THEATRES DES VAMPIRES: Suicide Vampire

Sorry, wenn ich mir eine Symbiose aus bombastischen Black Metal, Erotik und Vampirgeschichten zu Leibe führen will, greife ich weiterhin auf Cradle Of Filth und die göttlichen Notre Dame zurück.

Es wundert mich immer wieder, mit welcher Penetranz Plattenfirmen jeden Monat Bands und deren Alben auf den Markt werfen, die eigentlich niemand mehr braucht. Der Kuchen ist fast aufgegessen, es bleibt kaum noch etwas für die Begründer der Stile übrig. Die 3. und 4. Generation bekommt ganz sicher kein Stück mehr ab. Aber anscheinend sind vor allem die kleinen Labels erst zufrieden wenn sie mindestens 5 Bands jedes Stils (im Falle von THEATRES DES VAMPIRES ist es bombastischer Black Metal) auf dem Markt platziert haben.

Harakiripolitik, die bei den Bands über kurz oder lang viele Träume zerstört und letztendlich den Markt und die Szene wie eine Art Pest befällt, die unweigerlich zum Tod führt. Glauben THEATRES DES VAMPIRES ernsthaft, es gäbe nicht genügend schwarzmetallische und bombastische Vertonungen über den Nosferatu, es gäbe nicht genügend böse dreinschauende Musiker mit weißgemalten Gesichtern und schwarzen Lack-, Nieten- und Lederoutfit, es gäbe nicht genügend Kirchenorgeln, Gewittergeräusche und Orchesterarrangements auf solchen Alben? Und mit solch unglaublicher Lyrik wie „Oh mein schones Weib, will deinen Hals saugen, will deinen Körpen lecken, will dich durchficken…“ (aus ‚Der Makabere Tanz des Vampires’ german extended version) zaubert man bei mir höchstens ein peinlich berührtes Grinsen aufs Gesicht. Ein französischer Name, englische und deutsche Texte und italienische Musiker ergeben noch keine Daseinsberechtigung für dieses Album.

Sorry, wenn ich mir eine Symbiose aus bombastischen Black Metal, Erotik und Vampirgeschichten zu Leibe führen will, greife ich weiterhin auf Cradle Of Filth und die göttlichen Notre Dame zurück.

Jens Koch

Spielzeit: 42:04 Min.

Line-Up:
Alexander (v.)

Fabian (key./sample)

Zimon (b.)

Alex (g.)

Robert (g.)

Nick a. (d.)

Scarlet (v.)

Justine (v.)

Produziert von Alessandro Guardia
Label: Blackend/Plastic Head

Tracklist:
Theatre Of Horrors

Lilith Mater Inferorum

La Danse Macabre Du Vampire

Queen Of The Damned

Bloodlust

Tenebra Dentro

Suicide Vampire

Il Vampiro

Der Makabere Tanz Des Vampires (german extended version)

Enthrone The Dark Angel (Version 2002)