A DEATH FOR EVERY SIN: In a Time where Hope is Lost

Hardcore im Stil der guten alten Achtziger. Inspiriert von Underground-Ikonen wie ROHRSCHACH oder MERAUDER gehen ADFES zu Werke und hinterlassen keine Gefangenen…

HARDcore? Gerne. Aber es gibt ja keine richtigen Bands, wie in den 80ern mehr, oder? Doch, denn das Debüt-Album der 5 jungen Kanadier A DEATH FOR EVERY SIN zeigt selbst den Großen dieses Genres wo es lang geht. Inspiriert von Underground-Ikonen wie ROHRSCHACH oder MERAUDER gehen ADFES zu Werke und hinterlassen keine Gefangenen.

In a Time where Hope is Lost ist ein Trip in die Vergangenheit, als Hardcore noch etwas neues, wildes war. Sowohl die mostermäßig fetten Riffs als auch das brutale Drumming liefern für das wütende Gebrüll von Nick Racicot das richtige Fundament und zeigen uns was diese Musikrichtung eigentlich ist. Flottere Mosh-Parts wechseln sich mit wahnsinnigen Grooves ab. So und nicht anders muss es sein. Das beste Beispiel hierfür sind die Songs Forever Gone und Holding on what´s Left. Texte sind dem Montral-Fünfer auch hörbar wichtig. Der beste, weil positivste ist eine Ode an Familie und Freunde Something to Die for. Dafür gibt es zusätzlich einen Bonus-Punkt.

Die Produktion ist fett, aber ziemlich räudig und Basslastig, bei lautem Aufdrehen der Anlage wird es eimem fast schwindlig vom Nachdröhnen des Basses. Geil! Und wenn man zu einer solchen Produktion die Musik noch glaubhaft rüberbringt, ists doppelt gut.

Zu hoffen ist allerdings, dass dieses Album zum Midprice erhältlich ist, denn leider ist diese wirklich feine Scheibe nach knapp 25 Minuten schon wieder zu Ende. Andererseits aber könnten sich eventuell nach 10 Minuten mehr Ermüdungserscheinungen einstellen. Da doch lieber einmal mehr die Repeat-Taste gedrückt. Wer auf die alten Kapellen oder die groovigen und moshigen Parts von Bands wie NASUM steht muss in dieses Intensive Stück HARDcore auf jeden Fall mal reinhören!

Spielzeit: 24:41 Min.

Line-Up:
Fred Tremblay – Guitar

Nick Racicot – Vocals

Ben Dussault – Drums

Carl Bouchard – Guitar

Ben Trepanier – Bass

Label: Alveran Records

Homepage: http://www.adeathforeverysin.com

Email: everysin@hotmail.com

Tracklist:
1. Suffer the Loss

2. Born to Lose

3. Memories Remain

4. Holding on to whats Left

5. Forever Gone

6. Something to Die for

7. The Blackpath

8. Towards the End

9. For my Sins

10. Tortured Days

11. Beyond the Tears