PELAGIC ZONE: Pelagic Zone

Maritimer Pop mit Funkanleihen..

Was passiert, wenn man die poppigen Passagen von FAITH NO MORE zu King For A Day, Fool For A Lifetime-Zeiten, die funkigen Momente von RAGE AGAINST THE MACHINE ohne Wut im Bauch, JAMIROQUAI und die RED HOT CHILI PEPPERS in einen großen Topf wirft und kräftig umrührt? Aus den ozeanischen Tiefen dieses Topfes klettern PELAGIC ZONE aus Hamburg mit ihrem selbstbetitelten Album.

Betrachtet man das Albumcover, welches eine ( zeckenähnliche ) Kokosnusskrabbe abbildet, rechnet man unwillkürlich mit Beschallung der härteren Gangart und ist dann doch ziemlich überrascht, wenn der erste Song You Are Pen die Ohren mit freundlichem, spaßorientiertem Pop begrüßt. Auch im weiteren Verlauf der Platte bleibt das der Fall, die Band schippert sicher in den Gewässern des leicht proggigen Funk-Pops unter exzessivem Gebrauch von Hammond-Orgeln und analogen Synthesizern, navigiert vom Spiel einer extrem versierten Rhythmusgruppe. In tiefere, geheimnisvollere Meeresschichten stößt das Quartett mit kurzen experimentellen Jam-Ausflügen nebst Gitarrensoli und Rumorgeln eher selten ( man beachte das exzellente Too Fiddy ) und schwimmt bedauernswerterweise schnell wieder zurück Richtung Strandparty-Gute-Laune-Pop. Aber den beherrscht die Truppe auch wirklich gut, vorausgesetzt man kann etwas damit anfangen. Trees brilliert mit karibischem Disney-Duett-Feeling und lässt kurz aufhorchen, ansonsten hat auch der Schlusstrack Void einen extrem ohrwurmigen Chorus zu bieten. Da die Band aber unablässig wie eine Biene zwischen den einzelnen Tiefgangsstufen hin und herschwirrt, fällt es schwer, wirkliche Highlights auf der Platte auszumachen. Geschätzte PELAGIC ZONE-Jungs, wollt Ihr nicht mal Farbe bekennen? Eine progressiv-experimentelle Funkband, welche mithilfe eines Analog-Synthesizer-Unterseebotes den Mariannengraben erkunden will, oder wollt Ihr doch lieber Stefan Raabs Hausband beerben? Entscheidet euch für eure nächste Platte bitte, und hoffentlich wählt Ihr die erste Variante.

Veröffentlichungstermin: 24.05.2013

Spielzeit: 42:03 Min.

Line-Up:
Bernd  – Gitarre, Lead Vocals
Peter – Drums, Backgr. Vocals, Recording
Maui – Keyboards, Backgr. Vocals
Julian – Bass, Backgr. Vocals

Gastmusiker:
Birte Königshoff (von der Band KAE)

Produziert von PELAGIC ZONE
Label: Cranky Crustean Sound

Homepage: http://pelagic-zone.blogspot.de/
Mehr im Netz: https://www.facebook.com/pelagiczonemusic

Tracklist:
1. You are Pen
2. Hummingbird
3. How Up ( Do High Knee )
4. Wanted
5. Trees
6. Fast of Far
7. Hand Grenades & Harmonies
8. Too Fiddy
9. Void