MAERZFELD: Zorn

MAERZFELD: Zorn

Die teils hart gesprochenen Vocals und manch stampfender Part in „Flammenhände“ oder „Ohrblut“ lassen die NDH-Wurzeln kurz durchblitzen, ansonsten sind MAERZFELD auf ihrem vierten Album endgültig im deutschsprachigen Rock angekommen. „Zorn“ durchziehen bratende Riffs und in Anlehnung an Industrial eine elektronische Untermalung, die in „Bittersüß“ und „Menschling“ auch Mal aus dem Hintergrund tritt, um die Melodien zu veredeln.

Allzu komplex wird es auf „Zorn“ nie – im Gegenteil. MAERZFELD legen den Fokus oftmals auf eingängige Songstrukturen, die wir schon nach dem ersten Durchlauf textsicher mitsingen könnten („Zorn“, „Die Sünde lebt“). Wenn wir denn wollten, denn oftmals sind uns die Melodiebögen trotz guter sowie druckvoller Produktion zu einfältig und gefällig – es fehlt dem Album an Ecken und Kanten, die wir gerade angesichts des Harteier-Images der Band für selbstverständlich hielten.

„Zorn“ ist zu linear und vorhersehbar

MAERZFELD sind somit nicht frei von Widersprüchen, obwohl die Formation durchaus weiß, wie man Songs schreibt und arrangiert – siehe das cool rockende „Reich“. Weil das Material im Allgemeinen aber zu linear, zu vorhersehbar ist, finden wir kaum Gründe, warum wir ausgerechnet den Franken unsere Zeit schenken sollten. Letztendlich ist „Zorn“ daher eher eine kleine Verstimmung des Gemüts, die mit ein paar tiefen Atemzügen wieder unter Kontrolle gebracht ist.

Veröffentlichungstermin: 4.10.2019

Spielzeit: 43:12

Line-Up:

Heli Reißenweber – Gesang
Mike Sitzmann – Gitarre
Matthias Sitzmann – Gitarre
Korbinian Stocker – Bass
Michael Frischbier – Drums

Produziert von Felix Heldt und Christoph Beyerlein (Mastering)

Label: Südpol Music

Homepage: http://www.maerzfeld.de
Facebook: https://www.facebook.com/Maerzfeld/

MAERZFELD “Zorn” Tracklist

01. Zorn (Video bei YouTube)
02. Ohrblut
03. Die Sünde lebt
04. Schwarzer Schnee (Video bei YouTube)
05. Reich
06. Bittersüß
07. Einer wie alle
08. Flammenhände
09. Menschling
10. Die Welt Reißt Auf
11. Zeig Mir Die Nacht (MÜNCHNER FREIHEIT-Cover)

Florian Schaffer
Florian hat von 2008 bis 2015 Reviews und Live-Berichte für vampster geschrieben. Seit 2019 ist er wieder mit dabei. Lieblingsbands: AMORPHIS, ARCHITECTS, BARONESS, CULT OF LUNA, DARK TRANQUILLITY, GHOST BRIGADE, IN FLAMES, THE OCEAN. Genres: Black Metal, Death Metal, Melodic Death Metal, Metalcore, Post Metal, Progressive, Rock, Thrash Metal.