TRIVIUM: Einfach nur Musik!

TRIVIUM: Einfach nur Musik!

TRIVIUM sind momentan die Band der Stunde. Das neue Album wird in der Presse größtenteils in höchsten Tönen gelobt und die Band tourt sowohl als Support von IRON MAIDEN, als auch als Headliner durch Europa. Ich sprach vor der Headliner Show in Köln mit Frontmann und Chefdenker Mat Heafy, der sich, zu Recht, weiterhin strikt dagegen wehrt, mit seiner Band in die Metalcore-Schublade gesteckt zu werden.

Hey Matt! Was ist das für ein Gefühl, als Support für IRON MAIDEN unterwegs zu sein und wie seid ihr denn bisher beim IRON MAIDEN-Publikum angekommen?

Es ist großartig. Wir gewöhnen uns so langsam daran, jede Nacht für um die 10.000 Leute zu spielen. IRON MAIDEN sind einer unserer größten Einflüsse und die Fans haben unsere Shows wirklich gemocht. Wir sind, soweit ich gehört habe, so gut angekommen wie noch nie eine Vorband von IRON MAIDEN zuvor. Es läuft also ziemlich gut.

Hattet ihr schon die Möglichkeit mit den Leuten von IRON MAIDEN abzuhängen oder bekommt ihr die auf der Tour nur zu Gesicht, wenn ihr euch nach eurem Auftritt deren Show anseht?

Wir hatten bisher noch keine Gelegenheit dazu. Wir sind relativ beschäftigt und IRON MAIDEN sind ziemlich beschäftigt. Die fliegen ein paar Stunden vor ihren Shows ein und eine Stunde nach der Show schon wieder weg. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die einen riesigen Presse-Ansturm und allen möglichen anderen Kram zu bewältigen haben. Wir haben bisher nur kurz Hi gesagt und das war´s.

Was an IRON MAIDEN und anderen großen Bands oft kritisiert wird, sind die astronomischen Preise fürs Merchandise. Wie ist deine Meinung zu diesem Thema, schließlich seid Ihr als Support ja wahrscheinlich dazu gezwungen das Preisspielchen mit zu spielen.

Wenn du dir mal die Qualität der Shirts anschaust, denke ich, dass die den Preis wert sind. Dafür kannst du keine 15 Euro nehmen, also ist der Preis durchaus in Ordnung. Aber ich denke die Leute kaufen die Shirts so oder so. Es wird natürlich einige geben, die sich beschweren und nichts kaufen, aber ich schätze mal ein paar Tausend Leute werden es trotzdem tun.

Ja, aber genau das ist doch das Problem. Die Band weiß, dass die Fans das Zeug eh kaufen und nimmt entsprechend hohe Preise.

Sie müssen ja von irgendwas leben. Deren Shows sind ziemlich teuer. Es kostet allein um die hundert Riesen, die ganze Bühne mit allem drum und dran aufzubauen. Wenn IRON MAIDEN das nicht machen würden und den Leuten die Show bieten würden, die die Leute erwarten… Ich denke sie haben das Recht, für ihren Kram zu nehmen was sie wollen. Es ist auch nicht gerade günstig, diese Shirts herzustellen: Der Künstler, der das Design erstellt, das Ganze auf ein qualitativ hochwertiges Shirt zu drucken und so weiter. Das ist ein ziemlich teurer Prozess.

Neben den Gigs mit IRON MAIDEN habt ihr ja auch noch eure Headliner-Shows mit WOLF und DEW-SCENTED eingeschoben. Ihr scheint ja echt Tour-hungrig zu sein!

Trivium
Wir haben vor einem Jahr oder so in dieser Halle den Opener gemacht und jetzt sind wir hier Headliner – voll auf der Erfolgsleiter.

Wir touren jetzt schon seit 2004 durch und wir haben immer viel getourt, weswegen wir auch recht schnell erfolgreicher geworden sind. Wir haben vor einem Jahr oder so in dieser Halle den Opener gemacht und jetzt sind wir hier Headliner. Es geht also sehr schnell voran.

Was macht euch mehr Spaß: die Support Gigs für IRON MAIDEN oder eure Headliner-Shows?

Support Shows für Bands wie IRON MAIDEN oder METALLICA sind meistens eine tolle Sache, weil du so für massenhaft Leute spielst, die dich noch nie zuvor gesehen haben man so die Möglichkeit hat, neue Fans für sich zu gewinnen. Aber andererseits ist es natürlich immer toll, eine Headliner Tour zu fahren, weil da jeder kommt um mit deiner Band eine gute Zeit zu haben. Ich mag beides sehr gerne.

Wart ihr in die Auswahl der beiden Vorbands WOLF und DEW-SCENTED involviert oder war das eher eine Sache des Labels?

Wir haben die Bands ausgesucht, weil wir sie mögen. Wir haben auf unseren ersten Konzerten in Europa, als ich 17 warfür DEW-SCENTED eröffnet. Das war irgendwann 2002 oder 2003. Es gibt auch Bilder von damals mit den Jungs auf unserer Homepage.

Dass IRON MAIDEN und METALLICA zu deinen Favoriten gehören ist klar. Welche aktuellen Bands aus dem traditionellen Metal und/oder Thrash Metal ziehst du dir denn so rein?

Keine. Nur METALLICA, MEGADETH, PANTERA, IRON MAIDEN, SLAYER. Das sind meine liebsten Metal-Bands. Ich mag außerdem viele klassische Rock und Pop-Bands.

Du hörst dir also nur die alten Sachen an?

Richtig, wir hören uns keine neuen Bands an. Wenn ich auf Tour bin höre ich meistens ELTON JOHN, ELVIS COSTELLO oder BILLY JOEL.

Die U.S. Armee hat den METALLICA-Song Enter Sandman ja unter anderem zur psychologischen Kriegsführung auf ihrem Öl-Kreuzzug eingesetzt. Was würdest du sagen, wenn du hören würdest, dass die Armee eure Musik zu Kriegszwecken missbraucht, bzw. bei euch anfragen würde?

Ich würde mich geehrt fühlen, wenn Leute, die ihr Leben riskieren, unsere Musik hören würden. Mein Vater war 10 Jahre bei den Marines. Es ist verrückt darüber nachzudenken, dass täglich Leute, die jünger sind als ich, sterben oder durch harte Zeiten gehen. Ich denke, wenn Musik diese Menschen glücklich macht, ist das ok.

Es geht ja auch nicht darum für die Truppen zu spielen, sondern darum, dass die US-Streitkräfte Musik missbrauchen, um Menschen, die westliche Rock Musik verachten, damit zu foltern.

Über so etwas denke ich nicht nach. Wenn es jemandem etwas Positives bringt, ist es eine gute Sache.

Trivium
Wer auch immer als nächstes kommt, gut, schlecht, böse, was auch immer. Es ist eine verdammt schwierige Zeit. Du könntest die großartigste Person der Welt einsetzen, um die Probleme zu beheben, aber es wird schwierig, egal wer es ist. – Frontmann Matt Heafy möchte mit den mächtigsten der Welt nicht tauschen.

Deinen Lyrics nach scheinst du ja mit dem amerikanischen System und der amerikanischen Politik nicht wirklich einverstanden zu sein. Glaubst du es wird nach Bush besser werden?

Wer auch immer als nächstes kommt, gut, schlecht, böse, was auch immer. Es ist eine verdammt schwierige Zeit. Du könntest die großartigste Person der Welt einsetzen, um die Probleme zu beheben, aber es wird schwierig, egal wer es ist. Ich bin mit vielen was passiert nicht einverstanden. Es gibt so viel Dunkelheit überall in der Welt. Ich lebe gerne in den USA, aber es kommt auch eine Menge Scheiße von dort.

Bei Ignition zum Beispiel habe ich doch recht deutliche Kritik am amerikanischen System heraus gehört.

Es geht in diesem Song nicht nur um das amerikanische System. Es geht um die Mächte, die die Bevölkerung kontrollieren und versuchen, den Menschen vorzuschreiben, auf bestimmte Art und Weise zu denken. Das passiert überall in der Welt. Der Song handelt aber auch von der Intoleranz der Gesellschaft gegenüber anderen Gruppen und deren Lebensart und Entscheidungen.

In Ignition und Detonation kritisierst du die amerikanische Politik eher allgemein, bei Sadness Will Sear und Contempt Breeds Contamination wiederum scheint es um bestimmte Ereignisse zu gehen. Um welche Ereignisse beziehungsweise Personen geht es in diesen Songs?

Sadness Will Sear handelt von Matthew Sheppard, einem Studenten, der in Wyoming angegriffen und brutal zu Tode geprügelt wurde und das nur, weil er schwul war. Ich wollte eine Art Tribut an sein Leben schreiben, um die Leute daran zu erinnern. Es ist nicht so, dass die Menschen hier die Sache komplett vergessen haben, aber es ist schon so lange her und ich denke dass die Leute an diese Ungerechtigkeit erinnert werden sollten. In einer vorherigen Frage hast du die Regierung angesprochen, aber an diesem Beispiel sieht man, dass auch von der Bevölkerung große Ungerechtigkeiten ausgehen können.

Contemp Breed Contaminaton wurde vom Fall Amadou Diallo inspiriert, der in New York stattfand. Die Gesetzeshüter hielten ihn für einen Kriminellen und befahlen ihm, stehen zu bleiben. Er griff in seine Tasche um ihnen seinen Ausweis zu zeigen, die Polizisten dachten aber, er würde nach einer Waffe greifen und haben ihn völlig zusammengeschossen. Das ist etwas, was überall passiert, nicht nur in den USA. Ich habe ein Interview in England gegeben und da ist etwas Ähnliches an einem Bahnhof geschehen. Der Song ist nicht nur über Amadou, sondern bezieht sich auf alle Fälle dieser Art auf der ganzen Welt.

Bei Entrance Of The Conflagration und Unrepentant scheint es wiederum um persönliche Tragödien zu gehen. In ersten um eine Frau, die unter religiösem Wahn leidet.

Dieser Song basiert auf einer Geschichte die in Texas passiert ist. Eine Frau ertränkte ihre Kinder und erklärte vor Gericht, sie sei vom Teufel besessen gewesen. Sie wurde freigesprochen und für nicht zurechnungsfähig erklärt. Der Grund, warum ich über diesen Vorfall geschrieben habe, ist aber nicht die Tatsache, dass es passiert ist, sondern es geht um die Art wie Religionen versuchen Frauen beizubringen, sich auf bestimmte Weise zu verhalten, also wie sie Kinder aufziehen oder sich um die Familie kümmern sollen – letztendlich nur zu dienen. Ich bin absolut dagegen und denke, jeder sollte das gleiche Recht haben mit seinem Leben zu machen, was er will, egal ob Mann oder Frau. Keine Frau sollte gezwungen sein, eine bestimmte Rolle in ihrem Leben zu spielen. Manche Frauen wollen diese Rolle spielen, aber das ist deren eigene Entscheidung.

In Unrepentant geht es wohl um einen Vater, der seine Kinder umbringt, weil seine älteste Tochter Ehebruch begangen hat.

Ich haben davon gehört. Er war nicht sicher, ob Sie wirklich Ehebruch begangen hat und tötete sie und den Rest seiner Töchter, weil er dachte, sie könnten vielleicht in ihre Fußstapfen treten. Er wollte den Namen seiner Familie schützen.

Ist das in deiner Gegend passiert?

Nein, es ist irgendwo in der Welt passiert, ich weiß gerade nicht in welchem Land das war.

Trivium
TRIVIUM: Corey Beaulieu (g), Matt Heafy (v, g), Paolo Gregoletto (b) und Travis Smith (d)


Ok, ich schätze mal This World Can´t Tear Us Apart ist deiner Freundin gewidmet?

Das ist irgendwie witzig, denn die viele Leute haben bisher gedacht, dass es sich um einen reinen Lovesong handelt. Aber wenn du dir die Lyrics genau durchliest, wirst du merken, dass es um einige sehr ernste Themen geht. Zum Beispiel, dass Leute Geschlechtskrankheiten durch dauernd wechselnde Partner verteilen oder die Textzeile The promised hiding their rings, die davon handelt, dass verheiratete Menschen den Ehepartner betrügen. Der Refrain wiederum – der positive Part – handelt davon, dies hinter sich zu lassen und eine positive Person zu werden.

Worum geht es in Becoming The Dragon? Ich hab mir die Lyrics durchgelesen und bin nicht so ganz dahinter gekommen. Ich nehme an es ist mehr als nur Fantasy-Kram? Ich könnte mir vorstellen, dass da vielleicht auch deine japanischen Wurzeln dahinter stecken?

Der Text ist eine Übersetzung japanischer Mythologie. Es handelt von einem Karpfen, der sich in einen Drachen verwandelt. Die Menschen können dies auf ihr Leben beziehen, indem sie sich selbst als diesen Karpfen betrachten. Es geht darum, zu etwas Größerem zu werden, etwas aus seinem Leben zu machen. Der Mythos sagt, dass der Karpfen, wenn er stromaufwärts und über diesen Wasserfall namens Dragons Gate schwimmt, sich in einen Drachen verwandelt.

Von eurem letzten Album Ascendancy gibt es inzwischen mindestens drei Versionen mit verschiedenen Bonus-Sachen. Auch euer Debüt Ember To Inferno wurde vor Kurzem mit einer Bonus-CD wiederveröffentlicht. Wie stehst du zu dieser Veröffentlichungspolitik?

Das ist lächerlich. Es ist nicht unsere Entscheidung. Ok, wir sagen dem Label Ja klar, macht mal. Wenn neue Fans die CD kaufen wollen und so etwas Bonus-Zeug bekommen, ist das eine gute Sache. Ich schätze mal, The Crusade wird in 35 verschiedenen Versionen erscheinen, also was soll´s. Ich weiß nicht was ich davon halten soll. Es ist irgendwie lustig. Ich würde irgendwann gerne Ember To Inferno und unser Demo remixen und remastern. Es wird also eventuell noch eine weitere Version von Ember To Inferno geben.

Dein Gesang auf der neuen Scheibe ist sehr deutlich von James Hetfield beeinflusst. Meiner Meinung nach etwas zu sehr. An einigen Stellen klingt es so, als wolltest du auf Teufel komm raus so klingen wie er. Hast du keine Angst, dass man dich als Nachahmer abstempelt?

Ich versuche nicht, wie er zu klingen. Ich denke es ist unmöglich, exakt wie jemand anderer zu klingen. Hör dir mal King Nothing an und vergleich das zum Beispiel mit Ignition. Das klingt nicht im geringsten ähnlich. Ich denke die Leute brauchen immer irgendeinen Vergleich, um sich mit Sachen zu identifizieren. Meiner Meinung nach gab es in den letzten 10-15 Jahren nicht einen Sänger, der wirklich einzigartig klang. Ich versuche nicht, wie Hetfield zu klingen und auch nicht wie METALLICA. Aber ich nehme das als Kompliment. Ich meine, die haben 90 Millionen Platten oder so verkauft und ich hoffe wir können das auch.

Ihr wurdet ja gerne als Metalcore vermarktet. Ihr habt immer wieder erwähnt, dass ihr euch nicht als Metalcore-Band seht. Denkst du trotzdem, dass euch diese Art der Vermarktung kommerziell weiter geholfen hat? Immerhin ist Metalcore gerade schwer in Mode und da wird ganz gerne mal alles gekauft, was von den Medien als Metalcore angepriesen wird.

Metalcore ist so dermaßen unkommerziell. Es ist absolute Underground-Musik und Metal ist überall so viel größer. Das Metalcore-Label ist ein Fluch für alle Bands, die in den nächsten fünf Jahren in den USA raus kommen, weil es dort einfach so viele Metalcore-Bands gibt. Wir haben nichts mit Metalcore zu tun, wir waren nie Metalcore und dieses Album ist es auch nicht. Metalcore ist eine Kombination aus Metal und Hardcore, was viele Leute wohl vergessen haben. Wir vier sind keine Hardcore-Kids. Wir sind von keinerlei Hardcore-Bands beeinflusst. Dieses Label wird nur von einigen Leuten benutzt, um die Band zu diffamieren. Wir sind in keiner Weise Metalcore und die Vermarktung als solche hat uns definitiv auch nicht kommerziell geholfen. Nimm dir irgendeine Metalcore-Band aus den USA. Sie wird niemals im Radio gespielt werden, weil Metalcore so extremer Underground ist. Metal wird im Radio gespielt, Metal ist groß. Aber darüber wird es immer verschiedene Meinungen geben, es wird immer Journalisten geben die sagen, dass Ascendancy ein Metalcore-Album ist, aber wir sind die Leute, die es geschrieben haben. Wir wissen was es ist und es ist nicht Metalcore. Es geht nur darum, dass die Leute alles definieren müssen und allem einen Namen geben müssen. Aber das ist uns egal, wir wissen was wir machen.

Die beiden am traditionellsten ausgerichteten Songs auf The Crusade, nämlich Anthem und The Rising, hat euer Bassist Paolo Gregoletto geschrieben, bzw. mit dir zusammen geschrieben. Beide Songs klingen sehr deutlich nach 80er-Jahre Metal/Hardrock. Ich nehme also mal an, dass Paolo derjenige mit dem größten 80er Metal-Background ist?

Nein, derjenige mit dem größten Hairmetal/Heavy-Metal-Background ist wohl Corey. Paolo hört sich eher diese ganzen obskuren Thrash-Bands an. Es ist schwer festzulegen. Schau dir alle vier Mitglieder dieser Band an. Ich habe die neue KELLY CLARKSON-CD. Viel von dem Zeug das sich mir anhöre ist so dermaßen kein Metal. Wir haben bei uns niemanden, der eine bestimme Art von Songs schreibt.

Glaubst du, dass gerade die älteren Semester euch den starken 80er-Touch auf eurer neuen Scheibe abkaufen oder befürchtest du, dass ihr bei den Szenewächtern evtl. durchfallen könntet?

Wenn sie uns nicht mögen ist das schade, aber wir verkaufen schon gut genug. Wir brauchen nicht die Hilfe von Leuten, die die Band nicht mögen. Wir versuchen nicht, wie 80er-Jahre Metal-Bands oder Thrash Metal-Bands zu klingen. Wir machen einfach nur die Musik, die wir mögen. Wir haben mit dieser CD angefangen und es war uns egal, ob wir jetzt Metal, Rock, Pop, Country oder Rap machen. Es interessiert uns einen Scheiß. Wir schreiben Songs, die wir mögen. Wenn die Leute uns fragen, was für eine Band wir sind, könnte ich Rock oder Metal sagen, aber mehr würde ich über unsere Band nicht sagen – wir machen einfach nur Musik.

Ihr werdet ja gerne mal als die neuen METALLICA, IRON MAIDEN oder was auch immer bezeichnet. Glaubst du, dass es für eine Metalband überhaupt noch möglich ist auf Dauer in die Dimensionen solcher Legenden aufzusteigen?

Ja! Schau dir IRON MAIDEN an. Die sind heutzutage größer als sie es je waren. Wir haben es selbst gesehen. Drei Nächte in Stockholm ausverkauft. Wer zum Teufel schafft so was? Keiner schafft so was. Sicher sagen die Leute Ok, das sind IRON MAIDEN, aber ich sage Ja, genau! Das sind IRON MAIDEN! und das zeigt, dass es auch heute noch möglich sein kann. Ok, die Leute sagen dass wir die nächsten IRON MAIDEN oder METALLICA werden und wir nehmen das als Kompliment, aber wir wollen nicht wie die sein. Wir wollen unser eigenes Vermächtnis erschaffen und unser eigenes Ding machen. Und ich glaube, dass das auf jeden Fall möglich ist.

Als Titel und Abschlusstrack der neuen Scheibe habt Ihr ein Instrumental-Stück aufgenommen. War das nur, um mal zu zeigen was ihr so drauf habt, oder habt ihr vor zukünftig öfters mal was in dieser Richtung zu machen?

Der Song ist kein Shred-Song. Er klingt nicht nach Hey, hör mal, was wir drauf haben. Es ist ein Instrumental-Song, der für sich selbst spricht. Kein achteinhalbminütiges Gewichse. Wenn Bands heutzutage Instrumental-Stücke machen, ist es entweder langweilig oder eine achtminütige instumentale Abspritz-Session bei der keiner mehr sagen kann, was da gerade passiert. Wir haben diesen Song geschrieben, weil wir einen Song wollten, der für sich selbst spricht, ohne Text. Der Song ist weder sehr vertrackt, noch langweilig.

Danke für deine Zeit!

Ich danke dir!

Photos: Label

agony&ecstasy
Seit 2005 bei vampster und hauptsächlich für CD Reviews zuständig. Genres: Power, Speed und Thrash Metal, Epic Metal, Death Metal, Heavy Rock, Doom Metal, Black Metal.