AUSTRALASIA: Sin4tr4 [EP]

Schöner Instrumental Rock, in den härteren Passagen auch gerne mal mit Blastbeats.

Gerade dem instrumentalen Post Rock haftet ein Ruf von Elitismus an. Songs verlieren sich bisweilen in endlosen Schleifen und selbstgefälligen Arrangements, deren Kritiker eben die Musik einfach nicht verstehen würden. AUSTRALASIA sind da anders. “Sin4tr4” ist in einer Hinsicht das komplette Gegenteil der typischen Proto-Instrumental-Rock-Platte: Das italienische Duo stellt die Songidee ganz klar an vorderste Stelle. Es wird experimentiert, jedoch nichts breitgetreten. Weil kaum ein Song die Vierminutenmarke überschreitet, nutzen sich die Einfälle der beiden Musiker nicht ab. Endlose Gitarrenloops? Nicht mit AUSTRALASIA. Ist alles gesagt, ist es auch Zeit, weiterzuziehen.

Dass “Sin4tr4” seine Einflüsse querbeet aus der Musiklandschaft zieht, überrascht nicht. Neben dem typischen Post Rock-Ausflug “Antenna”, der von filigranen unverzerrten Gitarren getragen wird, ja von der erwarteten Tagträumer-Masche lebt, schlagen “Scenario” und “Spine” ganz andere Töne an. Verzerrte Rhythmusgitarren, ein rasendes Schlagzeug samt Blasts und schneidendes Metal-Riffing sorgen für eine unerwartete Wendung im Sound der Südeuropäer.

AUSTRALASIA dehnen den Instrumentalbegriff bis zum Äußersten

Das hält “Sin4tr4” frisch und gibt dem leicht verbrauchten Genre ein neues Gesicht. Sphärische Samples sorgen in “Satellite” für eine naive bis schwerelose Atmosphäre, während “Apnea” kurzerhand eine warme Damenstimme zum melodieführenden Instrument befördert – richtig, ich spreche von Instrument, denn es werden keine Worte gesungen. Dem Instrumental-Kredo bleiben AUSTRALASIA treu, sie dehnen den Begriff nur etwas.

Mit seinen sieben Songs in 22 Minuten bleibt die EP von Längen verschont. Ob das auf Albumlänge auch gelingen wird, muss sich natürlich erst erweisen, lässt aufgrund der gewählten Herangehensweise jedoch das Beste hoffen. Zugegeben, so tiefgehend, verschachtelt und multidimensional wie etwa RED SPAROWES sind AUSTRALASIA nicht. “Sin4tr4” ist hinsichtlich des Dargebotenen vielmehr als Einstieg, als Tor zur instrumentalen Rock-Szene, zu verstehen. Als solcher ist diese EP ein wohlstrukturierter Willkommensgruß – zum Fallenlassen genauso wie zum Stressabbau.

Veröffentlichungstermin: 14.08.2012

Spielzeit: 22:17 Min.

Line-Up:
Gian – Guitars
Rico – Drumming

Produziert von AUSTRALASIA
Label: Golden Morning Sounds

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/australasiamusic

AUSTRALASIA “Sin4tr4” Tracklist

01. Antenna
02. Spine
03. Apnea
04. Scenario
05. Satellite
06. Retina
07. Fragile