ASSEMBLAGE 23: Storm

ASSEMBLAGE 23: Storm

Die Befürchtungen, die von der Vorab-MCD Let the Wind Erase Me geweckt worden waren, erfüllen sich auf Storm zum Glück nicht in vollem Umfang. ASSEMBLAGE 23 alias Hansdampf in allen Gassen Tom Shear hat das Einbinden von Emotionen in mächtige Elektrosoundwände noch nicht ganz verlernt. Dank seiner gereiften Stimme gelingt ihm dies stellenweise sogar besser als zuvor, sodass einige musikalische Untiefen, die sich eingeschlichen haben, halbwegs ausgebügelt werden können. Gerade Human und das treibende Apart gehören zu den hörenswerteren EBM-Songs der letzten Zeit. Und mit Complacent befindet sich auch eine gelungene Ballade auf Storm. Den im Titel beschworenen Sturm vermag das Album dennoch nicht zu entfachen. Schuld daran trägt die bereits erwähnte Berg- und Talfahrt zwischen hochklassigem Material und doch eher unnötigen bis störenden Ausreißern wie dem mit Augsburger-Puppenkiste-Pizzicati unterlegten Infinite oder Skin. Zudem fehlt ein wirklicher Ohrwurm à la Let Me Be Your Armor. Wo sind die emotional packenden Melodien, wo die zwingenden, unkonventionellen Beats? Klar, hier und da schillert einiges von der Klasse von Tom Shear durch und kann sich ins Herz des Hörers vorspielen. Doch die Langzeitwirkung solcher Momente ist eher bescheiden. Zu schnell nutzen sich Melodien, Harmonien und Rhythmen ab, als dass man etwas dauerhaft mitnimmt und beispielsweise auf der Straße, im Bus oder unter der Dusche unwillkürlich vor sich hinsummt. Somit verdient sich Storm zwar das Prädikat durchaus hörenswert, essentiell ist das Album jedoch zu keiner Zeit.

Veröffentlichungstermin: 27.09.2004

Spielzeit: 53:10 Min.

Line-Up:
Tom Shear – Gesang, alle Instrumente

Produziert von Tom Shear
Label: Accession Records/Indigo

Homepage: http://www.assemblage23.com

Email: tomshear@comcast.net

Tracklist:
Human

Skin

Ground

Let the Wind Erase Me

Infinite

Complacent

You Haven´t Earned It

Regret

Apart

30 KFT