VALBORG: Böse sein macht Spaß [brainstorming]

VALBORG bringen jährlich höchst originelle, spannende Alben heraus, die stets eine eigene Handschrift vorweisen, aber dennoch jedes Mal einige Überraschungen parat haben und somit vom Fleck weg begeistern. "Barbarian" ist nun deutlich epischer und düsterer, dabei weniger brutal, als sein Titel es vermuten lässt, aber dennoch einer gnadenlosen Macht und Stärke gekennzeichnet. Die drei Musiker hinter VALBORG gehen ihren eigenen Weg und zeigen mehr Charakter als die meisten anderen Bands Deutschlands. Und deshalb lassen wir ihre grauen Zellen arbeiten und laden sie zum bunten Brainstorming ein.

VALBORG bringen jährlich höchst originelle, spannende Alben heraus, die stets eine eigene Handschrift vorweisen, aber dennoch jedes Mal einige Überraschungen parat haben und somit vom Fleck weg begeistern. Barbarian ist nun deutlich epischer und düsterer, dabei weniger brutal, als sein Titel es vermuten lässt, aber dennoch einer gnadenlosen Macht und Stärke gekennzeichnet. Die drei Musiker hinter VALBORG gehen ihren eigenen Weg und zeigen mehr Charakter als die meisten anderen Bands Deutschlands. Und deshalb lassen wir ihre grauen Zellen arbeiten und laden sie zum bunten Brainstorming ein.

Barbarian?

Metal wie er sein sollte. Primitiv, episch, düster und painful. Eine Geschichte, eine Metapher für unseren Weg.

Tom. G. Warrior?

Respekt. Einfach ein netter und toller Mensch. Er hat eine Menge für VALBORG getan, dafür werden wir für immer dankbar sein! Außerdem hat er unser Leben mit seiner Musik unwahrscheinlich bereichert und uns letztes Jahr während eines Zürich-Besuchs unmittelbar daran teilhaben lassen, als wir einer TRIPTYKON-Probe beiwohnen durften. Ein einzigartiges Erlebnis!

Drogen?

Muss jeder selbst wissen. Nix für Kinder.

DANISHMENT?

Supercoole Leute. Seelenverwandte. Wir werden definitiv noch mehr Shows mit ihnen spielen, vielleicht noch dieses Jahr. Guys, we miss you!!

Florian Toyka?

Multi-Instrumentalist, Medusenhaupt!

Astral Kingdom?

Gustav Doré. Seine Werke waren eine große Inspiration für diesen Song.

ROADBURN FESTIVAL?

Eine der beeindruckendsten Erfahrungen, die wir mit VALBORG bislang gemacht haben. Walter ist super, Tom ist super, BOHREN UND DER CLUB OF GORE auch, DARKSOACE, und all die anderen netten Menschen, die wir dort getroffen haben!

Amethsystine Skies?

Gothic. Eine Verbindung zur nächsten Platte Nekrodepression.

Jan Buckard?

Bass-Tier und Illustrations-Wunder. Lord Agony!

ZEITGEISTER MUSIC?

Freiheit. Selbstbestimmung. Kreativität. Unabhängigkeit. Klein, aber fein. Von Florian und Christian ins Leben gerufen. Heim von Bands wie KLABAUTERMANN, ISLAND, WOBURN HOUSE, EKPYROSIS, OWL, GRUENEWALD, SLON und VALBORG.

Exterminator?

Der Text wurde von Angry Teng geschrieben. Ursprünglich ein deutscher Text mit dem Titel Das andere Ich.

Angry Teng? Sehr guter Freund. Talentierter Deutsch-Rapper, SLON-Sänger und ein wahrer Metaller.

Samantha Alive?

Is This Love von WHITESNAKE. Kick it! Eine Verbindung zu I Am Space. Eine Reise, Liebe und Tod. 80s.

Peter Böhme?

Wunderkind. Hat bisher alle VALBORG-Artworks gemalt und mit seinen Bildern einen wichtigen Teil zum VALBORG-Feeling beigetragen.

Satanismus?

Lächerlich. Aber Böse sein macht Spaß.

Einflüsse?

Musik, Leben, Hass. Metal, Elektronik, Klassik. Freunde.

Live-Aufnahmen?

Ehrlich. Kein Geschnibbel, kein Computer. Herrlich!

Tom Kvalsvoll?

Genau der Richtige.

Christian Kolf?

Riffmaschine, sprudelt über vor Kreativität. Ohne den Kolf kein ZEITGEISTER!

Towering Clouds?

Cyclopean cities drowning in dreams. Lovecraft.

Atmosphäre?

Das blaue Licht. Ein guter Proberaum. Sehr wichtig für die Inspiration. Wir wollen uns wohl fühlen, damit wir vergessen können, um uns fallen zu lassen.

Songwriting?

Emotion.

Iron Dreams?

Live-Jam im Studio.

Oliver Weiskopf?

Sound wizard. Klang-Ästhet. Er hat einen großen Einfluss auf den Sound von VALBORG. Zwischen ihm und uns herrscht ein großes Vertrauen. Er unterstützt den Wahnsinn. Hat uns in den Anfangstagen unsere Stärken gezeigt.

Rafael Calman?

Drum-wizard. Guter Freund. Drummer der selbstbetitelten ISLAND-Platte. Er hat dieses Album ohne Vorbereitung in 5 Tagen eingespielt. Das soll ihm erstmal jemand nachmachen. Wir haben mit ihm einst 3 VALBORG Songs aufgenommen, die einen maßgeblichen Anteil daran haben werden, was noch kommen mag. Mit ihm hatten wir etwas sehr eigenständiges am Laufen.

Originalität?

Wichtig, auch wenn sie nicht immer erreicht wird. Viel rumspinnen, Ideen haben und diese dann wieder über den Haufen schmeißen. Immer wieder neue Blickwinkel schaffen. Nicht zu sehr mit der Masse laufen. Verträumt hinterher trotten, stehen bleiben, abbiegen. Immer auf der Suche nach dem eigenen Weg.

Underground?

Zusammenhalt im Metal.

Sex?

Spaß und Spannung.

Conan?

Crush your enemies, see them driven before you, and hear the lamentation of the women!

Dead Flowers On A Demon Grave?

For I am ageless and alone in darkness. Der Kreis schließt sich. Zurück zum Anfang. Barbarian ist der Anfang einer Trilogie. Glorification Of Pain das Ende. Crown Of Sorrow die Reise und die Vision.

Black Metal?

War mal böse. Heute eher schick und Lifestyle. Grauenhaft…

Zum Schluss noch was?

ZEITGEISTER ist ehrlich. Macht was ihr wollt damit. Ohne Schmerz keine Kunst.

Foto: (c) Valborg