GWAR: America Must Be Destroyed

GWAR: America Must Be Destroyed

GWAR is the LAW!!! Mit America Must Be Destroyed hat der blutigste Rock And Roll Circus des Universums 1992 ein gewaltiges (und gewalttätiges) Album erschaffen. Nach musikalischem Reifeprozess mit Hell-O (`88) und Scumdogs Of The Universe (`90) konnten die zu Musikern herangewachsenen Monster ihre Erfahrungen erstmals in wirklich guten Kompositionen ausschlachten. Schnelle Braaatz-Songs wie ‚Ham On The Bone´ wechseln mit Jazzrockern der Marke ‚Have You Seen Me´ und fetten Groovern à la ‚Poor Ole Tom´ und ‚The Road Behind´, eingebettet in einen bärenstarken Sound! Die Texte umfassen eine Konzeptstory, die alles beinhaltet, was die Gedärme, Exkremente und Gebeine hergeben. Damals genau das Richtige für einen Fachabiturienten der Richtung Wirtschaft und Verwaltung wie mich. America… stellt das beste und anspruchsvollste Album im Rahmen des Freakpunks von Oderus Urungus & co. dar. Den Grund, warum auf den kommenden Alben das Niveau wieder abgefallen ist, vermute ich in der Schwierigkeit die Songs live umzusetzen. Denn live regiert nach wie vor die unglaubliche Show von GWAR und nicht jeder schnelle Tempiwechsel bleibt dabei leicht zu spielen. Zusammen mit dem konzepttreuen GWAR-Movie Phallus In Wonderland übt America Must Be Destroyed auch heute noch einen wahnsinnigen Reiz auf mich aus. Wer weiß, vielleicht können GWAR mit neuem Interesse endlich das Ziel des Albumtitels erreichen…

Jens Koch

Spielzeit: 47:51

Line Up:

Oderus Urungus (v.)

Beefcake The Mighty (b.)

Balsac The Jaws Of Death (g.)

Jizmak The Gusher (d.)

Flattus Maximus (g.)

Poduziert von: Glen Robinson

Label: Metal Blade

Homepage: http://www.gwar.net

Tracklist:

1. Ham On The Bone

2. Crack In The Egg

3. Gor-Gor

4. Have You Seen Me?

5. The Morality Squad

6. America Must Be Destroyed

7. Gilded Lily

8. Poor Ole Tom

9. Rock N Roll Never Felt So Good

10. Blimey

11. The Road Behind

12. Pussy Planet

Teilen macht Freude: