vampster - Heavy Metal Magazin. News, Metal-Genres, RSS-Feeds, Clubguide, Metal-Bands, CD-Reviews, Interviews, Konzerte, Festivals, Community
 
News CD-Reviews Interviews Konzertberichte Multimedia-Reviews Hell Of Fame Residenz Evil
Foto-Gallery MP3s Videos
Community / Forum Blog Gästebuch Umfragen fragt dr.vampster
Veranstaltungs-Kalender Festivalübersicht Bands A-Z Clubguide RSS-Feeds News-Ticker Links
Kontakt Impressum vampster-Team Werben auf vampster Link zu uns Hilfe & FAQ Partner vampster unterstützen
vampster @ Facebook vampster RSS-Feeds vampster-Newsletter abonieren Merchandise, CDs, Tickets... Einkaufen bei vampster Translate this site into english
vampster.com > artikel > cdreview

HANKER: Web Of Faith

CD-Review vom 15.09.2004   drucken senden

cdreview - HANKER: Web Of FaithEs ist mir schleierhaft, warum Bands wie HANKER noch nicht den Durchbruch geschafft haben. Sitzen die für das Signing von Bands verantwortlichen Label-Angestellten auf ihren Ohren? Die kanadische Kombo (die Headliner des diesjährigen Headbangers Open Air) existiert seit 1985 und veröffentlichte bisher drei "full length"-Alben. Das letzte - "Snakes and Ladders" - erschien bereits im November 2000 und ich habe keine Ahnung, warum es bis zur Veröffentlichung dieser Scheibe so dermaßen lange gedauert hat. "Web Of Faith" (versehen mit einem wirklich hübschen Artwork aus der Feder von David Faucher) enthält zwölf Songs, die von Jean-Francois Dagenais (u.a. MALEVOLENT CREATION) nicht nur produziert und gemischt wurden, sondern die von ihm ein wirklich fettes Soundgewand verpasst bekamen. Ganz grob könnte man Songs wie "Empower" in dieselbe melodische Power Metal-Schublade stecken, in der sich bereits Bands wie (alte) HELLOWEEN oder GAMMA RAY befinden. Aber man sollte die Musik des Vierers nicht mit dem Etikett "Happy Metal" versehen, denn dafür klingt Sänger Pascal Cliché viel zu kräftig (ganz nebenbei erwähnt, erinnert er auch noch etwas an JAG PANZERs Harry Conklin, singt nur nicht ganz so hoch). "Inside Me" klingt ähnlich, kann aber einen gewissen JUDAS PRIEST-Einfluss nicht leugnen. "Let Me Out" könnte ich mir auch einer PRIMAL FEAR-Scheibe vorstellen, während "The Search", "Point Of No Return", "Under Cover Of Darkness" oder der Titeltrack keinem Fan von ICED EARTH, JAG PANZER oder IRON MAIDEN missfallen dürften/sollten. Es gibt viele eingängig-melodische Parts (die das Gesamtbild nicht verwässern), aber auch einige eher progressiv-verspielte Elemente (die das Songmaterial aber nicht verkomplizieren) - und mit "Between The Devil And The Deep Blue Sea" und "The Huntsman" bedient man die Leute, die auf sich in der Intensität steigernde Power-Balladen stehen. Alles in allem ein Album, dass seine Käufer finden wird und das für 15,50 Euro (plus Porto/Verpackung) bei Hellion Records erhältlich ist.

Veröffentlichungstermin: 17.08.2004

Spielzeit: 60:55 Min.

Line-Up:
Pascal Cliché - Guitars and Vocals
Patrick Gravel - Guitars
Dennis Cossette - Bass
Luc Guay - Drums


Produziert von Jean-François Dagenais und Hanker
Label: Skyscraper Music

Homepage: http://www.hankermetal.com


Tracklist:
Empower
Inside Me
Stigmata
Let Me Out
Between The Devil And The Deep Blue Sea
The Search
Under Cover Of Darkness
Face To Face
Point Of No Return
The Huntsman
Web Of Faith




HANKER im vampster-Archiv

Es wurden 11 Artikel zu HANKER im vampster-Archiv gefunden.
Artikelübersicht anzeigen:

News
HANKER: wieder komplett (15.08.2005)
HANKER: auf der Suche nach neuem Drummer (20.07.2005)
HANKER: neuer Bassist (22.02.2005)
HANKER: Neues Album im Frühjahr (18.02.2004)
HANKER: Vertrag bei Skyscraper Music (14.10.2003)
HANKER: 14 Songs stehen (05.07.2002)
HANKER: Neues Album erst im Herbst (18.04.2002)
HANKER: arbeiten am neuen Album (26.12.2001)
HANKER: "Snakes and Ladders" kommt doch noch! (03.11.2000)
Hanker: Offizielle Homepage umgezogen (19.09.1999)
Hanker: Neues Album im September (01.06.1999)




Einkaufen

HANKER im vampster-Shop »