V.A.: Waterloo [4-Way-Split]

V.A.: Waterloo [4-Way-Split]

Spanien ist ein leider etwas unterbewertetes Land mit viel Sonne, Wüste und Katholizismus, 45 Millionen Einwohnern und einer viel zu kleinen extremen Musik-Szene. Aber das nette Land, das zu Mallorca gehört, hat dennoch ein paar Bands zu bieten. Das Label Xtreem Music bietet in der brutalen Death Metal-Ecke einiges, ORTHODOX und OF DARKNESS sorgen für ordentliches Gedröhne und die HEROES DEL SILENCIO … lassen wir lieber mal weg. Das kleine Label Underhill Records zeigt, dass es in Spanien auch abgefahrene Bands gibt, die zumindest vom Stil her alle auf Relapse unter Vertrag sein könnten.

So beginnen ANOTHER KIND OF DEATH als erste von vier Bands den bunten Reigen. Zwischen rockigem Noisecore und Doom lassen die fünf Musiker nichts anbrennen – sie wirken wie eine grimmige Version von CURL UP AND DIE und THESE ARMS ARE SNAKES – da ist noch einiges drin. Die zwölf Minuten an hektischem Material machen jedenfalls Lust auf mehr. Mehr gibt es von ADRIFT. Die zweite Band des Samplers geht in eine ähnliche Richtung, nur langsamer, heavier und böser. Ähnlich wie BURIED INSIDE, aber leider nicht so gut. Dennoch, ein paar instrumentale Spannungsaufbauten, die leicht an PELICAN erinnern, lockern das Ganze ungemein auf, besonders im epischen, neunminütigen Paseo por el Nilo, das mit einem saftigen Doom-Part endet. Auf das Debütalbum dieser Band darf man gespannt sein.

Als ordentliches Kontrastprogramm rocken sich danach MOKSHA durch ihre drei Songs mit hardcorelastigem Death Rock, der eine verrückte Mischung aus rockigen ENTOMBED, COLISEUM und flotten CATHEDRAL darstellt. Klingt komisch, aber macht ziemlich Spaß – zumindest die zehn Minuten, die hier dargeboten werden, auch wenn Sänger Guillem etwas zu krass für diese Musik brüllt. Keep on Walkin´ ist trotzdem ein kleiner Hit. Abschließend heißt es Vorhang auf für das Highlight der Scheibe: MOHO könnten dem einen oder anderen schon ein Begriff sein, allen anderen sei gesagt: Mögt ihr HIGH ON FIRE, gefallen euch auch MOHO. Die drei Spanier sind zwar ein wenig moderner, als Matt Pikes Band, haben es aber raus, wie man Sludge und Doom ordentlich darbietet. Der Zehnminüter El Segador zeigt zusätzlich noch, dass nach dem Abgang von GOATSNAKE noch immer Hoffnung besteht. Fett produziert, brutale Riffs, derbes Drumming und fieser Gesang – ja, MOHO machen Spaß.

Ihr seht, dieser Sampler hat zwar nicht die besten Bands der Welt gepachtet, aber Ausfälle gibt es keine, das Niveau ist konstant hoch. ANOTHER KIND OF DEATH, ADRIFT, MOKSHA und MOHO, allesamt beherrschen sie ihr Handwerk und daher sollten suchende Lärmfreunde diesem Sampler eine Chance geben. Interessantes Teil, das lediglich mehr Booklet und Infos hätte bieten können. Davon abgesehen beide Underground-Daumen nach oben.

Veröffentlichungstermin: Ende 2006

Spielzeit: 55:19 Min.

Line-Up:
ANOTHER KIND OF DEATH:
Mario – Vocals
Carlos – Guitars
Victor – Guitars
Ale – Bass
Jaime – Drums

http://www.akodband.com

anotherkindofdeath@hotmail.com

ADRIFT:
Jorge – Guitars, Vocals
Macón – Guitars
Dani – Bass
Jaime – Drums

http://www.myspace.com/adrift666

contact@theotherlight.com

MOKSHA:
Guillem – Vocals
Iván – Guitars, Vocals
Joan – Bass, Vocals
Narcís – Drums

http://www.myspace.com/mokshaband

moksha@lycos.es

MOHO:
Inaki – Vocals, Bass
Raúl – Guitars
Edu – Drums

http://www.myspace.com/moho666

magoelectrico666@hotmail.com
Label: Underhill Records

Tracklist:
ANOTHER KIND OF DEATH:
1. Alcohol & Glitter
2. The Murderer in Our Romance
3. Salted Tears

ADRIFT:
4. El ladrido
5. Ramses
6. Paseo por el Nilo

MOKSHA:
7. Temptations
8. The Nemesis Summer
9. Keep on Walkin´

MOHO:
10. Gargantor
11. El Segador

Teilen macht Freude: