MYSTIK: Mystik

MYSTIK: Mystik

Die female fronted Speed / Heavy Metal-Welle ist auch nach Schweden hinüber geschwappt. Waren es in jüngerer Vergangenheit vor allem Bands aus Kanada, die den Old School Metal auspackten und davor eine Frontfrau spannten, so zeigen nun MYSTIK auf, wenn es um den Retro-Chic geht. Die schwedische Band existiert dabei erst seit wenigen Jahren, weshalb das selbstbetitelte „Mystik“ auch das Debütalbum ist.

Gänzlich grün hinter den Ohren sind die MYSTIK-Musiker aber keineswegs. So wirken unter anderem Bassistin und Sängerin Julia von Krusenstjerna (SOURCE) und Drummer Sven Nilsson (ANTICHRIST) bei der Band mit. Auch bei der Produktion haben sich die Schweden in erfahrene Hände begeben, als dass Magnus „Devo“ Andersson (MARDUK) an den Reglern saß und „Mystik“ einen organisch old-schooligen Klang verpasst hat.

MYSTIK sind ohne Ecken und Kanten gefahrenlos hörenswert

Das Album startet mit „Into Oblivion“ durchaus gefällig in seine gut 36 Minuten. Der Hörer wird von MYSTIK rasch in den Old School-Heavy Metal reingezogen. Dabei hilft vor allem die Gitarrenarbeit von Beatrice Karlsson, deren Lead in „Lake of Necrosis“ zu gefallen weiß, und Lo Wikman, die unter anderem in „Hellish Force“ ein gutes Riff-Thema vorgibt. Die Musik an sich geht daher recht gut und zügig ins Ohr. Doch vermisst man auf die (kurze) Dauer ein paar Ecken und Kanten – auch beim eher ausdrucksschwachen Gesang. Somit bleibt nur wenig von „Mystik“ in Erinnerung, selbst wenn sich Refrains wie derjenige von „Nightmares“ gut und eingängig im Kurzzeitgedächtnis festsetzen. Und dennoch (und vielleicht auch deshalb) erweist sich das Debütalbum von MYSTIK als gefahrenlos hörenswert.

Veröffentlichungstermin: 17.05.2019

Spielzeit: 36:40 Min.

Line-Up:
Julia von Krusenstjerna – Bass & Gesang
Sven Nilsson – Schlagzeug
Beatrice Karlsson – Gitarre (lead)
Lo Wikman – Gitarre (rhythm)

Produziert von Magnus „Devo“ Andersson (MARDUK) @ Studio Endarker, Norrköping (SWE)
Label: I Hate Records

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/Mystikswe

MYSTIK „Mystik“ Tracklist

1. Into Oblivion (4:03)
2. Nightmares (3:42) (Audio bei YouTube)
3. Ancient Majesty (4:47)
4. Gallows Hill (4:15)
5. Lake of Necrosis (5:37)
6. Hellish Force (3:50)
7. Bleed for the Night (5:08)
8. Mystik (4:44)
9. Ritual (Outro) (0:32)

Christian Wögerbauer
Christian ist seit 2005 unser Vertreter der Österreicher Metalszene, rezensiert gern im Bereich Symphonic Metal, Doom, Melodic Death und auffallend gern Bands mit Sängerin. Genres: Symphonic Metal, Gothic Metal, Melodic Death Metal, Doom.