MATTHEW COLLINGS: Silence Is A Rhythm Too

MATTHEW COLLINGS: Silence Is A Rhythm Too

Silence Is A Rhythm Too. Ein prägnanter, schwer wiegender Albumtitel, einer der schon andeutet, dass es sich hierbei nicht gerade um Hardcore handelt und der dennoch einen hohen Interpretationsspielraum offen lässt. MATTHEW COLLINGS zweites Album ist abstrakt und unnahbar, kalt und dunkel, verstörend und unheimlich, aber auch auf unheimliche Art und Weise schön. Von akustischem Horror ist Silence Is A Rhythm Too allerdings weit entfernt, denn das Geheimnis ist hier in der Subtilität verborgen. MATTHEW COLLINGS legt Schicht auf Schicht: Synthesizer, verfremdete Gitarren, Klavier, darüber kommen Streicher, Blasinstrumente, alles so verwoben, dass das knapp fünfundvierzigminütige Album ein kleiner Irrgarten zu sein scheint.

Silence Is A Rhythm Too ist grob angesiedelt zwischen Ambient und Neoklassik, vermeidet große Epen, aber auch ein Abdriften in die Belanglosigkeit. MATTHEW COLLINGS verlangt, dass man bei der Sache bleibt, dass man über die Dauer der sechs Stücke hinweg nicht abschweift. Dann funktioniert sein Album auch wirklich gut. So sind Everything You Love Will End Up On The Breeze und Cicero erstaunlich schön, akustischen Horror gibt es in I Am Made Of Endless Hours, das Erinnerungen an THE MOUNT FUJI DOOMJAZZ CORPORATION wach werden lässt. Das abschließende Titelstück könnte auch von MATTHEW COLLINGS Freund Ben Chatwin alias TALVIHORROS stammen, Toms verbindet all die Charakteristiken des Albums fließend.

MATTHEW COLLINGS bietet in dieser relativen kompakten Zeit trotz der stimmigen Grundatmosphäre viel Abwechslung. Silence Is A Rhythm Too ist – man kann es sich schon denken – ein Album, das Zeit benötigt, das Ruhe benötigt. Verglichen mit Eaten Alive von TALVIHORROS oder Virgins von TIM HECKER zieht MATTHEW COLLINGS zweites Album allerdings den Kürzeren, es fehlt hier und da etwas Originalität und Intensität. Wer sich in einem dunklen Stück experimenteller, elektronischer Musik mit einer Fülle an analogen Instrumenten gerne vergräbt, macht mit Silence Is A Rhythm Too aber nichts falsch.

Veröffentlichungstermin: 25. Juli 2014

Spielzeit: 43:46 Min.

Line-Up:
MATTHEW COLLINGS

Label: Denovali Records

Homepage: http://mcollingsmusic.com/

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/matthewcollingsmusic

Tracklist:
1. Stills
2. Everything You Love Will End Up On The Breeze
3. Cicero
4. Toms
5. I Am Made Of Endless Hours
6. Silence Is A Rhythm Too