SISTER SIN: Switchblade Senerades

SISTER SIN: Switchblade Senerades

Da hat wohl jemand beim Verfassen des Infotexts mal wieder den Mund etwas zu voll genommen: SISTER SIN sollen die Vorreiter eines absolut neuen Genres names Street Metal sein. Mag das vorliegende Album auch einen Song namens Breaking New Ground haben – neuartig ist am Sound der Schweden nichts. Vielmehr kredenzt uns das Quartett althergebrachten, mitunter sleazigen Heavy Metal, irgendwo zwischen W.A.S.P. und MÖTLEY CRUE.

Originell ist an Switchblade Serenades also mal gar nichts. Umso wichtiger ist es in solchen Fällen, in denen sich eine Band ein solch enges stilistisches Korsett auferlegt, den Hörer durch erstklassiges Songwriting und herausstechende musikalische Qualitäten für sich begeistern zu können. Dies jedoch gelingt SISTER SIN leider nur teilweise. Zugegeben, das Album enthält einige sehr gute Ideen und Hooklines. Insbesondere der treibende Opener Beat The Street und das sehr eingängige, eigentlich schon radiokompatible On Parole sind sehr gelungen.

Dem gegenüber allerdings steht eine große Zahl von Songs, die auf durchschnittlichen Allerwelts-Riffs basieren und somit wohl nur noch von einem überaus kreativen Ausnahme-Sänger hätten gerettet werden können.

Apropos Sänger: Frontfrau Liv hat durchaus eine gute Rockstimme. Wenn sie versucht richtig aggressiv zu röhren, wünscht man sich jedoch oft, sie hätte es besser gelassen.

Wer dringend neuen Female-Fronted Heavy Metal benötigt, sollte Switchblade Serenades mal anchecken, muss ich jedoch damit abfinden, ein nur streckenweise wirklich überzeugendes Album zu erwerben.

Veröffentlichungstermin: 26.09.2008

Spielzeit: 44:21 Min.

Line-Up:
Dave – Drums
Chris – Bass
Liv – Gesang
Jimmy – Gitarre

Produziert von Tobias Lindell
Label: Metal Heaven

Homepage: http://www.sistersin.com

MySpace-Seite: http://www.myspace.com/sisterssin

Tracklist:
1. Beat The Street
2. Death Will Greet Us
3. One Out Of Ten
4. Breaking New Ground
5. On Parole
6. Make My Day
7. Hostile-Violent
8. Switchblade Serenade
9. Love/Hate
10. All Systems Go!
11. Eye To Eye