AEONS OF ASHES: Anticipation

Die Tage sind kalt, die Nächte lang – die richtige Zeit für eine selbst erschaffenen postapokalyptischen Fantasy Welt. Die St. Pöltner Melodic Death Metal Band AEONS OF ASHES präsentieren mit “Anticipation” das zweite Drittel ihrer EP-Triologie und erneuern ihre Website wasteland2570.com, die die Geschichte zu den drei Songs erzählt.

AEONS OF ASHES: eine Webseite zur EP

Angefangen hat alles im Vorjahr mit der ersten 3 Track EP “Initiation”. In der Zwischenzeit hat sich bei den Niederösterreichern einiges getan, was schon im Opener “Requiem” zum Thema wird. Der Song thematisiert nämlich den Abschied von Gitarrist Jürgen Trescher, der durch Christian Feiertag ersetzt wurde. Natürlich haben sich auch die Musik und das Songwriting weiterentwickelt und der Opening Track glänzt durch seine Power-geladene Stimmung, die mit ruhigen Parts Zeit zum Durchatmen lässt. Aufgenommen und gemischt wurde das gute Stück vom österreichischen Produzenten Norbert Leitner, der dem Sound eine brachiale Note verpasste.

Das Projekt wasteland2570 ging diesen Herbst in seine vierte Saison, jeder Musiker ist gleichzeitig ein eigener Charakter und das sieht man auch bei den Auftritten der Band. Bei der Release Show der EP traten nicht nur die Musiker als Wasteland-Charakter auf, auch das Publikum erschien teilweise kostümiert, AEONS OF ASHES haben ihr ganz eigenes Universum erschaffen und kommen damit auch gut an.

“A Dorment Peril” fängt mit ruhigen Gitarrenklängen an und hat von Beginn an einen düsteren Touch. Das Tempo (aller drei Titel) ist nicht schwindelerregend hoch. Auch wenn man herkömmlichen Songaufbau  wie das klassische Strophe-Refrain-Wechselspiel  und Parts zu mitsingen vergeblich suchen wird,  besticht “A Dormennt Peril” durch hohen Wiedererkennungswert und hat ebenso gegen Ende einen ruhigen Part, der das eben Gehörte sickern lässt.

Mit viel Können gegen herkömmlichen Songaufbau

Das abschließende “The Awakening” ist mit seinen gut 5 Minuten Spielzeit der wohl längste Titel der EP. Jeder, der dem Gesamtkonzept der Band etwas abgewinnen kann, wird mit der Nummer seine Freude haben. “The Awakening” ist episch ausgefallen, hat aber auch stampfende Parts, die zum Kopfnicken animieren.

Fazit: “Anticipation” ist min seinen 13 Minuten Spielzeit etwas kurz ausgefallen, gerne hätte die EP noch ein paar Tracks mehr vertragen. Trotzdem sind die 3 Tracks enorm gut ausgefallen und das Wasteland-Konzept macht neugierig auf mehr. Dass Musik auch fernab jeglicher kommerzieller Songstrukturen funktioniert und dabei eindeutig zu überzeugen weiß, zeigen uns AEONS OF ASHES.

Veröffentlichungsdatum: 29.10.2022

Label: self released

Spieldauer: 13:12

AEONS OF ASHES: Anticipation

Requiem
A Dorment Peril
The Awakening

Line Up:
Vocals: Tim “GrandMaester” Sklenitzka
Gitarre – Christopher Feiertag (f4v5t)
Guitars, Backing Vocals: Georg “St0nes” Knoll
Bass: Markus “d0ck3r” Chmelar
Drums: Clemens “spr0ut” Nolz

Mehr im Internet:
wasteland2570.com
facebook.com/AeonsOfAshes
instagram.com/aeons.of.ashes
aeonsofashes.bandcamp.com