SUNRISE AVENUE: Gib mir die Concorde zurück!

SUNRISE AVENUE: Gib mir die Concorde zurück!

Bewaffnet mit der eingängigen Single Fairytale Gone Bad und dem dazugehörigen Album On The Way To Wonderland sind SUNRISE AVENUE fleißig dabei Hörerherzen mit eingängigem Rock mit großem Popappeal in ganz Europa zu erobern. Vor dem Auftritt am 9. Dezember 2006 in Stuttgart fand Sänger/Gitarrist Samu Haber Zeit für ein Telefongespräch über die bisherige Karriere der finnischen Band, die Produktion des Debütalbums und die überaus viel versprechenden Zukunftsperspektiven. Anscheinend fehlen dem Frontmann zu seinem Glück nur noch ein paar freie Tage und ein Überschallflugzeug.

Wann hast du dein erstes eigenes Lied geschrieben?

Das ist lange her. Ich war vielleicht zwölf Jahre alt, also vor 18 Jahren.

Wann hast du dein erstes gutes Lied geschrieben?

Um ehrlich zu sein habe ich jenen Song, den ich damals geschrieben hatte, an die 600x gespielt. Ich war also wirklich sehr zufrieden damit. Aber sagen wir so, es war etwa vor zehn Jahren, dass ich zum ersten Mal ein Lied schrieb, das mir richtig gut gefiel.

Welches Stück habt ihr als erstes für euer Debüt On The Way To Wonderland geschrieben?

Das erste war wohl All Because Of You, das aus dem Jahr 2001 stammt.

Das ist schon eine Weile her.

Ja, ich finde das wirklich gut, wenn man viel Zeit zum Liederschreiben hat. Es herrscht keine Eile und das Material wird dadurch wahrscheinlich besser. Zumindest rede ich mir das gerne ein.

Hast du nicht Angst, dass du zwar für das Songwriting zum ersten Album zehn Jahre Zeit hast, das zweite jetzt aber in sechs Monaten geschrieben werden muss?

Nein. Ich hoffe, dass wir das nächste Album erst in zwei Jahren machen. Ende 2008 wäre gut. Hoffentlich können wir davor noch viel durch ganz Europa und anderswo touren. Gleichzeitig können wir zusammen neue Lieder schreiben.

SUNRISE
Samu Haber über die Texte auf On The Way To Wonderland: Man will nichts singen, das man in fünf Jahren blöd findet.

Fiel euch die Wahl der ersten Single für den deutschen Markt leicht? Ihr hattet ja bereits einige andere Singles in Finnland am Start.

Es war schon eine etwas schwierige Entscheidung. Aber unsere deutsche Plattenfirma mochte Fairytale Gone Bad sehr. Sie hielten es für eine gute Wahl. Wir hatten in Finnland bereits ähnliche Gedanken gehabt und haben dann unser Okay gegeben. Letztlich war es für uns kein Problem, weil das Label die ganze Arbeit in eurem Land machte.

Im Januar 2007 werdet ihr als nächste Single Forever Yours auskoppeln. Entstand bei dieser Nummer zuerst der Text oder die Musik?

Wir fingen mit der Musik an. Der Vers stammte ursprünglich aus einem anderen Lied, das ich vor langer Zeit geschrieben hatte. Ich schreibe immer zuerst den Song, also die Melodien und das alles. Dann kommen Textideen dazu.

Im Text ist viel Intensität enthalten. Einerseits heißt es: Ich kann dich verletzten, dich zum Weinen bringen. Andererseits deutet die zweite Strophe darauf hin, dass sich alles in einer einzigen Nacht abspielt. Das Happy End bleibt offensichtlich aus. Schreibst du solche Text nebenbei in wenigen Minuten oder ist das harte Arbeit?

Es ist harte Arbeit. Denn man will nichts singen, das man in fünf Jahren blöd findet. Man hat schließlich die Hoffnung, dass der Song in fünf Jahren noch da ist. Forever Yours schrieben wir zusammen mit unserem Keyboarder/Produzenten. Zwei Tage später schrieb ich einen einfachen Text dazu und den endgültigen Text in den folgenden zwei Monaten, bis er das war, was er heute ist. Es steckt also einiges an Zeit drin. Ich bin kein Lyriker. Ich will nicht zu viel Druck auf die Texte ausüben. Ich möchte, dass sie offen bleiben und Sachen enthalten, mit denen sich die Hörer identifizieren können. Folglich schreibe ich sie nicht einfach spontan hin.

Gibt es eine bessere Inspirationsquelle als ein gebrochenes Herz?

Nein, das ist am besten. Oder aber ein glückliches Herz. Es geht um wirkliche Gefühle im echten Leben. Wenn man die Zeit mit seinen Kumpels im Studio genießt oder sonst irgendwie schöne Sachen erlebt, schreibt man auch gute Texte. Ein gebrochenes Herz ist aber sicher die stärkste Inspiration.

Hast du schon mal Lieder geschrieben, die schlichtweg zu hart oder zu weich für SUNRISE AVENUE waren?

Ich schreibe ständig Songs, auch für andere Bands und Interpreten. Meistens kommt es auf die Produktion der Lieder an. Für mich sind Lieder Melodien und Texte. Es hängt dann davon ab, ob man harte Gitarren hinzufügt oder nur ein Klavier und eine Geige oder sonst was. Generell kann fast jeden Song für jede Band produzieren.

Welcher Albumsong hat sich denn während der Produktionsphase am meisten verändert?

Wonderland, der Quasititelsong, ist komplett anders geworden. Wir haben einen äußerst aktiven Produktionsprozess, bei dem unser Produzent und die ganze Band involviert sind. Die allermeisten Stücke waren zu Beginn der Aufnahmen Akustikgitarrensachen mit einer Melodieidee. Wir ließen dem Produzenten dann freie Hand. Er konnte machen und vorschlagen, was er wollte. So kam es dann, dass Wonderland eine neue Frisur bekam.

Ich persönlich mag besonders die Lieder, bei denen euer jetziger Schlagzeuger Sami Osala zu hören ist. Ich schätze mal, das sind alles Stücke neueren Datums.

Die Sachen sind gar nicht so neu. Sie stammen etwa aus den Jahren 2003 und 2004. Wir haben sie auf alle Fälle als letztes aufgenommen. Es gab bereits Schlagzeugspuren von dem anderen Kerl. Aber die waren einen Tick zu langsam. Wir wollten sie flotter haben und ich bin froh, dass Sami noch etwas zu der Platte beisteuern konnte.

Der Song Only fiel mir erst gar nicht auf, nicht zuletzt weil er ziemlich weit hinten auf dem Album versteckt ist. Inzwischen ist es mit mein Lieblingstrack. Kam es bei der Festlegung der Songreihenfolge zu Auseinandersetzungen innerhalb der Band?

Ich habe mich da völlig rausgehalten. Die meisten Lieder wurden von mir geschrieben. Es ist ziemlich schwer für mich zu beurteilen, was womit am besten zusammenpasst, da ich die Sachen liebe und sie bereits alle eine Vergangenheit haben. Deshalb hat unser Gitarrist Janne die Trackreihenfolge festgelegt. Er hat einen guten Job gemacht. Es ist unser erstes Album und obwohl ich nicht behaupten würde, dass alle Lieder Hitpotenzial haben, haben sie doch allesamt Singleformat. Das macht die Sache nicht leichter.

SUNRISE
SUNRISE AVENUE-Frontmann Samu Haber (2.v.r.) hält nichts vom Konkurrenzdenken: Musik, egal ob von uns oder einer anderen Band, ist eine positive Sache.

Welche Lieder spielst du am liebsten live?

Inzwischen ist es natürlich überall, wo wir hinkommen, Fairytale Gone Bad, weil es zu dem Song ein Video gibt und er im Radio läuft. Besonders in Skandinavien ist es ein Riesenhit und auch in Deutschland scheinen viele Leute den Refraintext zu kennen. Aber ich weiß nicht. Jeder Song trägt ein gewisses Feeling und eine bestimmte Stimmung in sich. Ich liebe sie alle. Es lässt sich deshalb wirklich schwer sagen. Wenn ich eins auswählen muss, wäre es momentan Fairytale Gone Bad. Im Januar, Februar und März werden es hoffentlich Forever Yours und Fairytale Gone Bad sein. Trotzdem mag ich jeden Song.

Ihr seid kürzlich wieder bei The Dome aufgetreten und befindet euch momentan auf der Radio NRJ-Tour. Das sind alles ziemlich große Veranstaltungen, bei denen eine ganze Reihe unterschiedlicher Leute auftreten. Ergibt es sich dabei, dass ihr die anderen Künstler kennen lernt und euch untereinander austauscht?

Klar, man trifft sich. Wir verbringen die Zeit in denselben Backstageräumen und gehen auf dieselben Afterpartys. Man lernt also wirklich ein paar recht große Namen kennen wie ALL SAINTS, LORDI und LAFEE und ihre Leute und so weiter. In Finnland, Deutschland, Schweden und überall sind die Künstler gleich drauf. Wir sind eine Art große Familie. Ich finde es wirklich cool, dass man Erfahrungen und Emotionen austauschen kann.

Herrscht dabei auch manchmal eine von Konkurrenzgedanken oder Neid geprägte Stimmung?

Nein, überhaupt nicht. Besonders hier in Deutschland sind die Leute völlig auf dem Boden geblieben und sehr entspannt. Wenn wir, LAFEE und ALL SAINTS am selben Tisch sitzen, visieren wir alle unterschiedliche Märkte an. Auf einem Rock´n´Roll-Festival wie Rock am Ring wäre es etwas anders, wenn überall Rockbands sind. Wir denken trotzdem nie etwas derartiges. Es ist immer schön, wenn es jemand anderem gut geht. Wir hoffen für alle nur das Beste.

Offensichtlich bauen die Leute nicht nur eine Beziehung zu eurer Musik auf, sondern durch eure Musik auch Beziehungen untereinander. Zum Beispiel kommunizieren sie auf eurem Message Board oder besuchen zusammen eure Konzerte. Wie fühlst du dich als eine Art sozialer Katalysator?

Es ist schön. Es ist eine wundervolle Sache, wenn Leute unsere Musik hören und mögen und dann Gleichgesinnte finden. Es großartig, dass in Stuttgart, als wir hier vor zwei Monaten zu NRJ kamen. Die Mädchen von einem Fan Club, die ich nie zuvor getroffen hatte, warteten vor dem Sender und durften dann auch reinkommen. Es war großartig, dass, als wir hier vor zwei Monaten in Stuttgart zu NRJ kamen, Mädchen von einem Fan Club, die ich nie zuvor getroffen hatte, vor dem Sender warteten und dann auch reinkommen durften. Sie verbringen viel Zeit miteinander, wie ich hörte. Dutzende von ihnen und inzwischen vielleicht Hunderte werden nachher zur Show kommen. Das ist wirklich cool. Musik, egal ob von uns oder einer anderen Band, ist eine positive Sache. Wenn das Leute zusammenbringt, schadet es keinem. Und ich schätze es sehr, sehr, sehr!

Was steht auf deinem Wunschzettel für Weihnachten?

Ich möchte drei Tage frei haben. Wir werden Weihnachten in Wien verbringen. Vorher haben wir am 22. noch einen Auftritt in der Schweiz und fahren dann mit dem Zug hin, um zusammen mit unserem Keyboarder zahlreiche klassische Konzerte zu besuchen, auszuspannen und einfach mal ordentlich zu essen und zu schlafen. Am 28. geht es dann zurück nach Finnland, wo wir im neuen Jahr einige Shows spielen werden. Ich möchte deshalb einfach drei Tage frei haben.

Wann kommst du dazu, deine Wäsche zu waschen?

Ich komme überhaupt nicht dazu. Na ja, es geht schon. Ich bin dieses Jahr 64x geflogen und war folglich häufig von zu Hause weg. Manchmal ist es schwierig, das Haus in Ordnung zu halten. Ich komme natürlich schon noch dazu, Wäsche zu waschen. Ich musste nur dreimal so viel Unterwäsche kaufen wie normale Menschen, die einmal in der Woche Waschtag haben.

Welche Bands schaust du dir am liebsten live an?

Ich habe schon immer BON JOVI gemocht. Die letzten drei Alben waren gut, aber ich liebe das Entertainment. RAMMSTEIN in Helsinki war eine der besten Shows, die ich je gesehen habe. P!NK ist wirklich cool und die FOO FIGHTERS haben einen wirklich coolen Auftritt in Helsinki gespielt.

Was war dein bestes Fach in der Schule?

Englisch.

SUNRISE
SUNRISE AVENUE in Natura (v.l.): Sami Osala (Schlagzeug), Samu Haber (Gesang, Gitarre), Raul Ruutu (Bass), Janne Kärkkäinen (Gitarre)

Wird man, wenn man in einer Rockband spielt, mit der Zeit klüger oder dümmer?

Es macht dich… ich weiß nicht. Man reist viel herum. In gewisser Weise ist man ein Geschäftsmensch. Man muss sich um seine Sachen, den Manager und andere Sachen kümmern. Solange es etwas ist, das man machen will, macht es einen zumindest nicht dümmer. Ich würde sagen, es ist gut für dich, in einer Rockband zu spielen.

Könntest du nicht auch anfangen, in einem Reisebüro zu arbeiten?

Nein. Würde ich wollen, könnte ich.

Mit deinen Flug- und Hotelerfahrungen, sollte es dir nicht besonders schwer fallen.

Ja, aber ich möchte meinen Lebensunterhalt mit Musik verdienen; auf der Bühne, im Studio oder sonst irgendwie. Musik ist meine Sache.

Was ist das Verrückteste, was du je gemacht hast, während du betrunken warst?

Das Verrückteste war, als ich mit einem Freund in Amsterdam in einem Livepornotheater war, als sie fünf Freiwillige wollten und ich meine Hand hob. Ich ging dann auf die Bühne – ich war wirklich betrunken – und wir mussten eine dämliche Gorillarolle mit dieser einen Dame spielen. Das ist die verrückteste Erinnerung.

Was ist das Verrückteste, was du je gemacht hast, während du nüchtern warst?

Ich habe so viele dumme Sachen gemacht. Ich weiß nicht.

Wenn es so viele sind, ist es vermutlich schwer, eine einzige Sache rauszupicken.

Ja, das Leben hat wirklich viele Höhen und Tiefen zu bieten, wenn man unterwegs ist. Ich bereue nichts.

Was sollte deiner Meinung in nächster Zeit dringend erfunden werden?

Wir haben uns eben erst darüber unterhalten. Das ist die allerdümmste Sache, aber wir sind gerade in Stuttgart und auf dem Weg von Frankfurt an dem Technikmuseum (Sinsheim – Anm. d. Autors) vorbeigefahren. Wir wollen die Überschallflugzeuge wiederhaben, die Concorde-Maschinen. Es ist unglaublich: Bald schreiben wir das Jahr 2007 und die Dinger wurden in den 50ern entwickelt, die Tupolev und was es sonst noch gab. Wir wollen das haben, weil wir viel fliegen und es wäre wirklich cool, in 1 Stunde und 15 Minuten von Helsinki nach Barcelona zu fliegen.

Wie findest du Stuttgart?

Sie machen die besten Autos der Welt hier.

Ja?

Ja, Mercedes Benz und Porsche.

Ich weiß nicht viel über Autos. Ich weiß nur, dass sie meistens vier Räder und einen Fahrer haben.

Es ist so, mein Vater kommt aus Deutschland. Er hat mir beigebracht, dass Uhren aus der Schweiz, Kleidung aus Italien, Mädchen aus Schweden und Autos aus Deutschland kommen.

Wenn SUNRISE AVENUE ein Auto wären, was für ein Modell wärt ihr?

Wir wären ein Convertible M3 300, der sehr schnell fährt. Oder nein, ein 645 Cabrio BMW.

Ich schätze, du wärst dann der Fahrer.

Ich sitze rechts mit der Landkarte und weiß, wohin es als nächstes geht.

Du bist also doch nicht der große Diktator in der Band?

Nein, nein, nein. Äh, ja, das bin ich. Aber ich lasse die anderen fahren, damit sie in dem Glauben leben, sie würden die Entscheidungen treffen. Ich sage ihnen jedoch, wo es langgeht. Nein, nein, nein.

Fotos: EMI / Capitol Music

Jutze
.