MORGANA LEFAY: Kurzinterview mit Charles Rytkönen

MORGANA LEFAY: Kurzinterview mit Charles Rytkönen

Erst kürzlich war zu lesen, dass MORGANA LEFAY bei ihrem alten Label Black Mark unterschrieben haben und nun auch wieder ihren ursprünglichen Namen tragen. Wir nahmen dies zum Anlass, um Frontmann Charles Rytkönen mit einigen Fragen zu löchern.

Es ist großartig zu hören, dass ihr zurück seid mit eurem alten Namen und einem neuen Plattenvertrag und dass man fürs nächste Jahr mit einem neuen Album rechnen kann. Viele Leute waren aber sehr erstaunt darüber, dass euer neues Label ausgerechnet euer altes Label Black Mark ist. In der Vergangenheit habt ihr mit ihnen ja nicht die besten Erfahrungen gemacht, was ja schließlich auch der Grund gewesen sein dürfte, sich von ihnen zu trennen. Wie kommt es also, dass ihr zu ihnen zurückgekehrt seid?

Es gibt Plattenfirmen, die viel versprechen, aber am Ende ist man dann doch nur eine von hunderten Bands, deren Hauptzweck darin besteht, dem Label Geld einzubringen. Einige Bands müssen fast bezahlen, um zu spielen. Eigentlich eine Art von moderner Sklaverei. Ich weiß nicht, ob es ein Label gibt, das besser ist als ein anderes, außer was den Vertrieb angeht. Es hängt davon ab, was für einen Vertrag man unterzeichnet! Im Endeffekt ist es immer nur eine Sache der Verständigung.

Bei Black Mark können wir Gespräche direkt mit dem Chef führen, und Black Mark sind schon immer ein Label des guten Willens gewesen. Der alte Streit ist begraben, und wir sind ihnen nicht mehr böse. Sie wollten uns zurück, und wir fühlten das gleiche.

Wie wichtig ist es für euch, dass es euch nun wieder erlaubt ist, euren alten Namen zu benutzen?

Es ist sehr wichtig. We sind uns bewusst, dass einige Leute denken werden, dass es seltsam ist, zwischen den Namen hin- und her zu springen. Aber die meisten Leute kennen die Situation und wissen, dass wir die ganze Zeit über MORGANA LEFAY waren… getarnt.

Läuft der Vertrag denn nur über ein Album?

Ich möchte den Vertrag nicht offen legen. Aber es ist der beste Deal, den wir jemals hatten. Das heißt nicht, dass es ein Traumvertrag ist, aber wir sind damit zufrieden.

Euer neues Album hat den Arbeitstitel Grand Materia. Wird es sich dabei wieder um ein Konzeptalbum handeln, wie schon bei Maleficium und …—…?

Ja.

Aber du möchtest darüber noch nichts verraten, oder?

Nein.

Charles
Charles: Es ist der beste Deal, den wir jemals hatten.

Soviel ich weiß, hat Peter diesmal das meiste Material geschrieben, während in der Vergangenheit Tony der Hauptsongwriter war. Wie hat sich dies auf den typischen MORGANA LEFAY-Sound ausgewirkt?

Das kann ich nicht sagen. Aber wir sind alle in den Prozess einbezogen. Es sind noch mehr Stücke, die noch geschrieben werden müssen. Und ich versuche immer noch, dazu zu singen.

Black Mark haben ja bereits einen Veröffentlichungstermin bekannt gegeben, den 28. März 2005. Wie realistisch ist denn das? Ich habe in der Vergangenheit eher schlechte Erfahrungen mit dem Einhalten von Black Mark-Veröffentlichungterminen gemacht…

Wir werden sehen, was den Veröffentlichungszeitpunkt angeht, aber wir haben über den März gesprochen. Dennoch können wir es später veröffentlichen, wenn wir es müssen.

Einige von euch sind nach Stockholm gezogen und haben dort ihre Jobs, soviel ich weiß. Ist MORGANA LEFAY für euch immer noch so wichtig in eurem Leben wie in den Neunzigern, oder ist es eher ein nettes Hobby?

Ein nettes Hobby!? MORGANA LEFAY ist ein Teil unseres Lebens. Wir nehmen die Band sehr ernst. Sie ist unser Sauerstoff!

Kann man dann erwarten, dass ihr genauso viel touren werdet wie in der Vergangenheit?

Es hängt davon ab, was für Touren wir angeboten bekommen. Wir würden gerne in erster Linie die Festivals spielen.

Ihr plant auch, eine DVD zu veröffentlichen. Kannst du schon verraten, was darauf zu sehen sein wird?

Was die DVD-Sache betrifft, gibt es noch eine Menge Fragezeichen.

Nun, dann hoffen wir mal, dass sich diese Fragezeichen bald in Luft auflösen. Noch immer sind Fans aufgefordert, Videos, Fotos und sonstiges Material der Band für die DVD zur Verfügung zu stellen. Mehr Informationen dazu auf der offiziellen Band-Homepage.

Live-Foto: boxhamster