ELEINE: Until The End

ELEINE: Until The End

Sie werden nicht weniger – die Symphonic / Gothic Metal-Bands. Da braucht es schon besondere Merkmale, um von sich reden machen zu können. Im Falle von ELEINE soll dies Frontfrau Madeleine „Eleine“ Liljestam sein. Denn die Sängerin der Schweden machte bereits als Tattoo-Model auf sich aufmerksam und so wird die Band auch mehr oder minder vermarktet. Doch man würde ELEINE unrecht tun, sie nur aufs Optische zu reduzieren. Schließlich kann ihr aktuelles Album „Until The End“ durchaus mit dem Großteil der Genre-Mitbewerber mithalten.

ELEINE bewegen sich im EPICA-Fahrwasser

Stilistisch bewegen sich die Tracks im Fahrwasser von EPICA, ohne aber die großen Mittel für symphonische Arrangements aufbringen zu können. Auch von der Dramatik her müssen ELEINE Abstriche machen. Doch grundsätzlich funktionieren die Tracks recht gut. So lassen auf der einen Seite klassische Gothic-Arrangements à la „Beauty and Beast“-Vocals hin und wieder aufhorchen. Auf der anderen Seite lassen sich manche Tracks aber nicht allzu gut voneinander unterscheiden, so dass das Album zwar eingängig, aber doch auch wenig erinnerungswürdig an einem vorüber zieht.

„Until The End“ als stimmiges Album

Die besten Momente sind auf dem zweiten Album der Schweden dann auszumachen, wenn sie mit orientalischen Klängen spielen beziehungsweise etwas mehr Tempo ins Spiel bringen wie etwa im abschließenden „Break Take Live“, das zudem mit den besseren Keyboard- und Gitarren-Soli aufwartet. Gesanglich setzt Madeleine Liljestam ihre Stimme angenehm in Szene und verzichtet auf Sopran-Ausflüge. Ein richtiges Ausrufezeichen vermag aber auch sie nicht zu setzen – ebenso wie Growler Rikard Ekberg. Dennoch, „Until The End“ wirkt stimmig, womit sich ELEINE einen Platz in der oberen Hälfte des Symphonic / Gothic Metal-Genres verdient haben. Und das ganz ungeachtet der Tattoo-Model-Geschichte.

Veröffentlichungstermin: 23.02.2018

Spielzeit: 43:22 Min.

Line-Up:
Madeleine „Eleine“ Liljestam – Gesang
Rikard Ekberg – Gitarre & Gesang
David Eriksson – Schlagzeug
Andreas Mårtensson – Bass
Sebastian Berglund – Keyboard

Label: Black Lodge Records

Homepage: https://www.eleine.com

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/eleineofficial

ELEINE „Until The End“ Tracklist:

1. Story Untold
2. Echoes
3. Sanity (Video bei YouTube)
4. From The Grave
5. Whisper My Child
6. Until The End
7. Please
8. Another Rite
9. Hell Moon (We Shall Never Die) (Video bei YouTube)
10. Prelude-Arise
11. Break Take Live (Video bei YouTube)

Teilen macht Freude:

Christian Wögerbauer
Seit 2005 bei Vampster und Lieferant für Reviews, News, Live-Berichte und -Fotos.Genres: Doom, Death, Gothic, Sludge