GESPENSTER-KRIMI: Folge 1 – Mörderbäume [Hörspiel]

GESPENSTER-KRIMI: Folge 1 – Mörderbäume [Hörspiel]

Im tiefsten Schottland verschwindet ein Tourist nach dem anderen, zum Beispiel der junge Elroy Lorrimer. Seine Schwester, die Reporterin Vera Lorrimer, macht sich auf, um nach dem Jungen zu suchen. Sie trifft auf eingeschworene Dorfgemeinschaften, die ihr sehr missmutig gegenüber stehen. Trotz aller Warnungen forscht Vera weiter nach und dringt tief in den Geisterwald vor, ein Ort der diesen Namen zurecht trägt. Die tapfere Journalistin trifft dort auf den geheimnisvollen Edward Mackintosh, der vom Druiden Achaz groß gezogen wurde und dessen Lehrling ist. Achaz gefällt gar nicht, dass sich die beiden gut verstehen – und schon erwachen die Bäume wieder zum Leben.

Ältere Gruselfreunde kennen sicherlich noch die schönen Bastei-Hefte mit den GESPENSTER-KRIMIs, und auch das jüngere Hörspielpublikum sollte die mittlerweile legendären Hörspiele von Oliver Döring gehört haben, von denen es leider nur sechs Folgen gab. Die Reihe wird durch Patrick Holtheuer von AUDIONARCHIE, beziehungsweise MINDNAPPING und Christoph Piasecki von CONTENDO MEDIA neu belebt und macht den Auftakt mit einer Vertonung Walter Appel alias Earl Warren, dem König der Gruselhefte. Mörderbäume ist ein gelungener Auftakt dieser Wiederbelebung und bietet schaurig-schöne Horrorunterhaltung altmodischer Natur mit zeitgemäßem Anstrich, einer guten Story und einem Hauch Trash, ist packend inszeniert und trotz epischer Spieldauer kurzweilig.

Mörderbäume wartet mit einem starken Sprecherensemble auf, bestehend aus bekannten Stimmen in den Hauptrollen und frischen, jungen Sprechern in den Nebenrollen. Christine Pappert überzeugt als mutige und forsche Reporterin Vera, Uve Teschner ist als weltfremder Ziehsohn des Druiden sehr hörenswert, Jürgen Thormann gefällt als böser Druide Achaz sehr gut, Christian Rudolf ist für den Dorfrüpel Fergus die passende Wahl und Tobias Kluckert und Helmut Krauss sind in den Rollen als jeweils sehr unterschiedliche Polizisten gut besetzt. Die Regie baut die Folge nach der fiesen Einleitung langsam auf, das Hörspiel hat danach einige Wendungen, die zwar nicht sonderlich überraschen, aber die Handlung stringent bis zum großen Showdown fortführen. Trotz der knappen anderthalb Stunden Spieldauer ist der erste der neuen GESPENSTER-KRIMIs nie langatmig.

Dank der starken Soundeffekte und dem düsteren Soundtrack ist Mörderbäume ein atmosphärisches Hörspiel geworden, das den Hörer angenehm gruselt und trotz leichtem Trash-Faktor zu keiner Zeit lächerlich wirkt. Ebenso wird hier bodenständigere und somit authentischere Gruselunterhaltung geboten, als es Oliver Döring gelang, der eher auf Effekte statt auf Atmosphäre setzte. GEISTER-SCHOCKER bekommt bis auf die visuelle Komponente ernstzunehmende Konkurrenz durch die wiederauflebenden GESPENSTER-KRIMIs, mit denen Holtheuer und Piasecki absolut ins Schwarze treffen. Super!

Veröffentlichungstermin: 16. Januar 2015

Spielzeit: 86:36 Min.

Line-Up:
Jürgen Holdorf – Erzähler
Christine Pappert – Vera Lorrimer
Uve Teschner – Edward Mackintosh
Volker Brandt – James Dennison
Tobias Kluckert – Inspektor Fishby
Jürgen Thormann – Achaz
Helmut Krauss – McDowell
Christian Rudolf – Fergus
Daniel Faust – Sean
Peter Weis – Wirt
Max von der Groeben – Elroy
Nina Mölleken – Fred
Jannik Endemann – Liam
Ulrike Hübschmann – Ladenbesitzerin
Elga Schütz – Mutter

sowie Andreas Konrad, Detlef Tams, Andi Krösing, Tobias Schmidt, Lea Kiernan, Aaron Lüß, Philipp Draeger

Markus Topf – Buch, nach dem Roman Mörderbäume von Earl Warren
Christoph Piasecki, Patrick Holtheuer – Idee, Konzept und Regie
Patrick Holtheuer – Schnitt
Marcel Schweder – Sound, Musik, Mastering
Kito Sandberg – Cover & Design

Produziert von Contendo Media GmbH
Label: Contendo Media GmbH / Audionarchie

Homepage: http://www.gespensterkrimi.de

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/ContendoMedia