IMPERIAL STATE ELECTRIC: All Through the Night

IMPERIAL STATE ELECTRIC: All Through the Night

 

Jetzt übertreibt er aber wirklich: Mit Break It Down hat Nicke Andersson (ex-ENTOMBED, HELLACOPTERS) eine richtig ätzende Country-Nummer aufgenommen. Inklusive süßlich-schmachtender Duett-Partnerin (Linn Segolson), nervigen Slide-Gitarren, cheesy Refrain und der Beschränkung auf eine Idee pro Song, die man der Einfachheit halber knapp dreieinhalb Minuten stur durchzieht. Hommage, Parodie, Ausrutscher? Ich weiß es nicht, bei mir hinterlässt der Song einfach nur ein großes Fragezeichen.

 

Zum Glück hat Mr. Andersson auch Tracks wie das grandiose Remove Your Doubt auf Lager – der Track versöhnt mit einen wunderbaren Refrain und einer inbrünstig (und zweistimmig) vorgetragenen Hookline. Das Einstiegsriff von Bad Timing ist nur ein kleines bisschen bei RAINBOWs Man On The Silver Mountain geklaut – nach und nach wird dann ein straighter Rocksong mit einem (ja, genau diesem einen) markanten Riff daraus. Noch ein Highlight: Read Me Wrong, eine Ballade mit reichlich Kitschalarm. Brian Adams hat mal einen recht ähnlichen Song aufgenommen, IMPERIAL STATE ELECTRIC bekommen aber noch die Kurve und bauen einfach zusätzlich ein schönes Gitarrensolo und einmal mehr zweistimmigen Gesang ein. Would You Lie ist eine dieser ungekünstelten Nummern, die wirken wie ganz mühelos aus dem Ärmel geschüttelt, Get Off The Boo Hoo Train ist purer, unverfälschter und originaler Rock `n` Roll – und somit vollkommen zeitlos.

 

Und genau das ist der Trick an IMPERIAL STATE ELECTRIC: Sie sind zeitlos – das Album könnte aus den 60ern, 70ern oder eben von heute stammen, es macht keinen Unterschied. Die Schweden haben die Essenz der Rockmusik entdeckt und liefern mit All Through The Night einen neuen Aufguss ab – diesmal vielleicht nicht ganz nicht ganz so gelungen wie das Vorgängeralbum Honk Machine.

 

 Nicht jeder Song auf All Through The Night  ist der ganz große Wurf – der Preis dafür, dass IMPERIAL STATE ELECTRIC  nur ein Jahr nach  Honk Machine und etlichen Konzerten so schnell ein neues Album auf den Markt bringen? Weiß man nicht – man weiß aber auch nicht, wie ein IMPERIAL STATE ELECTRIC Album klingen würde, wenn die Band verkopft und analytisch an Songwriting ginge. Nicke Andersson sagt dazu: Wir machen Rock `n` Roll. Wenn es vier Jahre dauert, ein Rock `n` Roll-Album aufzunehmen, dann hast du wahrscheinlich eine Form der Musik über-analysiert, die überhaupt nicht dazu gedacht ist analysiert zu werden. Man sollte sie fühlen, und für mich fühlt sie ich gut an!

Veröffentlichungstermin: 23.09.2016

Line-Up:
Nicke Andersson – Gesang, Gitarre
Tobias Egge – Gitarre, Gesang
Dolf de Borst – Bass, Gesang
Tomas Eriksson – Drums

Produziert von Frans Hägglund
Label: Sound Pollution / Psychout Records

Homepage: http://imperialstateelectric.se/ise/

Tracklist:
1.Empire of Fire
2.All Through the Night
3.Remove Your Doubt
4.Break It Down
5.Over and over Again
6.Bad Timing
7.Read Me Wrong
8.Get off the Boo Hoo Train
9.Would You Lie
10.No Sleeping

Teilen macht Freude:

andrea
Kümmere mich seit 1999 um Reviews, Interviews und den größten Teil der *Verwaltung*, Telefon-Dienst, Beschwerdestelle, Versandabteilung, Ansprechpartner für alles, Redaktionskonferenz-Köchin...