann Hegg früher in der Lage war. Die Leadgitarre verströmt diese typische schwedische Melo Death-Melancholie. Die sechs neuen Songs plus Intro kommen auf knapp über eine halbe Stunde an Spielzeit. Dazu kommen danach noch die drei Songs der 2008 veröffentlichten EP “The 13th Black Crusade“, welche für diese Veröffentlichung von Dan Swanö remastered wurden. Zwar sind die Songs noch nicht so ausgereift, wie das aktuelle Material, machen aber auch einen soliden Eindruck. Das Riff am Anfang von “There Will Be Blood” erinnert mich deutlich an das von “Tyrants” von IMMORTALs 2002er “Sons Of Northern Darkness”-Album.

Alles in allem ist “Towards The Unknown” ein starkes Melodic Death Metal-Album, das jedem Fan alter AMON AMARTH sehr gut gefallen sollte. Das mag wie gesagt nicht sehr innovativ sein, macht aber sehr viel Spaß. Dazu kommt noch das sehr schöne Cover, welches vor allem in der Vinyl-Version ein echter Hingucker ist.

Veröffentlichungsdatum: 16.09.2022 (CD) / 17.02.2023 (Vinyl)

Spielzeit: 44:00

Line Up:
Axel Müller – vocals
Lars Heimann – guitars
Erik Twardawski – guitars
Ben Bays – bass
Andreas Klingen – drums

Label: MDD Records (CD) / Doc Gator Records (Vinyl)

Bandhomepage: https://www.battlesword.de
Facebook: https://www.facebook.com/Battleswordofficial
Bandcamp: https://battlesword.bandcamp.com
Instagram: https://www.instagram.com/battleswordofficial

BATTLESWORD “Towards The Unknown” Tracklist:

01. Departure
02. The Awakening
03. To Become the Wolf
04. Terra Combusta
05. The Shores of I
06. Hounds of Hades
07. Backstabber
08. There Will Be Blood
09. Fire and Storm
10. The 13th Black Crusade

Cookie Consent mit Real Cookie Banner