DOOMSHINE: Das Doom Shall Rise Special

DOOMSHINE: Das Doom Shall Rise Special

Am 07. und 08. Februar 2003 findet in Crailheim in der Eiche das bislang
größte europäische Doom Metal Festival – das Doom Shall Rise – statt. Vampster bringt euch in diesem
Special jede Woche eine der aufspielenden Bands näher – diese Woche:

Biografie:

DOOMSHINE existiert seit Herbst 2000, genauer gesagt unter diesem Namen erst seit Anfang diesen Jahres. Wir mussten uns schnell für einen Namen entscheiden, da wir einen Gig in der Rockfabrik Ludwigsburg zugesagt hatten. Auf jeden Fall sind wir vier alte Kumpels, die irgendwie erst recht spät gemerkt haben, dass sie in dieser Besetzung zusammen Musik machen wollen. Veröffentlichungen haben wir noch keine vorzuweisen, den einen Song („Shine on Sad Angel“) auf unserer Homepage mal ausgenommen. Wir arbeiten gerade daran, eine 4-Track-CD (im „Projektstudio Fisch Illert“) aufzunehmen, die wir dann bis zum DSR-Festival am Start haben wollen.

Hörproben:

Shine on Sad Angel – Download!

Where nothing hurts but solitude – Download!

Warum Doom Metal?

Das war gar nicht geplant! Es gibt natürlich bestimmte Einflüsse, aber die haben sich erst nach ein paar Proben gezeigt. Wir haben schnell gemerkt, dass unsere doomigen Stücke die besseren sind und deswegen in dieser Richtung weitergemacht. Doom scheint wohl der gemeinsame Nenner zu sein, auf dem wir uns am besten bewegen können. Natürlich stehen wir alle auf bestimmte Doom-Geschichten, aber wir sind nicht hergegangen und haben gesagt „Wir machen jetzt mal ´ne Doom-Metal-Band“. Unverkrampfter Metal ist also angesagt!

Mit diesen Bands werden wir oft verglichen:

Vergleiche gibt´s bisher natürlich noch nicht so viele, weil uns noch sehr wenig Leute kennen. Namen, die bei den letzten Reaktionen gefallen sind, waren u.a. SOLITUDE AETURNUS, WHILE HEAVEN WEPT, LAST CHAPTER. Aber das bezieht sich logischerweise nur auf den „Sad Angel“-Song. Andere Stücke von uns gehen teilweise aber auch in eine weniger epische, mehr aggressivere Richtung. Nicht im Sinne von Death Metal sondern nur ein bisschen heavier und fieser. Und dass Doom Metal nicht NUR mit Geschwindigkeit zu tun hat, übersehen viele Leute, die sich in dem Bereich noch nicht genau umgeschaut haben.

Eigentlich wollen wir nicht verglichen werden, denn….

…wir sind so öde, das gibt´s nur einmal, hehe! Nein, es ist sehr interessant, verglichen zu werden. Wenn man selbst Songs macht, fehlt einem zum Teil die Sichtweite und der Abstand. Da ist es schon ziemlich spannend zu hören, wie Außenstehende die Lieder betrachten. Außerdem wird jede Band mit Vergleichen konfrontiert, es sei denn sie heißt BLACK SABBATH oder JUDAS PRIEST. Falls uns jemand mal erzählen sollte, wir erinnern ihn/sie an DIE ÄRZTE, NO ANGELS oder an die erste NAPALM DEATH, haben wir definitiv das Thema verfehlt…

Bei unserer Musik ist uns wichtig:

…dass es in der Band allen gefällt und dass man Spaß daran hat, zusammen Krach zu machen. Das klingt sehr selbstverständlich, es gibt aber genug Bands, bei denen das scheinbar anders ist. Ein weiterer wichtiger Punkt ist auch, dass wir uns alle möglichst oft treffen. Wir könnten z.B. nie wie KAMELOT oder EASY RIDER arbeiten, deren Sänger jeweils auf ganz anderen Kontinenten leben. Das Ergebnis genannter Bands beeinflusst das zwar nicht negativ, aber uns ist es einfach wichtig, dass wir uns regelmäßig im Proberaum treffen, ein paar Bierchen zu leeren und in die Instrumente zu hauen. Dabei entstehen meist ganz gute Sachen, manchmal aber auch nicht, dann belassen wir es halt beim Biertrinken. So soll es sein.

Das Doom Shall Rise ist für uns:

…hervorragende Undergroundarbeit! Hier werden Bands vorgestellt, die sonst kaum Möglichkeiten haben, sich einem relativ großen Publikum zu präsentieren. Im Doom-Bereich gab es in Deutschland bisher nichts vergleichbares. Wir sind froh, dass sich echte Freaks mit dermaßen viel Herzblut in dieses Projekt reinhängen. Im Falle DOOM SHALL RISE stimmt die Parole “Von Fans für Fans” ausnahmsweise mal…

Das sind für uns die Highlights auf dem Doom Shall Rise:

Alle DOOMSHINE-Mitglieder freuen sich einfach auf ein Festival der besonderen Art, so was bekommt man schließlich nicht alle Tage…

Ich persönlich (Timmy) freue mich vor allem auf die Bands, die ich schon ein paar mal live beklatschen durfte: DAWN OF WINTER, REVELATION, MIRROR OF DECEPTION, WELL OF SOULS. Eine besonders leckere Doom-Mahlzeit kann man sicherlich auch von THUNDERSTORM erwarten (hab ich bei der letzten Germoney-Gastreise komplett verpennt. Schande über mich…). Gespannt bin ich noch auf VOODOOSHOCK, da mir der Uwe Groebel noch aus NAEVUS-Zeiten sehr gut in Erinnerung ist. Alle anderen kennen wir leider nicht besonders gut, da lassen wir uns aber (gerade deswegen!) auch sehr gern überraschen.

Live kann man von uns erwarten:

Wir bemühen uns, eine Performance mit viel Emotion und Heaviness rüberzubringen. Das ist es, was ein DOOMSHINE-Song vermitteln will. Klingt ziemlich geschwollen, oder?! Naja… Blutspucken, Pyros und Schwertschwingen haben wir noch nicht einstudiert und im Schlafanzug nach TANKARD-Art werden wir wohl auch nicht auftreten. Wir werden jedenfalls versuchen, den Spaßfaktor (trotz der „düsteren“ Ausrichtung) nicht zu vernachlässigen. Wir stellen keinen Selbstmörder-Soundtrack vor, wir wollen rocken!

Weitere musikalische Projekte der Musiker:

Der aktivste unter uns ist der Sven, der noch bei den Power-Metal-Nasen SPIRAL TOWER in die Saiten greift, außerdem noch mit unserem Drummer Markus seit kurzem eine MAIDEN-Coverband auf die Beine gestellt hat. Der Rest taucht in keinen weiteren Bands auf. Unser Basser Carsten betreibt mit einem Freund noch ein Tonstudio, in dem wir gerade aufnehmen (siehe „Kurzbio“).

Mehr erfahren kann man über uns:

Homepage: www.doomshine.de

Kontakt: sadangel@doomshine.de

Was wir noch zu sagen hätten:

Ganz klar erstmal ein FETTES DANKESCHÖN an Jochen von MIRROR OF DECEPTION, Organisator und DOOM SHALL RISE-Papa!!! Es ist uns eine Wahnsinns-Ehre, das erste europäische Doom-Festival zu eröffnen. In diesem Fall ist gerade die Opener-Rolle ein ganz besonderes Geschenk.

Wie der Frank (WELL OF SOULS, DSR-Mitorganisator) schon sagte, werden wir Jochen wohl zum Doom-Ritter schlagen, über den nassen Schmatzer können wir uns ja noch unterhalten…

Wir hoffen auf jeden Fall, dass dieses Festival keine einmalige Geschichte ist. Aber so wie es aussieht, scheint es sogar im größeren Rahmen eine Fortsetzung zu geben. Über die Nachfrage kann man sich sicherlich nicht beklagen.

In diesem Sinne: THE DOOM SHALL RISE!!!!!!!!!!

Infos zum Doom Shall Rise Festivals findet ihr hier:


Fierce
.