V.A.: The Dark Side of Wacken

V.A.: The Dark Side of Wacken

Die Meinungen gehen bekanntlich weit auseinander: Spielen auf dem Wacken Open Air zu viele oder zu wenige Black Metal/Düster/Death Metal Bands? Der Sampler The Dark Side of Wacken bietet jedenfalls einen kleinen Überblick über Bands der extremeren Gangart, die in den letzten Jahren in Norddeutschland gespielt haben.

Die Auswahl reicht von Venom und Destruction über Sodom, Testament bis zu Amon Amarth und Therion. Aber es bleibt die Frage, wer diesen Sampler braucht. Fans werden die Songs ohnehin kennen, unveröffentlichte Tracks sucht man jedenfalls vergeblich. Vielleicht kann der ein oder andere Neueinsteiger mit der Compilation etwas anfangen, allerdings wäre es für Greenhorns recht hilfreich, wenn auch irgendwo vermerkt wäre, auf welchen Alben die jeweiligen Songs zu finden sind.

Das größte Manko ist jedoch das Booklet: was hätte man bei dem Status des Festivals nicht alles machen können: Live-Fotos, Anekdoten, eine kleine Wacken Historie, eine Übersicht über die Running Orders und so weiter. Stattdessen gibt es ein mehr oder weniger lustiges Comicbildchen und die groß angekündigten Liner-Notes von W.R. Mühlmann und G. Kühnemund haben die Aussage einer Scheibe Knäckebrot. Our Mecca is called Wacken – diesen Spruch kennt inzwischen ja wohl jeder. In den lieblosen Layout kann man außerdem noch ein paar Bandpics bewundern, das wars dann. Da reißt es auch der beigelegte Wacken-Metalhead Pass im Design eines Backstage-Passes nicht raus.

Fazit: Mit einem umfangreichen Booklet und mehr Informationen wäre die CD sicher eine nette Idee. Tatsächlich wirkt das Ding ziemlich lieblos.

Tracklist:

CD I

Venom: Bloodlust

Morbid Angel: God of Empitness

Destruction: Mad Butcher – live

Mayhem: View from Nihil

Amon Amarth: The Last with Pagan Blood

Casnnibal Corpse: I will kill you – live

Sentenced : Sun won`t shine

Dimmu Borgir: Raabjorn Speiler Drangheimens Skodde

Testament: True Believer

Immortal: At the heart of the winter

Children of Bodom: Lake Bodom – Live

Vader: Xeper

Cradle Of Filth: Black Metal

CD II

Six Feet Under: War is coming

Amorphis: My Kantele

Gorefest: Chapter Thirteen

Napalm Death: Greed Killing

Dismember: Override the overture

Marduk: Fistfucking God`s Planet

Samael: After the sepulture

Hypocrisy: Roswell 47 – live

Tiamat: Gaia

Sodom: The Saw is the Law

In Flames: Goliaths disarm their Davids

Therion: TO Mega Therion

Emperor: In Longing Spirit

Label: Steamhammer/SPV

Veröffentlichungstermin: 31.07.2000

andrea
Kümmere mich seit 1999 um Reviews, Interviews und den größten Teil der *Verwaltung*, Telefon-Dienst, Beschwerdestelle, Versandabteilung, Ansprechpartner für alles, Redaktionskonferenz-Köchin...