FAUN: Ornament [DVD]

FAUN: Ornament [DVD]

FAUN sind eine der wenigen Bands, die sich vom Rest der deutschen Folk- und Mittelalterszene musikalisch wohltuend abheben. Mit ihrem Pagan Folk haben sich die Münchener eine ganz eigene Nische geschaffen, die sie sich im Grunde nur mit ihren Freunden von OMNIA aus Holland teilen müssen. Eben diese sind auch auf der mittlerweile zweiten DVD der Band als Gäste zu sehen und zu hören.

Ornament bietet in etwa dreieinhalb Stunden Spielzeit einen Mitschnitt von der Totem-Tour 2007, vom Pagan Folk Special 2006 sowie eine Unplugged-Darbietung in einem nicht näher bekannten Garten. Leider handelt es sich bei den beiden Konzerten nur um relativ kurze Mitschnitte – in den etwa 45 Minuten, die von dem Konzert der Totem-Tour zu sehen sind, kommt der tatsächliche Spannungsbogen eines FAUN-Konzerts dadurch natürlich nicht besonders gut herüber. Dennoch weiß Ornament zu gefallen, zumal es aufgrund der Tatsache, dass man hier nur Konzertausschnitte zu sehen bekommt, kaum zu Überschneidungen kommt. Einzig Wind & Geige und 2 Falken sind auf dieser DVD zweimal vertreten, und das in hinreichend unterschiedlichen Versionen, dass dies durchaus gerechtfertigt erscheint.

Die Bildqualität und Kameraführung des Totem-Mitschnitts gehen in Ordnung, man hat in diesem Genre aber schon Besseres gesehen. Hin und wieder ist das Bild arg verrauscht und etwas unscharf oder zu stark gesättigt. Dennoch: Der sehr aufwändige Bühnen-Aufbau und die stimmungsvolle Lichtshow wurden sehr gut eingefangen, und an der Tonqualität gibt es absolut nichts auszusetzen. Beim Mitschnitt des Pagan Folk Specials hingegen muss man in beiderlei Hinsicht einige Abstriche machen.

Musikalisch sind beide Auftritte ohnehin über jeden Zweifel erhaben. Die oftmals mystisch klingende Mixtur aus alten, oft auch exotischen, außereuropäischen Klängen mit moderner Elektronik ist musikalisch anspruchsvoll und gleichzeitig eingängig. Die Darbietungen vom Pagan Folk Special, bei denen einige OMNIA-Musiker dabei sind, zeichnen sich zudem durch einen recht experimentellen Charakter aus.

Zwar taut das Publikum beim Totem-Auftritt erst gegen Ende so richtig auf und lässt sich zu enthusiastischen Reaktionen hinreißen, doch mag dies auch der Tatsache geschuldet sein, dass die Musik von FAUN eben oft einen eher meditativen Charakter hat, so dass man sich voll und ganz vergessen kann. Abgesehen von den musikalischen Qualitäten der Band, zeigt Ornament aber noch ein weiteres Merkmal, welches die Münchener von den meisten Kollegen unterscheidet: Ihr natürliches Auftreten, ihre Spontaneität und der feinsinnige, schwarze Humor, der nicht selten von Selbtironie geprägt ist, sind ungleich sympathischer als das platte, einstudierte Gehabe der meisten deutschen Mittelalter-Kapellen. Dieser sympathische Eindruck wird dann auch durch das Bandportrait und die Einzelportraits  der Mitglieder sowie nicht zuletzt durch die Outtakes bestätigt.

Ornament ist in technischer Hinsicht nicht perfekt, und es zeigt ambitionierte Musiker, die nicht perfekt sind, aber gerade deshalb so sympathisch erscheinen. Wer mit Mittelalter-Musik nur Lärm und primitive Marktschreier-Ansagen verbindet, der findet mit Ornament den Beweis, dass es auch anders geht. Zum Kennen lernen für Neueinsteiger ist diese DVD aufgrund der sehr guten Songauswahl ebenso geeignet wie für langjährige Fans der Band.

Veröffentlichungstermin: 09.11.2007

Spielzeit: ca. 210 Min.

Line-Up:
Oliver S. Tyr – Gesang, Schlüsselfiedel, keltische Harfe, Bouzouki, Lauten, Gitarre, versch. Percussioninstrumente
Elisabeth Pawelke – Gesang, Drehleiern
Fiona Rüggeberg – Gesang, Dudelsack, Dombra, Rebab, Oud, Flöten, Chalumeaux, Pommer, versch. Rhythmusinstrumente
Rüdiger Maul – Darabukka, Davul, Bendir, Tamborello, Riq, Berimbao, diverse Percussioninstrumente
Niel Mitra – Computer, Sampler, Synthesizer
Label: Curzweyhl

Homepage: http://www.faune.de

Tracklist:
Totem Tour 2007:
1. Gaja
2. Rad
3. Andro
4. Tagelied
5. 2 Falken
6. Rosmarin
7. Satyros
8. Wind & Geige
9. Tinta

Pagan Folk Special 2006:
1. Loibere Risen
2. Wind & Geige
3. Punagra
4. Isis
5. OMNIA – Auta Luonto

Unplugged:
1. 2 Falken
2. November
3. Karuna
4. O virtus sapientiae

Extras:
Bandportrait, Portraits der Mitglieder, Outtakes, Gallerien