the-quill-live-new-borrowed-blue

THE QUILL: Live, New, Borrowed, Blue

Auch THE QUILL haben mit der aktuellen Situation wenig Spaß. Die Schweden wären genau jetzt bei uns live unterwegs, aber auch diese Tour musste Pandemie bedingt abgesagt werden. Schon das wie gewohnt coole letzte Album „Earthrise“ konnte man ja nicht live servieren. Aber auch die Jungs aus Mönsterås warten nicht auf das Boot zur Blå Jungfrun, auch wenn es dort tollen Kuchen gibt. Stattdessen gabs sicher reichlich Dill-Chips aus dem ICA-Markt und Zeit im Heimstudio, um die Archive zu durchforsten. Herausgekommen ist eine unterhaltsame Sammlung, die dem Fan das Warten auf das nächste Album erträglicher macht.

THE QUILL haben für „Live, New, Borrowed, Blue“ ihre Archive durchforstet

„Keep On Moving“ startet gut gelaunt durch mit einer eineinhalb Minuten längeren Version als auf dem letzten Album. Man weiß sofort wieder, warum man diese Band seit dem 95er Debüt begleitet. Das mit coolem Doom-Groove aufstampfende „Children Of The Sun“ ist einer der beiden Songs, die es nicht mehr aufs letzte Album geschafft haben. Er hätte sich dort gut gemacht, zumal er wie erwartet zur Mitte hin Fahrt aufnimmt und das Tanzbein geschwungen werden kann. Das Delta-bluesige „Burning Tree“ nicht so sehr, es klingt eher wie eine Session von Christians Bluesband CIRCUS PRÜTZ. Mit „Keep It Together“ vom 2017er „Born From Fire“ und „Hole In My Head“ – krass: „Voodoo Caravan“ ist auch schon 20 Jahre alt – gibt es zwei gelungene Live-Mitschnitte von SWEDEN ROCK 2019. Die einzigen wirklich nutzbaren mit super Klang, die THE QUILL als starke Live-Band zeigen. Der Rest der Aufnahmen der Show wurde vom Krach der anderen Bühnen zersägt.

Aktuelleres, Cover, Live-Songs – bunte Tüte „Live, New, Borrowed, Blue“

Aber THE QUILL haben 1999 auch noch Lieder ausgeliehen für diverse, heute nicht mehr verfügbare Tribute-Alben. Es gibt eine coole Version von AEROSMITH´s „S.O.S. (Too Bad)“ von deren fantastischem 74er „Get Your Wings“-Album. CAPTAIN BEYOND´s „Frozen Over“ bekommt eine Frischzellenkur. Ebenso „Mount Everest“ der schwedischen 70er Acid Rocker NOVEMBER, das auch die Stockholmer KollegInnen von HEAVY FEATHER gerne mal live zocken. Richtig krass wird es aber, wenn die Jungs „Where Eagles Dare“ raushauen. Immer hörbar IRON MAIDEN vom 2003er Tribute-Album “Slave To The Power”, aber mit ganz fettem QUILL-Stempel. Für den einen sind sie eine total sympathische Stoner-Band, für andere Doom Rock mit viel spät-80er BLACK SABBATH, für mich einfach ne Lieblingsband, warum auch immer. Aber das hier ist echter Metal, es kracht und macht Spaß bis zum HWS-Trauma, klasse! Schade, für das TROUBLE-Cover „A Sinner’s Fame“ wäre sicher auch noch Platz gewesen. Das BLACK SABBATH-Cover „Fairies Wear Boots“ von der „Evermore“-EP wurde im Live-Song „Hole In My Head“ verbraten.

THE QUILL stehen für gut gelaunte Stoner/Doom/Hard/Blues-Rockmusik

„Live, New, Borrowed, Blue“ zeigt die Schweden, wie die Fans sie lieben. Da wird sich auch diese Zusammenstellung einreihen, die durchweg Spaß macht. Schade, die Jungs nicht genau jetzt auf der Bühne zu sehen. Auf die starke Stimme von Magnus (AYREON), die coole Gitarre von Christian und die klasse Rhythmsection mit Roger (Ex-SPIRITUAL BEGGARS, Ex-ARCH ENEMY, Ex-FIREBIRD) und Jolle (Ex-FIREBIRD, Ex-HANOI ROCKS, ELECTRIC BOYS) hatte ich mich echt gefreut. Aber THE QUILL machen das Warten darauf mit dieser Scheibe erträglich. Dreht man sie halt etwas lauer, auch die Nachbarn brauchen gute Musik! Für Fans ein Pflichtkauf! Wer einen coolen Mix aus Stoner-Vibes, 80er BLACK SABBATH-Flair, Blues-Tunes und gut gemachten, gut gelaunten Hard Rock mag, der sollte reinhören. Und/oder in die letzten Alben wie „Earthrise“ oder „Born From Fire“.

Veröffentlicht am 28.01.2022

Spielzeit: 47:10 Min.

Lineup:
Magnus Ekwall – Vocals
Christian Carlsson – Guitar
Roger Nilsson – Bass
Jolle Atlagic – Drums

Label: Metalville

Homepage: https://www.thequill.se

Mehr im Web: https://www.facebook.com/thequillsweden

Die Tracklist von “Live, New, Borrowed, Blue”:

1. Keep On Moving (Extended Version)
2. S.O.S. (Too Bad)
3. Children Of The Sun
4. Where Eagles Dare (Video bei YouTube)
5. Keep It Together (Live)
6. Mount Everest
7. Burning Tree
8. Frozen Over
9. Hole In My Head (Live)