SOULGATE´S DAWN: Stardust

Oh je, es wird immer schwerer etwas über die immer größer werdende Szene der Metalcore-Combos zu schreiben, wenn sie nicht besonders herausragend in ihrem Metier sind.

Oh je, es wird immer schwerer etwas über die immer größer werdende Szene der Metalcore-Combos zu schreiben, wenn sie nicht besonders herausragend in ihrem Metier sind. Aber langsam wird deutlich, dass sich allmählich die Spreu vom Weizen trennt. Dies wurde auch allerhöchste Zeit.

Die vorliegende Scheibe Stardust der heimischen SOULGATE´S DAWN gehört, trotz der handwerklich guten Vorführung, leider zum Spreu und nicht zum Weizen. Ihre zehn Tracks auf Stardust sind zwar allesamt in Ordnung, Metalcore mit melodischen Death Metal-Einschüben. Mehr aber auch nicht. Es fehlen mir einfach die Highlights und die eigene Identität. SOULGATE´S DAWN bemühen sich zwar durch verschiedene Tempi wie etwa skandinavisch angehauchte rasante Death Metal-Parts, als auch typische grooveorientierte Metalcore-Wutausbrüche die Kompositionen variabel zu halten, nur kommt mir alles so bekannt vor. Ebenso verhält es sich mit den Vocals. Aggressiv und hasserfüllt, aber auch melodisch-melancholisch intoniert. Ja genau, so wie man es bereits von unzähligen Bands gewohnt ist.

Produktionstechnisch ist Stardust fett und druckvoll geworden, nur die recht kurze Spielzeit von knapp 34 Minuten wird sicherlich auch ein Argument (neben den o.g. Gründen) für den Käufer bzw. Nicht-Käufer sein.

Veröffentlichungstermin: 14.06.2004

Spielzeit: 33:30 Min.

Line-Up:
John – vocals

Tino – drums

Uwe – guitars

Paula – bass

Rainer – guitars

Produziert von Patrick W. Engel & Ralf Mueller
Label: Circulation Records

Hompage: http://www.soulgate666.com

Email-Adresse der Band: info@soulgate666.com

Tracklist:
Wings & Dreams

Observe The Sky

Suffering Balance

Rent A Life

Pointless Pain

Past Agreements

Burning In Deep

False Eyes

Soulgate´s Dawn

Stardust