CONVULSE: World Without God [Re-Release]

Kein Kultalbum, aber eine nette Frühneunziger Death Metal-Scheibe mit Retro-Charme.

Nein, CONVULSE sind keine Kultband geworden. Auch wenn ihr nun neu veröffentlichtes Debütalbum World Without God nicht gerade schlecht ist, die finnische Band kam weder mit ihrem Status, noch mit ihrer Lebensdauer über die Mitte der 1990er hinaus. Und das obwohl dieses Album doch ein paar richtig gute Songs parat hat, wie das Titelstück, Incantation Of Restoration, False Religion und Powerstruggle of Belief. Es ist dennoch Platz zwischen der Klasse damals großen Death Metal-Scheiben wie Mental Funeral von AUTOPSY, ATROCITYs Todessehnsucht und dem großartigen Soulside Journey von DARKTHRONE und CONVULSE. Aber in Sachen morbider Atmosphäre und Boshaftigkeit stehen die Finnen ihren damaligen Kollegen in nichts nach. Kranke Riffs, tonnenschwere Grooves und tiefes Geröchel fressen sich ins Hirn, die Grooves lassen die Nackenmuskeln schmerzen und die Blast Beats sind herrlich räudig und undefiniert. Da spürt man den frühen Geist des Undergrounds, das klingt noch nach effektiven Schockeffekten, das hat sicherlich damals die lokalen Priester und Lehrer entsetzt und den Eltern schlaflose Nächte bereitet. Dazu passen allerdings nicht die kleinen Einschübe von leiseren Tönen durch Akustikgitarren, wie in Powerstruggle Of Belief, aber immerhin baut das die Stimmung ganz nett auf.

Wie es sich für ein Re-Release gehört gibt es auch Bonusmaterial zu hören, namentlich das Demo Resuscitation Of Evilness aus dem Jahr 1990. Diese Stücke finden sich allerdings allesamt eh schon auf dem Album World Without God. Das ist also nur eine noch rohere Version der anderen Songs. Aber besser als schlechte Live-Tracks anzufügen. Obwohl, die gibt es natürlich auch auf diesem Re-Release. Von den beiden Livenummern ist zumindest das Cover von Countess Bathory nett anzuhören, auch wenn es nach heutigen Standards grauenerregend ist. Aber das ist ja das gute an so einer Wiederveröffentlichung, und das rettet CONVULSE letzten Endes auch den Arsch: Sobald es retro wird, strahlt es doch einen gewissen Charme aus, den man nicht so ohne weiteres schlecht finden kann. Trotzdem ist World Without God ein Album, das zwar gut ist, aber auch durch die Neuveröffentlichung nicht zu spätem Ruhm gelangen wird. CONVULSE hingen einfach damals schon ihren Kollegen hinterher. RELAPSE veröffentlichen hier übrigens fast genau die gleiche Version, die ETERNAL DARKNESS PRODUCTION 2003 rein auf Tape umgesetzt hat. Diese Version ist aber wohl noch seltener als das Original von 1992. Wer mal wieder im altmodischen Death Metal auf Entdeckungsreise gehen will, kann ja mal ein Ohr riskieren. Auch wenn er keinen Klassiker ausgraben wird, sondern nur eine Stunde gute Unterhaltung erlebt.

Veröffentlichungstermin: 25. Januar 2010

Spielzeit: 60:29 Min.

Line-Up:
Aki Yli-Salomäki – Vocals
Rami Jämsä – Vocals, Guitar
Toni Honkala – Guitar
Juha Telenius – Bass
Juppo Paavola – Drums
Label: Relapse Records

Tracklist:
World Without God (1992):
1. Intro
2. World Without God
3. Putrid Intercourse
4. Incantation Of Restoration
5. Blasphemous Verses
6. False Religion
7. Resuscitation Of Evilness
8. Infernal End
9. Godless Truth
10. Powerstruggle Of Belief

Resuscitation Of Evilness (Demo 1990)
11. Putrid Intercourse
12. Godless Truth
13. Resuscitation Of Evilness
14. Powerstruggle Of Belief

Live-Tracks:
15. Countess Bathory
16. Incantion Of Restoration

Total
0
Shares
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner