V.A.: Tribute to ANGEL WITCH

V.A.: Tribute to ANGEL WITCH

Dass heute jede Pupsband irgendwo mit einem Tributealbum bedacht wird, daran hat man sich ja langsam gewöhnt. Wenn die Ehrerbietung allerdings einer Band wie ANGEL WITCH zukommt, ist eher Skepsis angesagt, deren Songs zu covern und die einzigartige Atmosphäre der Songs zu transportieren – keine leichte Aufgabe.

Gleich vorweg genommen: keine der Bands fällt hier wirklich durch, jede für sich präsentiert eine gefällige Version des erwählten Songs. Weitestgehend bleibt man sehr nah am Original, ist mit viel Charme bei der Sache wie die Franken EARTH FLIGHT oder packt die Songs in ein passendes Power- bis Symphonic Metal-Gewand. Zu Atlantis passen prima die Metal-Queen-Vocals von CRYSTAL VIPER. Erstaunlich auch, wie gut der rumpelige MOTÖRHEAD-Metal von TORMENT zu Sweet danger passt, das spricht für die Hamburger und in erster Linie für die erstklassige Songvorlage. Das wird auch deutlich bei den wenigen anderen Bands, die das Original extrem ihrem eigenen Sound anpassen. Die Gothic/Doom-Version von NEVER COMES SILENCE funktioniert sehr gut, am auffälligsten kommt aber die schwerst doomige Version von Sorceress, dargeboten von DAWN OF WINTER. Wird Zeit, dass die Schwaben endlich was von sich hören lassen.

Die Aufnahmen kommen im passenden bis sehr guten Sound daher. Dünne Proberaumklänge gibt es nicht, dafür oft authentischen 80er-Sound. Als Tributealbum geht diese Scheibe voll in Ordnung, ANGEL WITCH-Verehrer und natürlich die Fans der beteiligten Bands können zugreifen und sich an einer gelungenen Mischung aus den Bandklassikern erfreuen. Prima, dass es auch die selteneren Songs Extermination day und Loser auf die CD geschafft haben.
Wer ANGEL WITCH bisher nicht kennt, sollte aber unbedingt zum Debüt Angel Witch von 1980 greifen und diese NWOBHM-Legende für sich entdecken.

Veröffentlichungstermin: 01.11.2007

Spielzeit: 64:15 Min.
Label: Unbroken Metal

Homepage: http://angelwitch.unbrokenmetal.de

Tracklist:
1. FIRE: Confused
2. EARTH FLIGHT: White witch
3. VOREX: Dorgon
4. CUSTARD: Frontal assault
5. WITCHES MARK: Something wrong
6. TORMENT: Sweet danger
7. EMERALD: Dream world
8. CRYSTAL VIPER: Atlantis
9. RAISING FEAR: Angel witch
10. NEVER COMES SILENCE : Evil games
11. BÄD INFLUENCE: Angel of death
12. LUCIFER´S SON: Straight from hell
13. ELVENPATH: Loser
14. DAWN OF WINTER: SORCERESS
15. NOT FRAGILE: Extermination day

Frank Hellweg
Frank (“WOSFrank”) ist seit 2002 bei vampster und alt genug, um all die spannenden Bands live gesehen zu haben, als die selber noch jung und wild waren! Er kümmert sich um Reviews, News und andere Artikel sowie um interne Hintergrundarbeit. Lieblingsbands: TROUBLE, CANDLEMASS, BLACK SABBATH, SWALLOW THE SUN. Genres: Doom, Stoner, Classic/Retro/Hard Rock, US/Power Metal, Southern/Blues Rock, Psychedelic/Progressive Rock, Singer/Songwriter.