DEATH APOCALYPSE: Scars To The Flesh

Schwaben Death goes Schweden Death – DEATH APOCALYPSE huldigen mit ihrem Debüt “Scars To The Flesh” vor allem dem klassischen Stockholm-Sound.

DEATH APOCALYPSE wurden 2019 gegründet und haben 2020 mit “Rhapsodies from Hell” eine Drei-Song-EP veröffentlicht. Die drei Stücke sind auch auf dem Debütalbum “Scars To The Flesh” enthalten, welches im Februar diesen Jahres erschien. Die drei Musiker sind beziehungsweise waren auch bei FRAGMENTS OF UNBECOMING und VENERAL DISEASE aktiv, haben also langjährige Erfahrung in Sachen Death Metal. Mit DEATH APOCALYPSE huldigen die drei dem klassischen, schwedischen Death Metal, allerdings deutlich weniger melodisch als eben bei FRAGMENTS OF UNBECOMING. Mehr Stockholm als Göteborg könnte man wohl sagen.

Klassischer Schweden Death ohne Schnick Schnack – DEATH APOCALPYSE mögen es klassisch

Und so schlägt einem gleich zu Beginn mit “Innevitable Bloodshed “ der klassische HM2-Gitarrensound ins Gesicht. Archetypischer Stockholm Death ohne Schnick Schnack. Der Opener geht nahtlos über in “Vicious Perdition”, bei dem unser schwäbisches Trio das Tempo nochmal ein Stück anzieht. Anstatt von vorne bis hinten durch zu prügeln, nimmt man aber zwischendurch mit atmosphärisch düsteren Mid Tempo Parts geschickt das Tempo raus. Generell variieren DEATH APOCALYPSE bei so ziemlich allen Songs das Tempo, was für Abwechslung sorgt. Andererseits hätte ich mir auch mal einen Song gewünscht, bei dem die Jungs einfach straight durchbolzen.

“Scars To The Flesh” macht von vorne bis hinten Spaß, zum großen Highlight fehlt aber noch etwas

Aber man kann ja nicht alles haben und letztendlich funktionieren die Songs auf “Scars To The Flesh” allesamt. “Predominating Hatred“ hat zwischendurch was von BOLT THROWER und der Rausschmeißer “Deaths Eternal Silence” wechselt zwischen Mid Tempo-Walze und kriechendem Doom-Death. Alles in allem bieten DEATH APOCALYPSE auf ihrem Debüt knapp vierzig Minuten beste Schweden Death-Unterhaltung. “Scars To The Flesh” macht von hinten bis vorne Spaß. Zu den großen Highlights des Genres fehlt allerdings noch ein Stück, das kann aber ja noch kommen.

Veröffentlichungsdatum: 17.10.2022

Spielzeit: 38:31

Line Up:
Timo – vocals
Stefan – guitars, bass
Timo – drums

Label: Human Noise Records

Facebook: https://www.facebook.com/666DeathApocalypse
Bandcamp: https://deathapocalypse.bandcamp.com

DEATH APOCALYPSE “Scars To The Flesh” Tracklist:

01. Innevitable Bloodshed
02. Vicious Perdiction
03. Ceremonial Dismemberment
04. Scars to the Flesh
05. Honor in Agony
06. Black Oath of Allegiance
07. Putrid Crown of Repugnancy
08. Path to Impurity
09. Predominating Hatred
10. Deaths Eternal Silence