STRAPPING YOUNG LAD: Das Böse immer noch im Innern

Im Zuge der STRAPPING YOUNG LAD-Verwüstung quer durch Europa schnappte ich mir den total zugedröhnten Fronter und Songwriter Devin Townsend, der wohl wirklich ein wenig zu stark an diversen wässrigen Pfeifen gezogen hatte.

Im Zuge der STRAPPING YOUNG LAD-Verwüstung quer durch Europa schnappte ich mir den total zugedröhnten Fronter und Songwriter Devin Townsend, der wohl wirklich ein wenig zu stark an diversen wässrigen Pfeifen gezogen hatte. Er entpuppte sich als witziger und netter Interviewpartner, der immer wieder mal blöde Witze riss und dessen Antworten nicht immer Sinn ergaben. Dementsprechend kurz war das Interview, aber Spaß gemacht hat es beiden Seiten.

Hey Devin, die Tour muss ganz schön an Dir nagen, Du siehst sehr müde aus.

Nein, die Tour ist cool. Ich bin nur stoned.

Ach so, dann ist ja alles beim alten mit Dir. Du hast mal gesagt, Du würdest The Fuck out of Christina Aguilera produzieren. Wann wird es soweit sein?

Wann immer sie will.

Hat sie sich schon bei Dir gemeldet?

Nein, sie hat mich noch nicht angerufen und ich habe es auch noch nicht getan. Ich glaube, sie ist nicht interessiert. Ich sah eines Tages ihr Video zu Dirty und wurde daran an die alten Heavy Metal-Comics erinnert. Die knapp bekleidenten Superheldinnen, die morden und kämpfen… Ihr Video ging sehr in diese Richtung.

Okay, dann kommen wir mal zu SYL. Ich finde das Album absolut fantastisch, so heavy und brutal, wie kein anderes Deiner Alben. Du hast früher gesagt, nach City würde nichts mehr kommen.

Danke Dir erstmal. Aber ich habe nie gesagt, dass ich kein neues STRAPPING YOUNG LAD-Album mehr machen würde. Ich mag es nur nicht besonders, diese Art von Musik auszuarbeiten. Ich liebe die neue CD, auch das alte Zeug, aber die Sachen der DEVIN TOWNSEND-Band drehen sich eher um Liebe, Kinder, Familien und Freude. Ich will STRAPPING YOUNG LAD eigentlich gar nicht machen, aber es ist in mir. Unglücklicherweise.

Ich denke, das ist in jedem.

Klar, das ist es auch. Ich bin vom Leben sehr verwirrt.

Warum kam das neue STRAPPING YOU LAD-Album gerade jetzt, in einer von Terror und Krieg geprägten Zeit raus?

Hm, wir waren im Herbst 2001 auf Tour mit FEAR FACTORY. Da haben wir gemerkt, dass wir eine gute Band sind und somit haben wir neue Songs geschrieben.

Im Promo-Info stand, dass der 11. September einen Einfluss darauf hatte.

Mann, ich hätte das nicht sagen sollen. Naja, wir sind alle eine Zeitlang besessen von Göttern und Teufeln. Ich fühle mich wie ein Instrument, dass beiden dient. Ich fälle Entscheidungen, was ich tun soll und gebe dann was von mir, aber es bringt mir ständig Ärger ein.

SYL ist ein Band-Album. Wolltest Du mal wieder ein Bandfeeling erfahren? Habt ihr viel geprobt?

Ja, das war einer der Hauptgründe. Wir haben sehr viel für das Album geübt, es war fast ein Jahr.

Die anderen STRAPPING YOUNG LAD-Alben hatten auch mich auch eher den Charakter eines Devin Townsend-Projekts.

Die anderen Alben waren eher ein Test, in welche Richtung die Band tendieren soll. Ich bin immer noch das Mitglied, dass die meisten Songs schreibt, aber wir wollen jetzt als Band auftreten und SYL können wir getrost als Band-Album bezeichnen. Wir sind einfach eine Heavy Metal-Band und wollen Energien zusammen führen. Mann, je mehr Interviews ich gebe, desto mehr kotzt mich alles an. Es gibt nur zwei Arten von Leuten, die einen mögen nur meine Solo-Scheiben, die anderen mögen nur STRAPPING YOUNG LAD, das andere ist immer grundsätzlich scheiße.

Dann soll ich jetzt wohl sagen, dass ich Deine Soloalben hasse?

Nein, bloß nicht. Ich finde es interessant, der Frontmann von zwei wirklich starken Energien zu sein. Beides ist sehr kraftvolle Musik, aber sie unterscheidet sich immens voneinander. Aber manche sind zu verbohrt um beides zu mögen. Ich höre immer nur: Mach dieses und mach jenes. Entscheidungen sind Scheiße.

Aber es ist immer noch Deine Entscheidung.

Nur welche triffst Du? Das ist hart. Ich mache sie jedes Mal bei dem Material der DEVIN TOWNSEND BAND, das bringt mich weniger in Schwierigkeiten.

Gerade nach Terria glaubte ich nicht an eine Rückkehr von STRAPPING YOUNG LAD, ich dachte, Du wärst mit Deinem Leben im Reinen.

Ich habe mich verändert und ich bin darüber nicht allzu glücklich, aber irgendwo macht es dann doch Spaß. City ist zwar mein Lieblingsalbum von STRAPPING YOUNG LAD, aber die neue Scheibe hat es auch in sich. Du machst den Player an und das erste, was Du sagst ist: Wow, okay okay okay, überfahre mich bloß nicht. Es ist kein Wind, es ist ein Sturm. Das ist cool.

SYL ist ein wirklich brutales Album, heftiger als City, eine Faust im Gesicht und knallt von Anfang bis Ende.

Ich denke, es ist brutal, denn es war für mich das Schwerste zu schreiben. Ich musste immer tief Luft holen, bevor es ans Songschreiben ging. Hey, es schneit ja plötzlich. Was haben wir jetzt, April? Liegt München eigentlich im Norden Deutschlands?

Nein, es liegt im Süden. Fahr ein paar Stunden und Du bist in der Sonne in Italien. Inwiefern waren Jed, Byron und Gene ins Songwriting eingebunden?

Ein wenig. Nicht allzuviel, aber genügend, um es als Bandalbum verkaufen zu können.

Wie sieht es mit den Texten aus, hast Du auch alle geschrieben?

Nein, jeder hat an allem geschrieben. Darum heißt es ja auch STRAPPING YOUNG LAD und SYL feat. Jed Simon, Byron Stroud and Gene Hoglan oder Devin Townsend and SYL.

Dreht es sich in SYL wieder um Deine fröhlichen Themen?

Ja, alles ist voll von Sex, Tod, Krieg, Hass, Gewalt, Hölle, Drogen, diese ganzen schrecklichen Dinge.

Es war dann wohl wie eine Katharsis für Dich. Hast Du Dich danach besser gefühlt?

Sicherlich war es eine Katharsis, aber ich fühlte mich danach nur noch schlechter.

Mein Lieblingssong auf dem Album ist Aftermath. Es klingt, als wären zwei das kombinierte Songs.

Nein, es war von Anfang an als Einer gedacht. Mein Fave ist Last Minute, noch vor Aftermath.

Wegen dem Black Metal-Riffing, hm? Das war bestimmt ein Riff von Jed, richtig?

Nein, das ist meins, darum bin ich auch so stolz auf diesen Song.

Das abschließende Bring on the Young war eine Zeitlang mein Lieblingstrack, aber inzwischen verwirrt er mich wieder.

Das ist lustig, manche Leute finden, dieser Song wäre der Beste, andere mögen ihn gar nicht. Liegt wohl daran, weil das Lied einfach anders ist. Ich persönlich bin sehr stolz auf diesen Song. Wenn Dir das Lied nicht gefällt, benutze einfach den Program-Knopf an Deinem CD-Player. Ich mag ihn. (lacht)

Ist der Song der perfekte Chill-Out Rausschmeißer für Dich?

Nein, sicher nicht. Ich finde den Song ziemlich widerlich. Er ist wirklich böse und brutal, mit viel Dynamik. Mich hat es immer wahnsinnig gemacht, dass bei STRAPPING YOUNG LAD so wenig Dynamik dabei war. Das macht den Song auch so fies. Ich mag ihn.

Du warst für die Aufnahmen in den Amoury Studios in Vancouver. Was gefällt Dir so daran, im selben Studio wie KISS und AEROSMITH gewesen zu sein?

Es war schön teuer und hatte einen sauguten Fernseher. Wir hatten dieses Mal Geld und wollten auch ein wenig Spaß haben. Dann haben wir es uns immer mit einer Bong in der Lobby gemütlich gemacht und haben die großen Rockstars raushängen lassen. Wir sind halt eine Heavy Metal-Band, nehmen in fetten Studios auf und spielen fette Konzerte, dann wird Backstage noch kräftig gefeiert. Auf Tour kannst Du die ganze Scheiße ausleben, die Du zu Hause nie wagen würdest. Ich habe das immer noch in mir. Wir haben in Amerika mit MESHUGGAH eine ganze Tour gespielt, das war Rock ´n Roll.

Welche anderen Produzenten oder Tontechniker waren noch dabei?

Keine. Halt natürlich, Sean, meine rechte Hand war auch noch dabei. Er ist wirklich fantastisch, ein sehr sarkastischer, sensibler Kanadier, vielleicht ein wenig zu smart, denn er hasst alles. Wir haben beide ein Faible für DEF LEPPARD und ihr Album Hysteria. Es klang damals so fantastisch und somit wollen wir auch mit jedem Album einen ähnlich pompösen Sound auffahren.

Dein neues Soloalbum habe ich leider erst einmal gehört…

(unterbricht mich) Ja, schließlich bist Du ein STRAPPING-Typ (Lacht).

Mann, ich stehe auf alle Deine Sachen. Aber Du hast recht, am liebsten mag ich STRAPPING YOUNG LAD.

Kein Problem, ich bin froh, wenn die Leute überhaupt was von mir mögen. Ich mache da keinen verdammten Unterschied. Manche sagen meine beste Scheibe ist PINKY BURSTER, diese dämliche Punk-Platte. Aber ich sage dann auch: Vielen Dank, das ehrt mich (setzt einen verwunderten Gesichtsausdruck auf). Wir haben ja auch ganze sieben Tage daran gearbeitet.

Jedenfalls denke ich, dass Acclerated Evolution wieder mehr in die Infinity-Richtung geht.

Nein, es klingt eher nach Ocean Machine. Der Grundgedanke hinter Acclerated Evolution ist es, den exakten Gegenpol zu SYL zu bilden. Das neue STRAPPING YOUNG LAD-Album ist wie eine emotionale Maske, Acclerated Evolution ist die ungefiltert. Es geht um viel schönere Dinge, meine Familie, meine Frau und meinen Hund, alles in einer sehr sensiblen Art. Genau das ist der Punkt, STRAPPING YOUNG LAD ist so over the top, da brauche ich einen emotionalen Gegenpol.

Du hast auf jeden Fall viele Pop-Elemente eingebaut.

Ja, ich mag Pop. Ich sage nur DEF LEPPARD. Ich habe so viel Zeit, es gibt so viel auszuprobieren. Wenn einem das nicht gefällt, soll er sich doch STRAPPING YOUNG LAD anhören. Die Leuten sollen ruhig denken, dass ich ein Pop-Typ bin, aber auf SYL gibt es nur ROAR RAOR (faucht vor sich hin). Ich meine ich bin mit EURYTHMICS, BON JOVI und SLADE aufgewachsen und ich höre das immer noch gerne.

Du willst also zeigen, dass Du ein Chamäleon bist.

Das muss ich nicht zeigen, ich denke, es ist mehr als offensichtlich. (lacht)

Was mich immer interessiert hat: Wie denkst Du heute über Deine Arbeit mit Steve Vai?

Ich mochte meine Arbeit zur damaligen Zeit absolut nicht. Meine Performance war gut, keine Frage, aber ich hasse manche Sachen, die ich sagen musste. Das war nicht ich. Steve war mental in einem wirklich verdammt schlechten Ort gefangen, alles ging nach unten. Ich war zu dieser Zeit sehr jung und wurde dadurch ziemlich verwirrt. Er wird aber auf jeden Fall auf der nächsten Scheibe der DEVIN TOWNSEND BAND spielen und ich singe ein paar Songs auf seiner nächsten CD ein.

Du hast eine große Anhängerschar und Dein Name ist in aller Munde.

Ach, die Karriere interessiert mich nicht wirklich. Wirklich erfolgreiche Bands sind für mich METALLICA und Konsorten. Ich bin nur ein Freak, der versucht von seiner Musik zu leben. Mann, stinke ich. Ich habe mich zuletzt vor zwei Wochen geduscht. Sollte dringend nachholen.

Äh, ja. In Zukunft werden wir sicherlich auch noch einiges von Dir hören, oder?

Ich produziere demnächst eine amerikanische Band namens LAMB OF GOD, die Hardcore-Thrash spielen. Sie sind eine wirklich gute Band. Hast Du schon die neue SOILWORK gehört?

Ja, ich finde sie wieder mal klasse. Nicht so gut wie Natural Born Chaos, da fand ich das Material ein wenig besser. Jedenfalls ist sie wieder härter. Was hast Du sonst noch in Zukunft vor?

Ich dachte daran, eine TV-Show zu machen, sie heißt Usual Delusion. Der Sänger von ZIMMERS HOLE arbeitet in einem Fernsehstudio und macht dort Special Effects. Das ist sehr kreativ. Sie haben darin Pro Tools und Video Editing, und das führen wir zusammen. Wir laden Gastmusiker ein und nehmen mit ihnen einen verrückten Song auf. Außerdem bin ich dabei, ein Buch zu schreiben. Darin geht es um mich und meine Gedanken. Ich habe schon 500 Seiten geschrieben und werde es vielleicht auf 10 Seiten kürzen und von jeder Seite die beste Zeile nehmen oder so.

Okay Devin, dann danke ich Dir für das Gespräch und wünsche Dir noch viel Erfolg, bei allem, was Du tust.

Danke, Dir auch. Bye!

Total
0
Shares
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner