Suche
Filter
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Beiträge & Bilder
Filter by Kategorien
News
CD-Reviews
Interviews
Live-Reviews
Multimedia
Blog
Tourdaten
Suche nach Band

FURZE: Trident Autocrat [Re-Release]

FURZE: Trident Autocrat [Re-Release]

Zeitgleich wie der Re-Release von Necromanzee Cogent erscheint auch dessen Vorgängerwerk aus dem Jahr 2000 als Neuveröffentlichung via CANDLELIGHT RECORDS. Auch an FURZEs Trident Autocrat wurde musikalisch nicht herumgeschraubt, stattdessen sind hier ebenfalls kleine Änderungen im Booklet-Layout und der neue Pappschuber auszumachen.

Musikalisch zeigt sich Trident Autocrat als klarer Vorläufer zu Necromanzee Cogent. Innerhalb der im Vergleich kürzeren Spielzeit zeigt sich Woe J. Reaper noch nicht ganz so extrem und verzichtet auf megalomanische, 23-minütige Stücke wie das auf dem Nachfolgealbum enthaltene Sathanas` Megalomania. Dennoch fehlt es Trident Autocrat nicht an Leidenschaft und dunkler Atmosphäre. Eine rohe, leicht schepprige Produktion setzt den perfekten Rahmen für old schooligen Black Metal mit einer Prise düsterem Doom. So werden im Opener kurz die Non Serviam-Zeiten von ROTTING CHRIST in Erinnerung gerufen, danach geht es rockiger zu und her und die Parallelen zu den Landsleuten DARKTHRONE sind nicht weit. Hier und da ersetzt auch mal Cleangesang, wie man ihn eher bei einer Doomband erwarten würde, das finstere Black Metal-Gekreische und der Fingerzeig zu BLACK SABBATH zu alten Zeiten wird noch offensichtlicher (etwa in Avail the Autocrat of Evil). Der krönende Abschluss Whilst the Trident Spawn and Spectre weist dann mit ruhigen, unheimlichen Parts schon überdeutlich den Weg zum beklemmenden Necromanzee Cogent.

All dies wird vom Reaper nahtlos, stimmungsvoll und mit ungestümem Feuer verbunden und macht Trident Autocrat zu einem gelungenen Schwarzmetall-Werk der etwas anderen Art. Wer das Original noch nicht sein eigen nennt, darf bei diesem rohen Diamanten also ohne Zweifel zugreifen – und erkennen, dass bei FURZE mehr zu holen ist als nur ein Grinsen ob des ungewohnten Bandnamens.

Veröffentlichungstermin: 22.09.2006

Spielzeit: 31:31 Min.

Line-Up:
Woe J. Reaper: alle Instrumente, Vocals
Label: Candlelight Records

Homepage: http://www.furze.net

Tracklist:
1. Zaredoo Knives Endows thy Sight
2. Devacamo Possessed Black
3. Scolopendraarise
4. Avail the Autocrat of Evil
5. Witchboundator
6. Whilst the Trident Spawn and Spectre