SODOM: Bombenhagel [EP]

Erfreulicherweise überbrücken die Thrash-Titanen SODOM die Wartezeit bis zur Veröffentlichung des kommenden Albums zum 40-jährigen Bandjubiläum im kommenden Jahr für ihre Fans mit einer EP. Die aktuelle Scheibe „Bombenhagel“ ist ganze drei Songs und gute 14 Minuten lang. Zuletzt wurde die Band für das aktuelle Album „Genesis XIX“ zum zweiten Mal in Folge mit dem „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ ausgezeichnet. Vorgänger war das 2016 erschienene Werk „Decision Day“.

Die EP „Bombenhagel“ hätte eigentlich mit Aufkleber und Tourdaten für 2021 zu den Sommerfestivals veröffentlicht werden sollen. Nun, die meisten der Sommerkonzerte fallen erneut coronabedingt aus, aber SODOM veröffentlichen ihre EP glücklicherweise trotzdem.

Besser hätten SODOM den Lockdown nicht nutzen können!

Deutlich hörbar haben die Thrasher aus dem Pott die Lockdownzeit sinnvoll genutzt. Tom Angelripper bezeichnet die Scheibe als Lebenszeichen der Band für ihre Fans.
Der Titeltrack und Opener „Bombenhagel“ stammt aus dem Album „Persecution Mania“ von 1987. Der Frontman berichtet: „Ich wollte einfach mal mit dem aktuellen Line-Up unseren alten Klassiker neu einhämmern. Mit einem Drummer wie Toni und zwei Klampfen war das natürlich etwas ganz Besonderes. Die neu arrangierte Hymne sorgt bestimmt auch für die eine oder andere Überraschung.“ Das Gitarrensolo wurde vom ehemaligen Produzenten Harris Johns neu und in veränderter Form eingespielt, der auch schon auf „Persecution Mania“ zu hören war. „Harris hat sich nicht nehmen lassen, ein etwas anderes Solo beizusteuern, seiner großen Klasse entsprechend. Für uns natürlich eine riesige Freude, denn wir alle wissen, was wir ihm zu verdanken haben. Ohne Harris stünden Sodom heute nicht da, wo wir stehen.“ Keine Frage, dass „Bombenhagel“ in der Neufassung unfassbar knallt. Hier überzeugt jedoch nicht nur die neue Version, sondern auch der Sound der Neuzeit und die unfassbar derben Vocals des Frontmans mit seiner druckvollen und brachialen Voice.

„Bombenhagel“s neue Tracks machen Lust auf mehr…

Track Nummer zwei und drei sind brandneue Songs von SODOM. „Coup De Grace“ beschäftigt sich mit der Menschheit, die gerade dabei ist sich selbst Todesstöße durch den Klimawandel, die riesigen Umweltprobleme, die Kriege und das sonderbare Miteinander zu versetzen. Mit „Pestiferous Posse“ wird’s abschließend ziemlich düster. Ganz abgesehen davon, oder vielleicht gerade deshalb, mein absoluter Favorit dieser EP. Etwas untypisch für die Pott-Thrasher lebt hier die wohl berühmteste Schießerei des Wilden Westens in O.K. Corral in Tombstone auf. Für Tom ist dieser Vorfall nicht nur ein Eckpfeiler in der Geschichte Amerikas, sondern im übertragenen Sinne auch ein Synonym für heutige Probleme in den USA, aber auch in Deutschland. Er sagt: „Wenn man sich die Dauerfehde zwischen Demokraten und Republikanern anschaut, den Sturm des Capitols vor wenigen Monaten, so gibt es durchaus Parallelen zur Vergangenheit.“

Fazit: SODOM sind lebendiger denn je und die Vorfreude auf das kommende Album zum 40 jährigen Bandjubiläum ist ungebrochen!

Veröffentlichung: 20.08.2021

Spielzeit: 14:17 min.

Line-Up:
Tom Angelripper: Bass, Vocals
Frank Blackfire: Guitars
Yorck Segatz: Guitars
Toni Merkel: Drums

Label: Steamhammer/ SPV

Band-Homepage: http://www.sodomized.info

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/sodomized

Tracklist SODOM „Bombenhagel“ [EP]:

1. Bombenhagel 6:06
2. Coup De Grace 3:06
3. Pestiferous Posse 5:05