VIGIL: Staffel 1 Tod auf hoher See [Krimiserie]

Verwirrung, eine alte Serie? Klar, wenn man als Titelmusik zu VIGIL vom tollen „Fool To Fire“ von AGNES OBEL´s 2013er Album „Aventine“ begrüßt wird. Aber nein, dies ist eine neu überarbeitete Version eben für diese Serie. Und auch das Thema der Serie VIGIL mit der ersten Staffel „Tod auf hoher See“ ist neu, zumindest wenn man nicht schon alle Serienpools aller Anbieter leer geschaut hat. In sechs Folgen je ca. 45 Minuten wird uns eine überaus spannende Geschichte erzählt. Wahlweise auf Blu-ray, DVD oder digital.

Die Serie VIGIL lädt ein zum „Tod auf hoher See“

Ein Fischtrawler mitsamt der vierköpfigen Besatzung verschwindet vor der Küste Schottlands in den Tiefen des Atlantiks. An Bord des Atom-U-Bootes HMS Vigil wird die Leiche eines Besatzungsmitgliedes aufgefunden. Eine Überdosis Heroin, die Todesursache scheint klar. Zur Abklärung wird die Glasgower Kommissarin Detective Chief Inspector Amy Silva (u.a. Suranne Jones, Scott & Bailey, Doctor Foster, Gentleman Jack) mit der Leitung der Ermittlungen betraut. Sie soll den Fall, den die Royal Navy als formale Angelegenheit abtut, innerhalb von nur drei Tagen vor allem diskret untersuchen. Auf der Vigil taucht DCI Silva nun in eine klaustrophobische Welt ein, in der es weder Tag noch Nacht gibt, der Sauerstoffgehalt aus Feuerschutzgründen reduziert ist und in der startbereite Atomraketen zum Alltag der Besatzungsmitglieder gehören. Da die Vigil auf streng geheimer Mission ist, findet kaum Kontakt nach Außen statt, die Polizistin ist in dem auch räumlich beklemmenden U-Boot auf sich gestellt. Nicht einfach, ein schweres Trauma quält sie, das erschwert alles noch mehr, Angstattacken und Anfällen von Klaustrophobie sind unvermeidbar. Willkommen ist sie an Bord nicht, zumal sie bald feststellt, dass der tote Sonarexperten Craig Burke wahrscheinlich ermordet wurde.

Beklemmend, spannend, komplex – VIGIL fesselt den Zuschauer

Es ist schwer zu erkennen, wem man trauen kann, jeder scheint seine Geheimnisse zu haben, die weite Kreise ziehen. Kollegin Kirsten Longacre verfolgt an Land weitere Spuren, stößt auch dort auf Blockaden durch die Verantwortlichen der Royal Navy. Die beiden Frauen hatten mal eine Beziehung, die war kompliziert, aber mit wenigen nur für sie verständlichen Nachrichten hält Kirsten DCI Silva auf dem Laufenden. Die Freundin des Ermordeten taucht auf, ein früherer Vorfall in Florida kommt ins Spiel. Ein weiterer Mord an Bord der HMS Vigil, die Kommunikation mit der Außenwelt abgeschnitten. Auch die Arbeit von Kollegin Kirsten wird immer gefährlicher, neue Verdächtige, Vertuschung, eine politische Verschwörung und Spione machen es nicht leichter. Aber sie muss Amy helfen, da sind auch noch viele Gefühle im Spiel.

Viele Verdächtige, Vertuschung, Verschwörung an Land und an Bord der VIGIL

So dreht sich die Spirale immer weiter, es ist und bleibt spannend bis zum Showdown. Die Macher von Serien wie „Line of Duty“ und „Bodyguard“ haben die passenden Darsteller an Bord. Die beiden Ermittlerinnen Amy und Kirsten, verkörpert von Suranne Jones (Scott & Bailey, Gentleman Jack, Coronation Street) und Rose Leslie (Downton Abbey, Vera – Ein ganz spezieller Fall) sind perfekt ausgewählt. Aber auch die anderen überzeugen, darunter bekannte Gesichter wie Shaun Evans (Der junge Inspektor Morse) und Gary Lewis (Outlander). Das einige Elemente der Storyline etwas überzogen scheinen und etwas unrealistisch sind, das vergisst man schnell, weil die Geschichte mit Spannung und Wendungen gut unterhält. Dazu gibt es noch ein paar Interviews mit dem Team.

Wer spannende Krimi/Thriller-Kost mag, der wird mit „VIGIL: Tod auf hoher See“ seinen Spaß haben. Bleibt abzuwarten, wie denn eine weitere Staffel aussehen wird. Es gibt ein klares Ende, da scheint aber wohl noch mehr Unheil zu warten unten im Atlantik an Bord der Vigil.

VIGIL: Tod auf hoher See – Trailer bei YouTube

Veröffentlicht am 23.01.2022
FSK: 16
Sprache: Deutsch/Englisch mit deutschen Uuntertiteln
Label: itv/Edel Motion