NOOTHGRUSH/COFFINS: Split [Vinyl-LP]

Doppelte Verwüstung zum Preis von einer.

Mit NOOTHGRUSH und COFFINS stehen sich auf dieser Split zwei der in den Szenekreisen kultigsten Abrissbirnen gegenüber – Southern Lord sei dank. Die misanthropischen Vertreter der berüchtigten kalifornischen Sludge-Schule, zu der im Übrigen auch solche Genre-Riesen wie DYSTOPIA und 16 zählen, treten gegen die japanischen Doom/Death-Generäle COFFINS an, die bereits im gleichen Jahr ein Album auf Relapse Records veröffentlicht haben, und mit ihren beiden Tracks auf dieser Platte Nachschub liefern.

Als Erstes dürfen die Amis ran, und sofort wird klar, warum NOOTHGRUSH zu dem Besten gehören, was die US-Sludgeszene momentan zu bieten hat. Tonnenschwere, monoton anmutende Riffs, bedrückende und morbide Atmosphäre, gepaart mit grenzenlosem Hass und Verzweiflung machen die Musik von NOOTHGRUSH in den Zeiten von Pop-Sludge a la TORCHE und KYLESA zu etwas besonderem und die Band selbst zu den legitimen Erben von visionären GRIEF und DYSTOPIA. Das größte Problem, mit dem die Bands bei den Split-Aufnahmen konfrontiert werden, ist es, sich innerhalb der zur Verfügung stehenden Spielzeit (in der Regel eine Plattenseite) komplett zu entfalten. NOOTHGRUSH dagegen haben damit wenig Mühe, in die für jede Doom-Metal-Band lächerlichen zwanzig Minuten ihre ganze musikalische Quintessenz rein zu pressen. NOOTHGRUSCH schaffen es, und gehören deswegen seit Jahren, wenn nicht sogar Jahrzehnten im Underground zu der absoluten Weltspitze. Mein Lieblingssong auf der NOOTHGRUSH-Seite ist Jundland Wastes knapp vor Thoth. Bereits wegen NOOTHGRUSH könnte man dieser Scheibe eine Kaufempfehlung aussprechen. Ganz groß!

Können da die Groove-Großmeister und Riff-Magier COFFINS mit den amerikanischen Kollegen denn überhaupt mithalten, oder wird auf der B-Seite der Platte die weiße Fahne gehisst? Mitnichten! Die Panzerdivision COFFINS stampft mit ihren zwei Songs, die wahrscheinlich aus den Aufnahmesessions zu The Fleshland“ stammen alles in den Boden, was sich den vier Samurai in den Weg stellt. Die Spielweise des Quartetts ist ähnlich doomlastig wie die Musik von NOOTHGRUSH, hat jedoch ihre Wurzeln im Old School Death Metal, wodurch sich die gewisse Ähnlichkeit mit Bands wie DISMA oder HOODED MENACE feststellen lässt, wenngleich die ersteren technischer und letzteren melodischer zu Werke gehen. Dementsprechend sind COFFINS streckenweise variabler als ihre Splitkollegen und haben neben den Tempowechseln hier und da auch Platz für Gitarrenlicks und kurze Soli (The Wretched Path). Zwar ist das dargebotene Material keine Offenbarung und ist keineswegs das Beste, was COFFINS je produziert haben, trotzdem bewegen sich die kultigen Japaner ähnlich wie NOOTHGRUSH seit Jahren auf dem konstant hohen Niveau. Deswegen kann man definitiv nichts falsch machen, wenn man etwas kauft, wo COFFINS draufsteht.

Obwohl in diesem Paartanz NOOTHGRUSH führen, lohnt sich der Kauf dieser 12´´ Split-LP auf alle Fälle. Das Ausnahmelabel Southern Lord hat wieder einmal den Riecher für grandiose Bands bewiesen und sein Release-Katalog um eine weitere großartige Platte erweitert. Im Übrigen ist die Vinylausgabe auf nur 500 Stück limitiert und nur im Southern Lord E-Store verfügbar – daher kaufen, solange der Vorrat reicht!

Veröffentlichungstermin: 11.11.2013

Spielzeit: 29:09 Min.

Line-Up:
Noothgrush:
Gary Niederhoff – bass
Russ Kent – guitar, vocals
Chiyo Nukaga – drums
Dino Sommese – vocals

Coffins:
Bungo Uchino – guitar, vocals
Takuya Koreeda – bass, vocals
Satosha Hikida – drums
Jun Tokita – vocals

Label: Southern Lord Recordings

Homepage: http://noothgrushcoffinssl.bandcamp.com/releases

Tracklist:
1. Noothgrush – Humandemic
2. Noothgrush – Jundland Wastes
3. Noothgrush – Thoth
4. Coffins – Drown in Revelation
5. Coffins – The Wretched Path