DEMONA: 2015 [EP]

DEMONA: 2015 [EP]

Mit der 7-EP 2015 meldet sich die chilenische Solo-Künstlerin Tanza Speed zurück, nachdem sie mit Metal Through the Time (2012) und Speaking with the Devil (2013) zwei Alben veröffentlicht hatte. Der Old-School Speed Metal von DEMONA kommt erfrischend aus den Boxen und versprüht anhand der musikalischen Ausrichtung und auch der Produktion, die im Übrigen in die Hände von Joel Grind (TOXIC HOLOCAUST) gelegt wurde, den Charme der 80er- und 90er-Jahre.

Während der Opener Chasing The Speed in puncto Raffinesse etwas zu Wünschen übrig lässt, als dass er doch ein wenig zu unspektakulär in Szene gesetzt wurde, gefällt Allura Red etwas besser. In treibender und mitunter an METALLICAs The Four Horsemen (vom Kill ´Em All-Album) erinnernder Manier wird der Song flott vorangetrieben. Mit der Stick wirbelnden Unterstützung von Schlagzeuger Tormentor (DESASTER) erleben jedoch beide Songs eine Aufwertung. Stimmlich sticht Tanza Speed zwar nicht aus der Masse an Metal-Sängerinnen heraus, doch bringt sie dann und wann eine schmutzige Note in ihre Stimme, die den Tracks gut zu Gesicht steht. Kurz und gut: DEMONA ist (etwas widersprüchlich) richtig nett.

Veröffentlichungstermin: 20.07.2015

Spielzeit: 7:23 Min.

Line-Up:
Constanza Tanza Speed Godoy Diaz – Gesang & Gitarre

Gast-Musiker:
Stefan Tormentor Hüskens (DESASTER) – Schlagzeug
Shaun Paul Commandor Vanik Vanek (ETERNAL LEGACY, MIDNIGHT) – Gitarre

Produziert von Joel Grind
Label: Hells Headbangers

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/DemonaSpeed

Tracklist:
1. Chasing The Speed
2. Allura Red

Christian Wögerbauer
Christian ist seit 2005 unser Vertreter der Österreicher Metalszene, rezensiert gern im Bereich Doom / Death / Black / Thrash und auffallend gern Bands mit Sängerin. Genres: Death Metal, Doom-Death Metal, Doom Metal, Symphonic Metal, Gothic Metal, Sludge.