PINK FLOYD: Delicate Sound Of Thunder [2CD] [Re-Release]

PINK FLOYD: Delicate Sound Of Thunder [2CD] [Re-Release]

Damals halt… das Konzert von PINK FLOYD mit dem Titel „Delicate Sound Of Thunder“ im Nassau Coliseum in Long Island im August 1988 erschien vor genau 32 Jahren nach der Tour zur „A Momentary Lapse Of Reason“. Den Konzertfilm gab es 1992 auch auf VHS-Kassette. Diese schnurrte regelmäßig im Videorecorder, bis der sie dann – damals Standard – irgendwann zerpflückt hatte. Krass, wenn man zurückdenkt, was für fette TV-Monster man seinerzeit im Wohnzimmer stehen hatte. Egal, nun also gibt es ein Wiedersehen/hören mit diesem Konzert, die Aufnahmen wurden restauriert und neu editiert aus über 100 Dosen originalem 35mm-Film und erweitert um 5.1 Surround-Sound. Die Band war in Hochform, hier und da wurden versemmelte Melodien oder Vocals neu eingespielt. Bei „Comfortably Numb“ wurden die Female Backings von Rachel Fury ersetzt durch Vocals von Sam Brown, die dann auch gleich ein paar Jahre zur Liveband gehörte. Im Vergleich zu dem, was uns seinerzeit oft als „Live“-Album vorgesetzt wurde, gibt es hier also nahezu echte Livemusik.

PINK FLOYDs Live-Album „Delicate Sound Of Thunder“ wurde entstaubt

Die Setlist ist eine Mischung aus damals neuem Material und FLOYD-Klassikern, da findet jeder Fan seine Highlights. Mit dem Auftakt „Shine On You Crazy Diamond“ wird man sofort in andere Sphären gezogen, auf eine Reise durch große Songs, fantastisch gespielt, die gerade live eine neue Größe kriegen. Man schwebt davon und taucht ein in die Songs. Dann wird kompakt das aktuelle Album „A Momentary Lapse Of Reason“ präsentiert mit „Learning To Fly“, „Yet Another Movie“, „Round And Around“, „Terminal Frost“, „Sorrow“, „The Dogs Of War“ und „On The Turning Away“. Zum Ende hin folgt noch „One Slip“, dazwischen gibt es die erwarteten Klassiker wie das krachige „One Of These Days„, das swingende „Time“, natürlich „Wish You Were Here“, das sentimentale „Us And Them“. Tanzalarm bei „Money“ und Mitsingen bei „Another Brick In The Wall“ ist angesagt. „Comfortably Numb“ kommt erwartungsgemäß ganz groß, das neue „One Slip“ soll nochmal das aktuelle Album nach vorn bringen, „Run Like Hell“ bietet einen stimmigen Schlusspunkt.

Tolle Songs, super gespielt von einer Band in Hochform, der man immer wieder gern nebenher oder ganz konzentriert zuhört. So bietet schon die Neuauflage auf CD oder Vinyl viel Freude. Noch mehr Spaß macht es natürlich, sich die Band auf der Bühne anzuschauen. Die Produktion ist natürlich ein Highlight, die gigantische Lichtshow sorgt für Atmosphäre und die Videoeinspielungen auf dem gigantischen Monitor, die auch mal als Vollbild über den Schirm laufen, für stimmige Abwechslung. Die Band sieht schlimm aus mit ihren typischen 80er Klamotten und Frisuren, aber auch das gehört dazu. Ihnen bei der Arbeit zuzuschauen macht natürlich immer wieder Spaß. Auch beim überarbeiteten Sound gibt es nichts zu meckern. Der langjährige PINK FLOYD-Tontechniker Andy Jackson hat mit DAVID GILMOUR die originalen Mehrspurbändern komplett neu abgemischt.

„Delicate Sound Of Thunder“ gehört in jede Rock-Sammlung

Egal, für welche Auflage man sich entscheidet, „Delicate Sound Of Thunder“ gehört in jede Rock-Sammlung. Vorzugsweise aber inklusive Video-Mitschnitt für den entspannten Abend vor dem Fernseher. Es gibt wie heute üblich verschiedene Versionen, sämtliche Editionen enthalten 24-seitige Foto-Booklets, die 4-Disc-Edition ein 40-seitiges Foto-Booklet, ein Tourposter und Postkarten. Das 3-LP 180g-Vinyl-Set enthält 9 Songs, die nicht auf der 1988er Veröffentlichung des Albums enthalten waren, die 2-CD enthält 8 weitere Tracks im Vergleich zur Originalveröffentlichung. Das hat was von Vinyl in vielen Farben plus je ein anderer Song, wie es ja heute zu gern geboten wird. Auch ein echter Fan möchte nicht gezwungen sein, mehrere Editionen zu kaufen. Dafür gibt’s ganz klar Abzüge in der B-Note!

Ha, schaut man in die Bandhistory, so war „Delicate Sound Of Thunder“ das erste Rockalbum, das die Reise ins Weltall gemacht hat, um die Kosmonauten auf der Sojus unterwegs zur Raumstation Mir zu unterhalten. So weit braucht man nun nicht reisen, diese Neuauflage gibt es beim irdischen Händler des Vertrauens.

Veröffentlichung am 20.11.2020

Spielzeit: 60:24 / 77:17 Min.

Lineup:
David Gilmour – Gitarre, Gesang
Nick Mason – Schlagzeug
Richard Wright – Keyboard, Gesang
Jon Carin – Keyboard, Gesang
Guy Pratt – Bass, Gesang
Gary Wallis – Percussion
Tim Renwick – Gitarre, Gesang
Scott Page – Saxophon, Gitarre
Rachel Fury – Background-Gesang
Durga McBroom – Background-Gesang
Margret Taylor – Background-Gesang

Label: Warner Music

Homepage: https://www.pinkfloyd.com

Mehr im Web: https://www.facebook.com/pinkfloyd

PINK FLOYS „Delicate Sound Of Thunder“ Tracklist

CD 1:
1. Shine On You Crazy Diamond Parts 1-5
2. Signs Of Life
3. Learning To Fly
4. Yet Another Movie
5. Round And Around
6. A New Machine Part 1
7. Terminal Frost
8. A New Machine Part 2
9. Sorrow
10. The Dogs Of War
11. On The Turning Away

CD 2:
1. One Of These Days
2. Time
3. On The Run
4. The Great Gig In The Sky
5. Wish You Were Here
6. Welcome To The Machine
7. Us And Them
8. Money
9. Another Brick In The Wall Part 2
10. Comfortably Numb
11. One Slip
12. Run Like Hell

Frank Hellweg
Frank (“WOSFrank”) ist seit 2002 bei vampster und alt genug, um all die spannenden Bands live gesehen zu haben, als die selber noch jung und wild waren! Er kümmert sich um Reviews, News und andere Artikel sowie um interne Hintergrundarbeit. Lieblingsbands: TROUBLE, CANDLEMASS, BLACK SABBATH, SWALLOW THE SUN. Genres: Doom, Stoner, Classic/Retro/Hard Rock, US/Power Metal, Southern/Blues Rock, Psychedelic/Progressive Rock, Singer/Songwriter.