Suche
Filter
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Beiträge & Bilder
Filter by Kategorien
News
CD-Reviews
Interviews
Live-Reviews
Multimedia
Blog
Tourdaten
Suche nach Band

STEEL PROPHET: True Open Minded Metal

STEEL PROPHET: True Open Minded Metal

STEEL PROPHET veröffentlichen dieser Tage mit ´Messiah´ bereits wenige Wochen nach Beginn des neuen Jahres wohl eines der Highlights der nächsten zwölf Monate. Wer auf traditionellen Metal steht, wird an diesem Album nicht vorbei kommen. Doch nicht nur des neuen Albums wegen, war es für mich eine ganz besondere Ehre, mich mit Steve Kachinsky per Telefon zu unterhalten…

Als erste muß ich dir mal sagen, daß ich von eurem neuen Album sehr positiv überrascht bin, da ich befürchtete, daß es eine Kopie des erfolgreichen Rezepts des Vorgängers werden könnte. Bestand für euch irgendwann die Gefahr, ´Dark Hallucinations´ Part 2 einzuspielen?

Nun, nicht wirklich! Ich denke, wenn du auf unsere Alben zurückschaust, wirst du feststellen, daß es da ´The Goddess Principle´ gab demgegenüber ´Into the Void´ völlig anders war. ´Dark Hallucinations´ war irgendwo eine Mischung aus den beiden Alben. Auf ´Messiah´ wollten wir dann einfach wieder etwas anders sein und so entstand das Album.

Auf der anderen Seite sieht es meiner Meinung nach so aus, als hättet ihr auf ´Dark Hallucinations´ euren Sound gefunden, den ihr auf ´Messiah´ verfeinert habt.

Nun, in unserer Karriere waren wir immer etwas limitiert in dem, was wir tun wollten, da wir nicht viel Geld zur Verfügung hatten. Diesmal hatten wir ein großes Budget, das fast doppelt so hoch war, wie für ´Dark Hallucinations´. Wir konnten uns für die Aufnahmen also endlich Zeit nehmen und sicher sein, daß wir die Keyboards und die Gitarren usw. so abmischen konnten, wie wir es wollten.

War es denn dann auch so, daß ihr schon immer etwas mehr experimentieren wolltet, wie etwa mit den Chorpassagen bei ´Mysteries of Inquitity´?

Oh ja! Ich mochte das schon immer! Wir wollten bereits auf ´Dark Hallucinations´ weiblichen Gesang verwenden. Wir haben schon die ganzen letzten Jahre darüber diskutiert, ob wir nicht Violinen verwenden sollten, weibliche Vocals, Chöre usw.

Du scheinst mit deiner Kreativität ja auch nicht unbedingt Probleme zu haben, da es auf ´Messiah´ sehr viele Einzelheiten zu entdecken gibt. Bist du jemand, dem die Ideen quasi in den Schoß fallen?

Ja, das ist sehr einfach für mich. Sowas ist bei mir etwas ganz natürliches. Wenn ich hinsitze und Songs schreibe, dann beginne ich immer mit den Akkord-Mustern, und dann denke ich darüber nach, was wir da reinbauen könnten, extra-Gitarrenteile usw. Das fällt mir schon sehr leicht und das gleiche gilt auch für Rick.

Du und Rick scheint ja die Hauptsongwriter bei STEEL PROPHET zu sein. Inwiefern sind denn die anderen Bandmitglieder in das Songwriting involviert?

John und Vince haben für das neue Album 3 Songs und ich habe 8 Songs geschrieben. Rick hat die Lyrics für 4 Songs geschrieben und ich die für die restlichen 7.

Ich kann mir aber nach wie vor nicht vorstellen, daß es sehr einfach ist, traditionelle Metal Songs zu schreiben, die sich nicht anhören, als hätte man sie schon tausend mal gehört. Was ist das Geheimnis von STEEL PROPHET, daß eure Songs nach wie vor frisch und unverbraucht klingen?

Nun, zum einen könnte es daran liegen, daß ich mir sehr viele verschiedene Musik anhöre. Ich höre mir Jazz, Death Metal, Pop Musik und alle möglichen Dinge an. Das hat sicher seine Auswirkungen.

Das finde ich interessant, da ihr ja immer mit dem traditionellen Metal verbunden wart und zu einer Zeit Metal gespielt habt, als niemand was davon wissen wollte.

Es ist so, daß ich sehr viele verschiedene Musik höre, aber bei STEEL PROPHET wollte ich einfach nur reinen Metal machen! Auch wenn ich andere Musik mag, liebe ich den puren Metal! Meine absolute Lieblingsmusik ist Heavy Metal.

Würdest du dich denn als typischen Metal Head bezeichnen?

Ich weiß nicht, was ist ein typischer Metal Head?

Na gut, wenn du so fragst, ist die Antwort eigentlich schon vorweg genommen…ich würde sagen, ein Kerl mit langen Haaren, der Bandshirts trägt, am besten noch ´ne Kutte usw. …

Nein, ich weiß nicht, ob du unseren neuesten Fotos gesehen hast…die Sache ist die: wir wollen reinen Metal machen, aber wir haben nicht das Gefühl, daß wir ein Heavy Metal Klischee erfüllen müßten, mit den langen Haaren und all dem Zeug.

Bereitet dir das manchmal Schwierigkeiten, da die traditionellen Metal Fans ja doch recht oft sehr ignorant sind…

Nun, ich weiß nicht, es kann ein Problem sein. Die meisten Fans, die mit uns reden, mögen unsere Musik und akzeptieren, daß wir unsere eigene Meinung haben und unser eigenes Ding durchziehen. Das ist wirklich gut. Aber oft werde ich auch gefragt ´warum hast du deine Haare geschnitten?´ Ich antworte dann, daß ich einfach keine langen Haare mehr haben wollte. Manchmal akzeptieren sie das, aber manchmal sagen sie auch ´aber es hat vorher so cool ausgesehen, du siehst nicht mehr so cool aus!´ Ich sage einfach, daß das das ist, was ich tun wollte und daß sie tun sollen, was sie gerne machen wollen.

Ich fand es ja schon damals beim zweiten Bang Your Head Festival in Tübingen lustig, als ich da diesen Kerl sah, der mit kurzen Haaren, weiten Jeans und Stoffschuhen durch die Gegend schlappte und so gar nicht zum Rest des Publikums passen wollte. Der Kerl warst natürlich du und ich war sehr überrascht, als ich dich da plötzlich auf der Bühne sah… 🙂 Kannst du dir vorstellen, daß dich viele Metal Fans zunächst mal kritisch beäugen?

Ich denke schon, daß viele Metal Heads uns gegenüber sehr mißtrauisch sind, da wir nicht in Reihe laufen, wie der Rest. Aber Tatsache ist, daß es immer schon genau darum beim Metal ging: Die Freiheit, das zu tun, was du tun willst und du selbst zu sein! Das ist es! Wir sind einfach wir selbst! In einer gewissen Weise sind wir da vielleicht besser, da viele andere Bands sind nicht trauen, sie selbst zu sein, daß sie eben ihre Haare lang tragen müssen und solche Sachen.

Genau! Das sollten sich meiner Meinung nach viele Metal Fans mal hinter die Ohren schreiben!

Richtig! Als ich anfing, Metal zu hören, lies ich meine Haare wachsen, um einfach anders zu sein, um meine Freiheit und meine eigenen Ansichten auszudrücken. Ich mache das immer noch, denn jetzt schwimme ich gegen den Strom auf eine andere Weise.

Weise Worte! Laß uns aber mal wieder zurück zum neuen Album kommen…und zwar zum ersten Song ´The Ides of March´. Es gab ja schon vor zwei Alben einen Song mit dem Titel, allerdings handelte es sich damals um ein IRON MAIDEN Cover. Als ich mir nun den Song auf ´Messiah´ anhörte, versuchte ich die Verbindung zwischen den zwei Songs zu finden. Gibt es eine Verbindung?

Nun, in gewisser Weise gibt es einige Verbindungen. Eine davon ist, daß der Song einfach eine MAIDENhaftes Feeling hat, auch was das Riffing betrifft. Aber worum es eigentlich ging ist, daß ich ´Ides of March´ immer mochte, da ich bei dem Song immer an ein paar ganz bestimmte Dinge denken muß: Einer ist, ist daß Julius Cäsar in den Iden des Märzes getötet wurde, darum geht es ja auch beim IRON MAIDEN Song. Mein Geburtstag ist in den Iden des Märzes und genau an diesem Tag starb auch Randy Rhoads, am 19. März. Und auch ein weiterer Gitarrist, den ich sehr liebe, Paul Kossoff von FREE, starb an genau diesem Tag. Das war für mich irgendwie seltsam, daß zwei meiner Lieblingsgitarristen genau zu dem Datum starben, zu dem ich auf die Welt kam.

Wenn wir dann schon über MAIDEN sprechen, muß ich dich dann noch auf ´Vengeance Attained´ ansprechen, auf dem ihr meiner Meinung nach noch nie so nahe an MAIDEN dran wart, speziell was den Gesang betrifft. Würdest du mir da zustimmen?

Nein, wir fanden eigentlich noch nie, das es ein typischer MAIDEN-Song wäre. Ich seh es eher so, daß Rick bei dem Song versucht hat, ähnlich wie Ronnie James Dio zu klingen.

Ehrlich? Ich finde, er hört sich wie Bruce Dickinson an!

Das ist lustig! Wir waren im Studio und eigentlich meinte Ronnie, daß er evtl. auf unserem Album singen werde, was dann nicht geklappt hat. Und das war der Song, auf dem er hätte singen sollen. Und als Rick dann mit singen anfing, meinten wir, es solle wie DIO singen! Das ist dann echt lustig, daß es sich für dich wie Bruce Dickinson anhört.

Okay, dann mach ich gleich weiter! Ich finde nämlich auch, daß Rick noch nie so nahe an John Arch dran war, wie auf ´Earth and Sky´! Liege ich denn wenigstens da richtig?

Wirklich? Nun, ich weiß nicht…nein, eigentlich erinnert er mich nicht an John Arch. Er singt da ab und zu in einer hohen Tonlage, aber ich sehe es eher so, daß es einfach seine natürliche Stimme ist. Okay, von dem her kann man ihn sicher mit John Arch vergleichen.

Nun, ich denke da vor allem an die Stelle, wenn das Gitarrensolo endet und dieser Akustik-Part einsetzt. Ich finde das hört sich schon extrem nach John Arch an.

Oh ja! Du hast recht, ich weiß was du meinst! Nun, ich mag den Part sehr.

Für mich ist es einer der besten Momente auf dem Album!

Das ist cool. Der Part ist wirklich sehr emotional.

Ich weiß nicht, ob du über das nächste Thema überhaupt reden möchtest, aber mich würde doch interessieren, wie es so mit Ricks Drogensucht aussieht. Während der Aufnahmen zu ´Into the Void´ hatte es ja nicht sehr gut um ihn ausgesehen.

Nun, laß es mich so sagen: ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, er würde keine Drogen nehmen. Aber es ist so, daß es auf die Band keinen Einfluß mehr hat. Er hat sich inzwischen gut unter Kontrolle. Es ist nicht mehr so, wie zu Zeiten von ´Into the Void´. Damals war alles total außer Kontrolle. Er mußte damals auch in eine Klinik, um wieder clean zu werden, das war wirklich schlimm.

Ich dachte eigentlich immer, er hätte harte Sachen wie Heroin und sowas genommen, bei dem man sich ja eigentlich nie unter Kontrolle haben kann.

Er war auf Speed, Amphetamine. Er hat sich das Zeug damals gespritzt, was eine sehr ernste Sache ist. Aber davon läßt er heute die Finger, was um einiges cooler ist.

Man hört ja auch immer wieder von US-Bands, die in Europa euphorischst abgefeiert werden, daß Bandmitglieder nach der Rückkehr in der Heimat oft in tiefe Depressionen fallen. Ich kann mir vorstellen, daß dies gerade für Rick ein Problem sein könnte…

Es ist eigentlich lustig. Als wir von der The Gathering Tour zurückkamen, gab es verrückte Schwingungen innerhalb der Band. Wir hatten eine großartige Zeit und alles lief klasse, Wie gesagt, als wir zurück kamen, war alles etwas merkwürdig. Das war die Zeit, als Pat die Band verließ. Ich weiß nicht, ich kann es nichtmal richtig beschreiben. Es sah fast so aus, als wäre bei allen das Ego einfach zu groß geworden. Ich denke, wir mußten dann erstmal wieder auf den Boden zurückkommen.

Es war nicht speziell ein Problem für Rick. Rick machte einen Überraschungsgig mit den Jungs von EDGUY. Damals gab es eine gewisse Spannung zwischen uns wegen dieser Sache. Wir arbeiteten gerade an ´Messiah´ Ich sagte zu ihm ´du solltest am Songwriting für die Platte arbeiten!´ Er meinte ´ich mach das schon, also laß es mich tun.´ Ich sagte ´du kannst machen was du möchtest, da du selbst entscheiden kannst, aber ich denke, es ist keine gute Idee!´ Wir hatten eine kleine Streiterei und ich sagte zu ihm ´ich glaube, dein Ego ist etwas zu groß geworden!´ Er meinte nur ´ich denke, deins auch!´ Aber wir haben uns dann noch eine Weile darüber unterhalten und uns dann wieder in der Mitte getroffen. Es war also cool.

Meiner Ansicht nach, wart ihr schon immer eine Band, die ihr Idole in gewisser Weise kopiert hat, dies aber immer in einen eigenen Kontext gebracht hat. Auf ´Messiah´ habt ihr euch stellenweise dann schon selbst zitiert, was ich jetzt nicht böse meine. Was würdest du sagen, bis zu welchem Punkt eine Band Einflüsse verarbeitet, und ab wann sie anfängt zu kopieren?

Bei vielen Dingen ist es einfach so, daß man die Arbeit eines anderen als Plattform oder Fundament benutzt, um etwas anderes zu machen. Sehr oft ist das bei mir so, daß ich einen Song vor mir habe und einfach sage ´das ist ein großartiger Song!´ Ich sage mir dann, wenn ich das dorthin setzen würde und das verändern, dann könnte ich etwas wirklich cooles daraus machen. Es ist also schon so, daß ich die Arbeit von anderen als Basis für meine benutze. Ich gebe das auch zu, ich weiß, daß dies viele Leute verleugnen würden, obwohl sie sehr vieles kopieren.

Denkst du, daß ihr dann immer eine Band sein werdet, die diese Vergleiche mit FATES WARNING oder IRON MAIDEN zu hören bekommen wird, oder glaubst du, daß ihr dieses Image mal wegbekommen werdet?

Nun, es macht mir eigentlich nichts aus, mit diesen Bands verglichen zu werden, denn das sind gute Bands! Speziell IRON MAIDEN, das sind für mich Helden seit meiner Kindheit! Ich glaube auch nicht, daß wir es je besser machen können, als IRON MAIDEN, besonders während deren klassischen Periode, vom ersten Album bis zu ´Powerslave´! Ich denke, daß ist wie eine Blaupause, was eine Metal Band zu erreichen versuchen sollte. Es ist mir also ziemlich egal. Wenn die Leute sagen würden ´ihr klingt wie IRON MAIDEN, und seid scheiße dabei´, dann wäre das schon was anderes. Wenn sie sagen würden, wir wären nur eine schwache Nachahmung, dann würde es mich treffen. Aber solange die Leute sagen, daß wir das beste aus der Musik von MAIDEN herausnehmen und es in unserer Musik verarbeiten, dann ist das für mich okay!

Mit dem Namen STEEL PROPHET werden im allgemeinen ja die Namen Steve Kachinsky und Rick Mythiasin verbunden. Wie wichtig sind denn die anderen Bandmitglieder für STEEL PROPHET, von denen man ja fast nichts zu lesen bekommt?

Ich denke, daß John z.B. sehr wichtig für die Band ist, da er den Haupanteil der Gitarren auf den Alben übernimmt. Ich schreibe zwar die Songs, aber er ist schneller, um die Sachen im Studio einzuspielen. Deshalb übernimmt er da eine ziemlich große Portion. Vince auf der anderen Seite hat meiner Meinung nach die größte Bühnenpräsenz. Wir brauchen ihn wirklich. Jeden in der Band! Für mich ist es wie ein Football-Team. Es gibt bestimmte Leute, die die Glamour-Position haben, was wohl Rick und ich sind, aber die anderen Jungs sind absolut wichtig für das Team selbst. Sie haben ihre eigenen Talente und Stärken, die sie ins Team einbringen. Und wenn nicht alle als Team zusammenarbeiten, würde es einfach nicht klappen!

Könntest du die anderen Bandmitglieder mal bezüglich ihrer Beziehung zur Musik und zum Metal charakterisieren?

Vince ist ein riesiger Sammler! Er sammelt alles. Seine Wurzeln sind wohl am ehesten im Thrash Metal zu sehen, in den frühen Tagen des Thrashs. Und bevor er in einer Metal Band spielte, war er in einer Punk Band aktiv.

Kevin, unser Schlagzeuger, ist einer der talentiertesten Drummer, die ich je gesehen habe! Er spielt Blues, Jazz, Fusion, Metal,…er kann alles spielen und es klingt perfekt, als wäre er diese Art von Schlagzeuger. Manchmal ist es ja so, daß du einen Schlagzeuger hast, der gut Rock spielen kann, aber wenn es darum geht, Metal zu spielen, hört es sich nicht nach einem Metal Schlagzeuger an. Kevin kann wie ein Metal Schlagzeuger spielen und es klingt, als ob das das einzige wäre, was er macht. Und dann spielt er Jazz oder Blues und du meinst, er wäre ein Blues Drummer. Du bist so überrascht, daß du fragst ´was, du spielst Metal?´

John ist wie eine menschliche Jukebox. Er kennt jeden Ton von jeder Rock Band, die es je gab. Sag ihm einen Song und er spielt ihn.

Ich habe dich ja vorhin schonmal darauf angesprochen, daß ihr eine der Bands wart, die Metal gespielt haben, als es niemand interessiert hat. Denkst du nicht manchmal, daß es auch viele Anhänger von STEEL PROPHET gibt, die einfach auf diesen Zug des True Metals aufgesprungen sind, zu der damaligen Zeit aber mit euch nichts hätten zu tun haben wollen? Ist das für dich ein Problem oder was meinst du dazu?

Nun, das ist nichts, was mich wirklich berührt. Aber ja, wenn ich eine Band sehe, die Metal gespielt hat und damit aufhörte, als Anfang der Neunziger dann Grunge aufkam, und die sich dann sieben Jahre später wieder reformiert, als Metal wieder populär wird, dann sag ich mir schon ´was für ein Haufen von Weicheiern!´ Wenn du nicht genug im Metal gesteckt hast, daß du nicht dabei bleibst, dann hat dir Metal vielleicht einfach nicht genug bedeutet. Aber dann muß man auch wieder sehen, daß sich die Menschen verändern und vielleicht in eine Phase kommen, in der sie das Zeug einfach nicht hören können. Aber dann realisieren sie vielleicht, daß sie den Metal mal gemocht haben und wieder zurück wollen. Das ist schon okay, aber…

Das bringt mich auf den Satz, den ich immer wieder hören muß: ´Metal! Ja, hab ich auch mal gehört, als ich so 15 Jahre alt war.´ Kennst du diesen Satz auch und wie konterst du?

Haha, ich denke, es ist lächerlich. Ich denke, Metal war schon immer gute Musik und so lange du eine aggressive Seite in dir hast und auch etwas wildes in deinem Leben haben möchtest, dann ist es nichts, was du als Teenager hast und was dann weg ist. Metal kann immer wichtig für dich sein, denn es ist anders als andere Musik und es spricht die aggressive Seite in dir an, die du immer haben wirst, auch wenn du älter wirst.

Ich würde mit dir auch mal noch gerne über euer Label Nuclear Blast reden, denn viele Leute meinen ja, es wäre ein sehr kommerzielles Label, das nur daran interessiert ist zu verkaufen und zu verkaufen. Speziell die europäischen Black Metal Fans hassen das Label ja…

Hast du gerade gesagt, daß die Leute in Europa das Label hassen?

Ja, speziell die Underground Black Metal Fans, da diese das Label z.B. für den Sellout des Black Metal verantwortlich machen.

Nun, weißt du, es ist eine Plattenfirma! Es ist definitiv deren Aufgabe, Platten zu verkaufen. Ich sehe das nicht so, daß es große Musikfans sein müssen und das alles ist, worum sie sich kümmern. Ja, sie sehen sicher auch die businesstechnische Seite von dem ganzen.

Inwiefern müssen Bands bei Nuclear Blast denn Kompromisse eingehen, was die Musik oder das Coverartwork oder was auch immer anbelangt? Ihr habt ja auch euer Bandlogo geändert seit dem letzten Album. Wie weit sollte eine Band überhaupt Kompromisse eingehen?

Für mich ist es so, daß ein Logo-Wechsel nicht unbedingt eine große Sache ist. Sie meinten, daß das Logo besser zum Artwork paßt. Ich denke schon, daß das alte durchaus hätte mit dem Artwork funktionieren können. Aber daß sie gefragt haben, ob wir es versuchen sollten bedeutet noch lange nicht, daß wir zu irgend etwas gezwungen wurden. Die Leute machen einfach Vorschläge, aber sie haben noch nie einen Song von uns abgelehnt, den wir ihnen geschickt haben. Wir haben volle Kontrolle im Studio und wir bringen die Songs raus, die wir rausbringen wollen. Sie sagen vielleicht etwas wie ´wir hätten auf dem Album gerne einen eingängigen Song´ oder so, aber das ist es auch schon.

Dann gab es bei euch auch nie den Vorschlag ´bitte macht ein Album, das so klingt wie das letzte?´

Haha, nein, sowas gab es nie! Sie haben schon mal was gesagt wie ´HAMMERFALL sind sehr catchy´ oder so. Sie sagen schon, was sie gerne wollen, sie möchten griffige Songs und Platten verkaufen. Aber das wollen wir ja gleichzeitig auch. Wir möchten Songs machen, die sich in den Köpfen der Fans festsetzen und wir wollen viele Platten verkaufen. Wir werden aber nie etwas bescheuertes machen, nur um Platten zu verkaufen, etwa Pop-Musik spielen oder so etwas. Nuclear Blast ist ein Metal Label, deshalb werden sie von uns sowas wohl auch nie verlangen. Sie wollen einfach sicher sein, daß die Fans die Songs mögen.

Wenn du denkst, daß sie nicht im Geschäft sind, um Platten zu verkaufen und Geld zu verdienen um deren Beschäftigten bezahlen zu können, dann weißt du einfach nicht, was abgeht!

Und was den Black Metal betrifft: Wenn du mich fragst, dann ist das letzte Album von DIMMU BORGIR ein absoluter Killer! Wenn also jemand sagt, die Band würde Sell Out betreiben oder daß die Musik für Black Metal Fans zu kommerziell ist, dann versteh ich es einfach nicht, den es ist großartige Musik!

Da kann ich dir wieder mal nur zustimmen! Eure Coverartworks der letzten beiden Platten sind ja von demselben Künstler. Wer hat die Cover denn ausgewählt? Ihr oder Nuclear Blast?

Ich habe beide Cover ausgewählt. NB haben uns bei ´Dark Hallucinations´ ein paar Cover gezeigt, die sie gut fanden, aber ich habe sie nicht gemocht. Ich habe ihnen gesagt, daß ich was besseres finde, habe es ihnen vorgelegt und sie haben es bestätigt.

Was steckt denn hinter dem Coverartwork von ´Messiah´?

Es ist im Grunde genommen so, daß der Song ´Goddess Arise´ aufgrund des Covers geschrieben wurde. Ich schaute mir das Cover an und ich wollte einen Song über diese Cover schreiben, meine Interpretation davon. Meine Vorstellung war es, einen Text darüber zu schreiben, wie ich mir das Cover anschaue. Viele Leute glauben ja an Gott und den Messias und haben dabei immer die Vorstellung eines Mannes. Ich sagte mir, wer hat jemals festgelegt, daß es ein Mann sein muß? Sie könnte ein Messias sein!

Dann ist es also auch mit dem Song ´Messiah´ in Verbindung zu bringen?

Ja…obwohl, ich nehm das zurück. Es ist mit dem Song ´Messiah´ verbunden, aber eindeutig mehr mit dem Song ´Goddess Arise´.

Und um was geht es dann in ´Messiah´?

Jede Kultur in der Welt, scheint sowas wie Prophezeiungen zu kennen, in denen ein Messias erscheint, der die Probleme der Welt löst. Es ist einfach faszinierend, daß Leute wie Eingeborene auf einer Insel, genauso wie Leute im mittleren Osten oder in Nordamerika daran glauben, daß ein Messias kommen wird. Es geht auch um die Frage, warum die Menschen so sehr darauf bauen, daß ein Messias kommen wird, der sie von der Welt und der Existenz auf der Erde retten wird, wobei sie doch eigentlich das Leben genießen könnten und sich keine Sorgen darüber machen bräuchten, daß ein Messias kommt, der sie errettet!

Da fällt mir ein: wird es auf dem offiziellen Release eigentlich wieder deine Liner-Notes zu den einzelnen Songs geben?

Ja, es wird sie geben. Ich wünschte, unser Label würde die Liner-Notes den Rezensenten schicken, denn viele Fragen, die man immer wieder beantworten muß, würden sich eigentlich mit diesen Liner-Notes erübrigen.

Auf ´Into the Void´ sind die Liner-Notes ja nicht immer sehr positiv ausgefallen, da du damals von der ganzen Situation ziemlich angepißt warst, in der das Album entstand. Ihr hattet viel Ärger mit dem Produzenten und so weiter. Habt ihr eigentlich mal mit dem Gedanken gespielt, ´Into the Void´ neu aufzunehmen und so einzuspielen, wie ihr es immer wolltet?

Nicht unbedingt darüber, das Album neu aufzunehmen. Aber wir haben immer noch die Tapes, und ich denke, wir könnten sie remixen und vielleicht ein paar neue Parts hinzufügen, um auch etwas kreativ dabei zu sein. Es könnte wirklich um einiges besser werden, als es jetzt ist, vielleicht würden wir auch teilweise die Vocals neu aufnehmen und auch einige Background-Vocals einsingen, die Rick zu der Zeit nicht machen konnte.

Ich habe euch letztes Jahr auf einigen Festivals spielen sehen, wobei ihr ausschließlich neues Material gespielt habt. Warum?

Es gibt einige Gründe dafür. Einer davon ist der kommerzielle Druck vom Plattenlabel. Sie wollten, daß wir hauptsächlich die neuen Sachen spielen. Aber auf einigen Festivals hatten wir etwas mehr Zeit und wir wollten ein oder zwei ältere Songs spielen. Pat verließ dann aber zwei Wochen vor dem ersten Festival die Band, weshalb wir Kevin in die Band holten, der aber nur zwei Wochen hatte, um den kompletten Set einzustudieren. Deshalb mußten wir auf die alten Sachen verzichten.

Denkst du, daß wir auf einer Europatour dieses Jahr auch ältere Songs zu hören bekommen werden?

Das kommt darauf an, wie lange unser Set ist. Wir sind jetzt eine Band, die bereits fünf Platten veröffentlicht hat. Wir haben genug Material, daß wir zwei Stunden spielen könnten. Gleichzeitig wollen wir aber auch unser neues Album präsentieren. Ich denke, es wird ein Set werden, der hauptsächlich aus den letzten beiden Platten besteht, aber wir wollen mindestens einen alten Song einwerfen.

Du bist ja dafür bekannt, daß du dich im Metal ziemlich gut auskennst, deshalb würde mich interessieren, was deiner Meinung nach die besten Alben 1999 waren.

Hmm…nun…mal sehen…kannst du mir ein paar Alben nennen, die letztes Jahr rausgekommen sind?

Hmm, z.B. die neue von THE CROWN, kennst du die Band?

Ähm… leider nein…

Hmmm….STEEL PROPHET?

Das war eindeutig die beste, haha! Was meiner Meinung nach wirklich gut war, ist eben die neue DIMMU BORGIR. Oder ´Colony´ von IN FLAMES.

Wie sieht es mit NEVERMORE aus?

Weißt du, ich hab in die Platte nie reingefunden! Ich habe sie gekauft und was ich hörte war großartig, aber ich habe sie mir letztendlich nur einmal angehört, da sie mich einfach nicht so berührt hat. Ich muß sie mir nochmal anhören.

Das mußt du auf jeden Fall machen, für mich war es die beste Platte 1999!

Ja, das hat mir schonmal jemand gesagt. Der Sänger von AGENT STEEL! Wir haben darüber gesprochen und ich hab ihm gesagt, daß ich nicht reingefunden habe. Er meinte ´ja, so ging es mir anfangs auch, aber nachdem ich mir das Album ein paarmal angehört habe, fand ich es einfach brilliant!´ Ich vertraue seiner Meinung, deshalb muß ich sie mir echt nochmal anhören.

Die letzte HYPOCRISY Platte ist wirklich gut! Und dann gibt es noch eine unbekannte Band namens SYRIS, deren Album ´Unseen Forces´ wirklich klasse ist!

Dann mach ich es dir noch schwerer: was waren deiner Meinung nach die besten Underground-Veröffentlichungen?

Nun, ich denke, SYRIS war eine davon. Ich weiß nicht, es ist wirklich schwer für mich, auf diese Frage zu antworten, ich müßte da vor mein CD Regal stehen und mir die Alben anschauen.

Vielleicht, wenn ich dich Frage, was die besten deutschen Bands waren?

Oh, da erinnerst du mich an was: ´Powerplant´ (GAMMA RAY) war ein gutes Album! EDGUY haben auch eine sehr gute Platte rausgebracht. Sie haben wirklich großartige Arbeit geleistet und Tobias ist meiner Meinung nach ein großartiger Sänger! Hmm…was waren da noch für deutsche Bands?

Was hältst du denn vom LANFEAR-Album?

LANFEAR! Ja, ´Zero Poems´, das war ein wirklich gutes Album! Eines der Bandmitglieder hat mir eine Kopie gegeben und ich war wirklich überrascht, wie gut sie waren! Klasse, daß du die Band erwähnt hast. Wie gesagt, wenn ich nicht vor meinem CD-Regal stehe, vergesse ich doch vieles.

Was bedeutet für dich denn der Begriff Underground, ihr wart ja eine ganz schön lange Zeit eine Underground Band

Nun, es gibt verschiedene Stufen beim Underground. Es gibt echten Underground mit Bands, die fast niemand kennt, dann gibt es Underground, wie wir ihn quasi darstellen. Ich bezeichne uns immer noch als Underground-Band, denn wir sind kein Mainstream, kommen nicht auf MTV und so weiter. Wenn etwas nicht komplett Mainstream ist, dann scheint es so, als hätten die Bands mehr Freiheit, in dem was sie machen. Und das mag ich.

Dann würdest du also zustimmen, daß Metal ansich Underground ist?

Ja, das denke ich schon. Solange Musik nicht im Radio läuft oder auf MTV kommt, ist es meiner Meinung nach Underground. Das einzige, was Metal am Leben erhält, sind die Fans und die Labels, die die Sachen rausbringen, und die Presse. Wir bekommen keinen Support von dem, was wirklich Mainstream ist, Fernsehen und Radio.

Was waren denn die letzten drei Alben, die du dir gekauft hast?

Oh, jetzt muß ich doch ins Wohnzimmer laufen, moment mal….oh, weißt du, was ich mir gekauft habe? AMORPHIS, ´Tuonela´! Ich liebe dieses Album! Dann habe ich mir ´Vicious Attack´ von ABATTOIR gekauft, also ein altes Album. Und dann noch ´Okay Computer´ von RADIOHEAD. Und dann hab ich noch ´Omega Conspiracy´ von AGENT STEEL bekommen, die ich auch großartig finde!

Und was waren deine lustigsten/schlimmsten/besten Erlebnisse bei Live-Shows?

Nun, ich hatte eine wirklich gute Erfahrung gemacht, als ich mal auf der Bühne recht weit vorne stand und ein Mädchen ständig an meinen Beinen rieb, haha! Sie kam schon sehr nahe an eine bestimmte Gegend heran, was ein sehr lustiges Erlebnis war!

Hast du das Mädchen denn dann noch nach der Show gesehen?

Nein, hätte ich aber gerne, haha!

Wir hatten eine wirklich witzige Geschichte, als mal ein wirklich fettes Mädchen auf die Bühne kam und anfing, sich auszuziehen. Es war witzig, aber nicht zu witzig, da das Publikum nur noch auf sie achtete und vergaß, daß wir spielten, haha!

Gibt es eine Person, die du in deinem Leben gerne mal treffen würdest, und warum?

Lustigerweise wäre es eigentlich Ronnie James Dio gewesen, den ich aber vor kurzem kennenlernte. Und auch Rob Halford hab ich vor kurzem getroffen, was wirklich cool war.

Nun, vielleicht Randy Rhoads, den ich wirklich zu gerne getroffen hätte. Ich hätte ihn wohl gefragt, was es für eine Erfahrung war, mit Ozzy Osbourne zu spielen, da ja jeder weiß, was für ein Madman er ist. Und ich hätte mich mit ihm über Musik und Gitarrespielen unterhalten.

Ganz besonders gefreut hat mich – in dem kurzen Gespräch, das wir nach den eigentlichen Fragen noch führten – daß Steve sich tatsächlich auch mal unsere Homepage angeschaut hat und zusätzlich einige lobende Worte für VAMPSTER übrig hatte.

Was die offizielle Homepage von STEEL PROPHET angeht, für die sich bisher Steve selbst verantwortlich zeigte, konnte er mir mitteilen, daß es inzwischen unter http://i.am/steelprophet eine neue offizielle Seite der Band gibt, die wohl etwas professioneller gestaltet ist, als die bisherige. Schaut also mal rein!