COMMUNIC: Waves Of Visual Decay

COMMUNIC: Waves Of Visual Decay

Dies ist wieder einmal eine der Veröffentlichungen, bei der mir ein Review nicht leicht fällt. Die Senkrechtstarter COMMUNIC aus Norwegen haben sich mit ihrem Debütalbum Conspiracy In Mind aus dem letzten Jahr in die Herzen der Power/Thrash/Progressive Metal-Fans gespielt.
Das Trio ist nicht auf der faulen Haut gelegen und hat gerade mal ein Jahr später den zweiten Longplayer Waves Of Visual Decay abgeliefert. Jedoch geht es mir bei vorliegender Scheibe, wie schon beim Debütalbum. Es haben wieder nur sieben Stücke auf die CD geschafft, welche erneut Überlängen aufweisen. Zu viele Parts wurden in die Kompositionen gepackt, wobei manche Teile einfach zu oft wiederholt werden. Beim Opener Under A Luminous Sky geht die Sache noch gut, jedoch denke ich mir bei zunehmender Spielzeit, dass man die Tracks sehr gut hätte straffen können, ohne dass der Hörgenuss auf der Strecke bleibt. COMMUNIC zeigen beim bereits erwähnten Opener, dass sie songwriterisch hinzugelernt haben. Von knackigem Groove, über moshkompatible Midtempoparts, bis hin zu Thrash-Elementen befriedigen sie die Anhängerschaft ohne Probleme. Auch in Sachen Vocals weiß Oddleif Stensland noch zu gefallen, allerdings schleicht sich bei manchen Songs doch etwas Monotonie innerhalb der Vocallines ein, was bei mir einen faden Beigeschmack hinterlässt.
COMMUNIC sind ohne Zweifel eine äußerst talentierte Band. Dies beweisen sie auch beim melancholisch anmutenden Stück Frozen Asleep In The Park, welches einige doomige Elemente und Akustikgitarren beinhaltet. Schon fast düster und balladesk wirkt Watching It All Disappear auf mich und Oddleif zeigt eine superbe Gesangsleistung.
Auffällig ist beim Zweitwerk zudem, dass COMMUNIC im Ganzen gesehen nicht mehr ganz so hart zu Werke gehen und mehr cleane, akustische Sequenzen einbauen. My Bleeding Victim gehört neben dem Opener noch zu den härteren Ergüssen von Waves Of Visual Decay.

Waves Of Visual Decay dürfte Fans des Debütalbums auf jeden Fall begeistern. Bis man zu den im Info genannten Referenzbands wie z.B. NEVERMORE oder SANCTUARY aufschließen kann, ist noch einiges an Arbeit zu leisten und ich kann es mir nicht verkneifen zu schreiben, dass ein Hauch von COMMUNIC-Hype in der Luft liegt…

Veröffentlichungstermin: 19.05.2006

Spielzeit: 57:56 Min.

Line-Up:
Oddleif Stensland – vocals, guitars
Erik Mortensen – bass
Tor Atle Andersen – drums

Gastmusiker:
Endre Kirkesola – keyboards

Produziert von Jacob Hansen
Label: Nuclear Blast Records

Homepage: http://www.communic.org

Tracklist:
Under A Luminous Sky
Frozen Asleep In The Park
Watching It All Disappear
Fooled By The Serpent
Waves Of Visual Decay
My Bleeding Victim
At Dewy Prime