CARDINALS FOLLY: Holocaust of Ecstasy & Freedom

Großteils mitreißender und Augen zwinkernder Doom Metal mit 70er-Anleihen aus Finnland.

Allzu ernst sind CARDINALS FOLLY nicht zu nehmen, aber auch nicht auf die leichte Schulter. Denn was die Finnen an klassischen Doom Metal aufzufahren haben, ist aller Ehren wert. Groovige Gitarren mit einprägsamen Melodien und eine gewisse 70er-Attitüde. Dazu gesellt sich ein wenig LoFi-Klang und der mitunter schräge Gesang von Mikko Kääriäinen. Das alles gibt dem dritten Album des Trios aus Helsinki einen herben und erfrischenden Touch.

Die spaßigere Variante von REVEREND BIZARRE überzeugt mit locker lässig gespielten Tracks wie Goats on the Left oder Nocturnal Zeal (Winter Orgy), die dem Hörer rasch und direkt ins Ohr gehen, auch wenn sich Vocals nicht durchgängig an harmonische Regeln halten. Dass sich die Finnen gegenüber ihren früheren Outputs aber doch etwas an die Genre-Richtlinien angepasst haben, hört man dann und wann mit etwas Bedauern heraus, geht doch dadurch etwas an Esprit verloren. Doch zu einem überwiegenden Teil kann das Album die Trademarks von CARDINALS FOLLY ausspielen und den Hörer schmunzelnd und zufrieden im Doom Metal-Rausch schwelgen lassen.

Veröffentlichungstermin: 03.06.2016

Spielzeit: 43:18 Min.

Line-Up:
Mikko Kääriäinen – Bass & Gesang
Juho Kilpelä – Gitarre
Joni Takkunen – Schlagzeug

Gast-Musiker:
Aleksi Olkkola – Schlagzeug

Label: Shadow Kingdom

Homepage: http://cardinalsfolly.bandcamp.com

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/pages/Cardinals-Folly/364401236910911

Tracklist:
1. The Poison Test
2. Goats on the Left
3. Her Twins of Evil
4. Nocturnal Zeal (Winter Orgy)
5. Holocaust of Ecstasy & Freedom
6. Psychomania
7. La Papesse

Total
0
Shares
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner