vampster - Heavy Metal Magazin. News, Metal-Genres, RSS-Feeds, Clubguide, Metal-Bands, CD-Reviews, Interviews, Konzerte, Festivals, Community
 
News CD-Reviews Interviews Konzertberichte Multimedia-Reviews Hell Of Fame Residenz Evil
Foto-Gallery MP3s Videos
Community / Forum Blog Gästebuch Umfragen fragt dr.vampster
Veranstaltungs-Kalender Festivalübersicht Bands A-Z Clubguide RSS-Feeds News-Ticker Links
Kontakt Impressum vampster-Team Werben auf vampster Link zu uns Hilfe & FAQ Partner vampster unterstützen
vampster @ Facebook vampster RSS-Feeds vampster-Newsletter abonieren Merchandise, CDs, Tickets... Einkaufen bei vampster Translate this site into english
vampster.com > artikel > cdreview

RITUAL: Live

CD-Review vom 24.03.2006   drucken senden

cdreview - RITUAL: LiveNach der Wiederveröffentlichung des tollen Debüts vor zwei Jahren, beglücken RITUAL Prog Rock-Fans nun mit einem Live-Album. Dieses enthält auf zwei CDs Material, das während der Europatour im April 2004, welche die Band zusammen mit ANEKDOTEN bestritt, auf verschiedenen Konzerten mitgeschnitten wurde. Dabei dominieren die Songs des letzten Albums, "Think Like A Mountain" und des Debüts, während das zweite Album, "Superb Birth" mit nur vier Songs ein wenig unterrepräsentiert ist. Auch ist die Verteilung der Songs keineswegs bunt gemischt, sondern so gewählt, dass der Schwerpunkt der ersten CD auf dem letzten Album und der der zweiten CD auf dem folkigen Debüt liegt. Dem Vorwurf, man könnte es sich als Fan auch einfacher machen und die drei Alben selbst nacheinander anhören und sich die Publikumsgeräusche hinzudenken, sieht sich die Band aber schon deshalb nicht ausgesetzt, da man, wie es sich für eine gute Live-Band gehört, keineswegs bloß die Studioversionen perfekt herunterspielt, sondern die Songs durch einige Kleinigkeiten aufgepeppt oder teilweise auch stark umarrangiert hat und da der transparente und gleichzeitig ungeschliffene Sound sehr authentisch wirkt. Zudem wird dadurch, dass nicht sämtliche Ansagen bis auf ein Minimum herausgeschnitten wurden, sondern auch die Kommunikation mit dem Publikum zu hören ist, die Stimmung der Konzerte sehr gut transportiert. Ohne dabei gewesen zu sein, kann man sich in diese sehr gut hineinversetzen, alles klingt nach einem kleinen, familiären Rahmen ohne große Distanz zum Publikum.

Rein musikalisch ist das Live-Album gleichsam abwechslungsreich und hochwertig. Sänger Patrik Lundström beherrscht auch live die ganze Bandbreite von absolut sauberer und wohlklingender Kopfstimme über sehr gefühlvollen, aber auch mal rockigen Gesang hin zu hohen, kontrollierten Schreien. Die Instrumentalfraktion zeigt sich nicht weniger kompetent in unterschiedlichen Gefilden zuhause. RITUAL verstehen es, sowohl mit balladesken Stücken zu begeistern wie mit rockig groovendem, teils leicht symphonischem Prog Rock oder mitreißendem Folkrock, stets aber wird ein Hang zu den Klängen der Siebziger deutlich. So stehen akustisch instrumentierte Stücke wie die Ballade "Humble Decision", die durch den Einsatz einer schwedischen Schlüsselgeige hervorsticht, oder das eingängige "Once The Tree Would Bloom", welches stark an die folkigen Songs des Debüts erinnert und durch den inbrünstigen Gesang Lundströms und tolle Choreinlagen seiner Mitstreiter gekennzeichnet ist, neben harten, komplexen und wenig eingängigen Nummern wie dem faszinierenden "Dinosaur Spaceship" oder dem etwas sperrigen "Think Like A Mountain".

Höhepunkt des Albums ist aber das fast zehnminütige "Acoustic Medley", für welches die folkigen Songs des Debütalbums, " A Little More Like Me", "The Way Of Things", "Dependence Day", "You Can Never Tell" und "Life Has Just Begun" neu arrangiert wurden. Hier kommen verstärkt Flöten und die Fiedel zum Einsatz und es werden einige der besten Kompositionen vereint, welche die Schweden bislang geschaffen haben. Der anspruchsvolle Folkrock im besten Siebziger-Flair steckt voller Ohrwurmmelodien. In den zahlreichen mehrstimmigen Gesangspassagen werden zwar auch einige Unsauberheiten offenbar, dabei handelt es sich aber nicht um wirklich störende Patzer, so dass sie die Band nur sympathischer machen.

RITUAL haben ein Live-Album vorgelegt, wie man es sich wünscht: gespielt von versierten, aber nicht perfekten Musikern, die zudem den Humor niemals zu kurz kommen lassen. Wer auf Siebziger-Prog-Rock mit starkem Folk-Einschlag steht, kann bedenkenlos zugreifen.

Veröffentlichungstermin: 20.01.2006

Spielzeit: 114:56 Min.

Line-Up:
Patrik Lundström - lead vocals, electric and acoustic guitars
Fredrik Lindqvist - bass guitar, V-bass, octave mandolin, recorders and backing vocals
Johan Nordgren - drums, percussion, nyckelharpa (keyed fiddle) and backing vocals
Jon Gamble - keyboards, backing vocals, percussion

Produziert von RITUAL und Hans Frediksson
Label: Tempus Fugit/InsideOut Music

Homepage: http://www.ritual.se


Tracklist:
1. Vision Quest
2. What Are You Waiting For
3. Typhoons Decide
4. Really Something
5. Moomin Took My Head
6. Infinite Justice
7. Humble Decision
8. Once The Tree Would Bloom
9. Did I Go Wrong?
10. Think Like A Mountain
11. Solitary Man

CD 2:
1. Dinosaur Spaceship
2. Explosive Paste
3. Acoustic Medley
4. Mother You´ve Been Gone For Much Too Long
5. Do You Wanna See The Sun
6. Big Black Secret
7. Seasong For The Moomin Pappa



RITUAL (S) im vampster-Archiv

Es wurden 2 Artikel zu RITUAL (S) im vampster-Archiv gefunden.
Artikelübersicht anzeigen:

CD-Review
RITUAL: Ritual (04.02.2004)


News
RITUAL: Schwedenstoff am 10. März (13.02.2003)




Einkaufen

RITUAL (S) im vampster-Shop »