NORD: Machine Blood

NORD liefern mit “Machine Blood” ein ambitioniertes Debütalbum, das seinen Alternative Metal bunt schmückt, aber nicht immer zum Punkt kommt und auch in Sachen Tempo zulegen könnte.

Schon mit ihrer Debüt-EP “Alpha” vor fünf Jahren konnten die Skandinavier von NORD in Sachen Variabilität punkten. Daran hat sich bis heute und bis zu ihrem aktuellen Debütalbum “Machine Blood” nichts geändert. Erstes Highlight in dieser Hinsicht ist das nach dem netten Akustik-Intro knapp siebenminütige “Left Behind”, das die Stärken der Band gut einfängt.

NORD können Spannung nicht aufrecht halten

Doch auf Albumlänge ist es schwieriger, die Spannung aufrecht zu erhalten. Daher versucht es die 2013 in Dänemark gegründete Band mit unterschiedlichen Genres, die sie in ihren Alternative / Groove Metal einbauen. Dabei fällt gleich einmal “Fear Reigns” ab, wo NORD auf ein Stück weit mehr Groove setzen, jedoch eine gewisse Trägheit zulassen. Auch das moderne “Depleted Soil” will in dieser Hinsicht nicht ganz zünden, weil auch hier eine gewisse Sperrigkeit zu Tage tritt. Dem gegenüber stehen wieder interessantere Songs wie “The Swordsman”, wo leichte, leider etwas zu langsame Thrash-Tendenzen zum Vorschein kommen, und ein langes Gitarren-Solo den Übergang zu einem ganz anderen stilistischen Part einläutet.

“Machine Blood” punktet mit variablem Gesang

“Machine Blood” ist ein ambitioniertes Debütalbum einer Band, die durchaus Potenzial hat und in ihren Texten gesellschafskritische Töne anschlägt. Vor allem der variable Gesang von Bjarne Matthiesen, der schon auf der “Alpha“-EP auffallend gewesen ist, weiß zu überzeugen. Wenn sich NORD in ihrer Variabilität nur ein Stück weit zurücknehmen, um dafür den einen oder anderen Song besser auf den Punkt zu bringen oder ihn ganz aus dem Programm nehmen wie das über weite Strecken zu langsame “Endless Stream”, wäre vielleicht ein nächster Schritte getan, um mehr Aufmerksamkeit zu generieren.

Veröffentlichungstermin: 04.03.2022

Spielzeit: 56:02 Min.

Line-Up:
Bjarne Matthiesen – Gesang
Niels Thybæk-Hansen – Gitarre
Thomas Bøgh Jensen – Gitarre
Peter Littau – Bass
Rune Kolsbjerg Hansen – Schlagzeug

Produziert von Jacob Hansen

Label: Inverse Records

Mehr im Netz: http://www.nordmetal.dk
Mehr im Netz: https://www.facebook.com/nordmetal
Mehr im Netz: https://nordmetal.bandcamp.com

NORÐ “Machine Blood” Tracklist

01. Prologue
02. Left Behind
03. Fear Reigns (Lyric-Video bei YouTube)
04. Depleted Soil
05. The Swordsman
06. The Run
07. Endless Stream
08. Seasons Erased (Lyric-Video bei YouTube)
09. Law of Jante
10. Machine Blood
11. Epilogue