KEITZER: Descend Into Heresy

Cooler Death-Grind für MISERY INDEX-Anhänger.

Da sind sie wieder, die kleinen, deutschen Brüder von MISERY INDEX, die seit ihrem Debütalbum As The World Burns zumindest ein wenig den Underground aufmischen konnten und gerne gesehene Gäste auf jeder Bühne sind, die brutale Musik beherbergt. Schön, dass nach drei Jahren das zweite Album von KEITZER nun in der Anlage rotiert und überall drauf haut, wo es drauf zu hauen gilt. Descend Into Heresy ist ein einerseits spontan wirkender Angriff auf die Obrigkeit, andererseits aber auch ein gezielter, wütender Anschlag auf das Schlechte dieser Welt. Die fünf Jungs aus dem Ruhrgebiet sind stinksauer, blasten und grooven mit teils chaotischen Riffs, geben in der halben Stunde pausenlos Gas und zeigen, dass sie nicht nur schnell an ihren Instrumenten sind und eine beachtliche Lungenkapazität haben, sondern beweisen auch, dass ihr Gepolter nicht so konzeptlos ist, wie man auf das erste Hören vermuten könnte.

Die richtig großen Songs haben KEITZER aber nicht im Gepäck, keine Hits, wie wir sie vom großen US-amerikanischen Vorbild kennen, auch trotz geschickt eingesetzter Abwechslung, saftigen Moshparts und eingängigen Riffs. Obwohl sich zwischen die zehn Nummern auf Descend Into Heresy keine Füller eingeschlichen haben, es ausschließlich wirkliche Songs und keine zehnsekündigen Eruptionen gibt, wird es deutlich, wo die Grenze zur Elite verläuft: Leider ein wenig oberhalb von KEITZER. Ihr Hassbrocken Descend Into Heresy hat aber dennoch gute Songs parat: Das Titelstück, The Fallen, Wrath, Circles und Your Last Days sind brachiale, wütende, düstere Songs, die der geschundenen Seele Linderung verschaffen – nicht so sehr und so intensiv wie zuletzt bei den deutlich crustigeren ROTTEN SOUND, aber für die Liga, in der KEITZER spielen letztens doch beachtlich.

Die gesägten Riffs könnten beim nächsten Mal etwas weniger penetrant wirken, die Produktion etwas massiver sein, die Songs mehr Wiedererkennungswert haben. Das klingt schlimmer als es ist, denn eigentlich ist KEITZER mit Descend Into Heresy eine auscheckungswürdige, kurzweilige und radikale Platte mit coolem Artwork gelungen, die Freunden von MISERY INDEX und NAPALM DEATH zweifelsfrei schmecken wird. Freunde der Band schlagen eh zu, alle anderen sollten dies in die Rubrik Geheimtipp packen und bei Gelegenheit wenigstens mal reinhören.

Veröffentlichungstermin: 6, Januar 2011

Spielzeit: 30:04 Min.

Line-Up:

Christian Chaco – Vocals
Michael Dolle – Guitar, Vocals
Nicolai Hinse – Guitar
Simon Venig – Bass
Tim Terhechte – Drums

Label: FDA Rekotz
MySpace: http://www.myspace.com/keitzer

Tracklist:

1. Descend Into Heresy
2. The Fallen
3. Redemption
4. Gifts Of Doom
5. Betrayal And Desolation
6. Wrath
7. Chains
8. Circles
9. Rock ´n´ Roll Damnation
10. Your Last Days