BLAZE OF SORROW: Absentia

Ich bin ein großer Fan von sinnvollen Veröffentlichungsterminen und großen Kontrasten gleichermaßen, so dass ich es einerseits wertschätzen kann, im Hochsommer trotzig “At The Heart Of Winter” laufen zu lassen, und es andererseits super finde, wenn ein Album wie “Absentia” der Italiener BLAZE OF SORROW Ende April erscheint.

Denn – bei dem Namen nicht unbedingt zu erwarten – “Absentia” ist zwar unzweifelhaft das Werk einer Band mit Melodeath- und Black-Metal-Wurzeln, aber durchzogen ist es von der italienischen Sonne. Das wird gleich zu Beginn klar, wenn in “Settimo Requiem” plötzlich die Gitarrenharmonien voller Pomp die Wolken aufbrechen lassen, und später gibt es gar frühlingshafte Akustikgitarrensäuseleien zu hören. Ja, man wird den Verdacht nicht los, dass BLAZE OF SORROW auf ihrem sechsten Album so arg sorgenvoll gar nicht mehr empfinden, die Sorgen scheinen sich in Stolz und Wut aufgelöst zu haben… und höre ich da sogar Hoffnung?

“Absentia” ist ein hoffnungsvoller Lichtstrahl, dem es etwas an Balance und Tiefe mangelt

Die Wut steuert Sänger “P” bei, der sich in Melodeath-Manier durch die Lieder grunzt, dass es eine helle Freude ist. Leider ist er dabei ein bisschen zu sehr in den Vordergrund gemischt worden, und stellenweise wirkt die Wut in Verbindung mit einigen hardcorelastigen Breaks auch deplatziert. Ja, wenn man einen Kritikpunkt an “Absentia” finden will, findet man ihn in der Balance: Die Gefühle sind nicht ganz austariert, gerade wird noch geschwelgt, gleich danach wieder gebolzt, und das wirkt störend und nimmt dem Werk die volle Tiefe; jedenfalls empfinde ich es so. Ich bin mir jedoch sicher, dass dieses Werk seine Liebhaber*innen finden wird, erst recht in dieser sorgenvollen Zeit: Lasst BLAZE OF SORROW euch ein feuriger Lichtstrahl sein, der die zerfurchte Stirn ein wenig aufzulockern vermag. Es könnte funktionieren.

Spielzeit: 43:59 Min.

Veröffentlichung am 24.4.2020 auf Eisenwald

BLAZE OF SORROW „Absentia“ Tracklist

1. Settimo requiem (Audio bei YouTube)
2. Furia
3. Sonno d´eterno (Video bei YouTube)
4. Notturna (Audio bei Bandcamp)
5. Hybris
6. Cupio dissolvi
7. Morte di un immortale