BLOODY MARY: Shoot Me

BLOODY MARY: Shoot Me

Bei all den BLOODY MARY´s dieser Welt kann man schon mal den Überblick verlieren. Dieses Dreier-Pack nun kommt aus Frankreich, genauer aus Nancy mit der beeindruckenden Basilique Saint-Epvre. Ganz so schön sind die drei Herren hier zwar doch nicht, aber sie haben auf ihrem zweiten Album auch einiges zu bieten.

Hier sind mal wieder weitestgehend die 80er angesagt, das zeigt schon der schmutzig-sleazy Opener mit einer Portion POISON, nur dreckiger. Es wird mal funky mit griffigem Hard Rock-Refrain, energischer mit dezentem MOTÖRHEAD-Rumpel-Rock. Natürlich gibt es den zartschmelzenden Kuschelsong für die Damen, die aber wohl eher abgeschreckt werden von den oft derben Texten. Besonders bei Why Won´T You Love Me Anymore, das als Standard-Blues beginnt, ein wenig klingt als würden POISON gemeinsam mit ZZ TOP feiern, um dann später einen wilden Standard-Rock`n´Roll nachzuschieben. Ob die Herren tatsächlich solche Sexmonster sind, wir werden es wohl nie erfahren. Mit dem wilden MOTÖRHEAD goes Punk-Song Fuck You kann man auch mal etwas nerven. Punkten kann man dann wieder mit Biding Time, so würden wohl PANTERA klingen, wenn aus der coolen Poser-Power-Band 1990 nicht das bekannte Kraftmonster geworden wäre, sondern eine klassische Glam/Sleaze-Band. Zumindest muss man unweigerlich an den Meilenstein Walk in einer Pussyversion denken. Bei Rock ´N´ Roll Is Our Business wird dann mal alles zusammengeschmissen, wer sich vorstellen kann, wie 80er AEROSMITHWINGER, VAN HALEN und WARRANT im Fahrstuhl rocken, der wird diesen Song lieben. Den wirklich großen Song sucht man auf Shoot Me vergebens, aber die bunte Mischung macht durchaus Spaß. Hier auf CD, aber ganz sicher auch live.

Ob man so auch außerhalb Frankreichs durchstarten kann, warum nicht. Wer auf knackigen Hard Rock mit reichlich 80er drin steht, gern mit Vorlieben für die jungen Wilden aus Australien wie die Labelkollegen AMERICAN DOG (deren Gitarrist Steve Theado bei zwei der Songs in die Seiten greift) oder auch KORITNI, der sollte ruhig mal rein hören. Shoot Me ist sicher kein Genre-Highlight, Spaß macht das Album aber nahezu durchgehend.

Veröffentlichungstermin: 21.04.2012

Spielzeit: 42:01 Min.

Line-Up:
Peter Von Toy – Vocals, Guitar
Terry Hellrider – Bass
Micky Mary – Drums

Produziert von Guillaume Bideau

Label: Bad Reputation

Homepage: http://www.myspace.com/bloodymaryrockband

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/pages/Bloody-Mary-Official-Page/304761864104

Tracklist:
1. Sx.In.Xs
2. White Line
3. Lies
4. Live And Learn
5. Why Won´T You Love Me Anymore
6. Fuck You
7. Biding Time
8. Party Of Sin
9. Rock ´N´ Roll Is Our Business
10. Life Pain

Frank Hellweg
Frank (“WOSFrank”) ist seit 2002 bei vampster und alt genug, um all die spannenden Bands live gesehen zu haben, als die selber noch jung und wild waren! Er kümmert sich um Reviews, News und andere Artikel sowie um interne Hintergrundarbeit. Lieblingsbands: TROUBLE, CANDLEMASS, BLACK SABBATH, SWALLOW THE SUN. Genres: Doom, Stoner, Classic/Retro/Hard Rock, US/Power Metal, Southern/Blues Rock, Psychedelic/Progressive Rock, Singer/Songwriter.