DRYAD´S TREE: City Of Eyes [EP] [Eigenproduktion]

DRYAD´S TREE: City Of Eyes [EP] [Eigenproduktion]

Wie bitte? Einer von Deutschlands heißesten Newcomern outet sich mittels eines Intros als eine Horde von Eurodance-Fans? Verrückte Welt! Nach den ersten Schocksekunden zeigen DRYAD´S TREE aus München allerdings, was ihr wirkliches Anliegen ist: Anspruchsvoller, ja geradezu progressiver Death Metal ist hier angesagt, ganz im Stil von DARK TRANQUILLITY, zu Zeiten von Haven und Damage Done. Vielleicht ein wenig verfrickelter und härter, aber ansonsten mit denselben Zutaten. Will heißen, melodische Riffs, allerdings von der Sorte unterschwellig eingängig, spannende Soli, eine treibende Rhythmussektion und ein paar elektronische Spielereien bilden das Grundgerüst für die kommenden, knapp fünfundzwanzig Minuten. Das schöne an City Of Eyes ist dabei, dass jeder der vier Songs eine gänzlich eigene Atmosphäre zeigt und mehr und dann doch mehr die Einflüsse von DARK TRANQUILLITY hinter sich lässt. DRYAD´S TREE befinden sich noch ein wenig auf der Suche nach ihrer Identität, gehen dabei aber so selbstbewusst und mutig vor, dass ihnen dies niemand zum Vorwurf machen wird, vor allem, da das abschließende Ashes Of Rememberance mit seinem deutlichen DREAM THEATER-Einfluss keinen Zweifel am Können der jungen Musiker aufkommen lässt.

Überraschend ist auch die Sicherheit, mit der sich DRYAD´S TREE auf melodisches Terrain begeben. Hier wird großer Bombast aufgefahren, mit klarem Gesang, mit einem melodieführendem Piano und ausufernden Soli. City Of Eyes verliert allerdings in der Mitte ein wenig an Intensität. Dann, wenn wie in The Swarm eher versucht wird, ähnlich wie bei TEXTURES mit anspruchsvoller Rhythmik allein zurande zu kommen. Fading Sorrow ist dann wieder deutlich spannender, clever aufgebaut und schön dynamisch, allerdings auch wie die anderen Songs der EP etwas zu vertrackt arrangiert, so dass ein etwas konfuser Eindruck entstehen kann, der sich auch nach dem fünften oder sechsten Durchlauf nicht unbedingt bessert. Besser als die meisten anderen jungen Bands sind DRYAD´S TREE auf jeden Fall, das beweist City Of Eyes zweifelsfrei. Der Weg zum Labeldebüt sollte damit nicht mehr in allzu weite Ferne rücken. Bis dahin steht auch für eine Band wie DRYAD´S TREE noch jede Menge Arbeit an, denn hier sind die Erwartungen sehr hoch. Werden die fünf Münchner diese aber erfüllen, dann steht deren Siegeszug nichts mehr im Wege. Wer sich schon jetzt in ein anspruchsvolles Abenteuer zwischen Melodic Death Metal und Progressive Metal stürzen will, der kann sich von City Of Eyes auf der Myspace-Seite der Band selbst überzeugen lassen.

Veröffentlichungstermin: August 2009

Spielzeit: 23:44 Min.

Line-Up:
Reinhard Klein – Guitar, Vocals
Leopold Meuer – Guitar
Fabian Ziegler – Bass, Vocals
Andreas Papelitzky – Drums
Jasper Werhahn – Keys, Samples, Vocals

Produziert von DRYAD´S TREE
Label: Eigenproduktion

Homepage: http://www.dryadstree.de

MySpace: http://www.myspace.com/dryadstree

Tracklist:
1. City Of Eyes
2. The Swarm
3. Fading Sorrow
4. Ashes Of Rememberance